Beiträge von troed

    Da ich aus beruflichen Gründen praktisch keine Zeit mehr für das Gyrofliegen habe, verkaufe ich meinen geliebten Magni M24 ORION.


    Eckdaten:


    Magni M24 Orion
    Rotax 914 mit 250 Stunden
    Hangargepflegt
    Alle Services
    MGL Odyssey Glass-Cockpit
    verschiedene Extras


    VB: 50.000.- € (MWSt. kann ausgewiesen werden)


    Standort: LHFM - Fertöszentmiklos - Airport / Ungarn


    Anfragen: marionamon@gmail.com

    Hi Rolf (?)


    Wenn das Du bist auf FB ( https://www.facebook.com/rolf.mayer.31 ) - was sehr wahrscheinlich ist, da es nicht soooo rasend viele Arrowcopter-Eigner gibt die GESTERN Arrowcopter-Bilder gepostet haben - dann nehme ich mal an, dass Du die Stalks von RW gleich gelöscht hast. Ich hoffe aber, dass Du vorher Screenshots davon angefertigt hast. Vielleicht könntest Du diese hier einstellen, damit wir wieder was zu lachen/wundern haben :thumbsup:


    Gratulation übrigens zu dem edlen Teil.

    Das Problem kann aber auch ganz simpel gelöst werden, wenn man nicht unbedingt ein superstylisches eXo - Teil braucht, das beim stets unterschätzten und stets betrogenen Weltmarktführer für verwirrte Aerial platforms nach jahrelangen Berechnungen und grossindustrieller Produktion bei weltweitem Vertrieb ganz ohne VVZ noch nicht einmal das Prototypenstadium erreicht hat und trotzdem schon um 1.000.000.- € bestellt werden kann .................... (Holger, DAS MUSSTE jetzt sein ;) )


    Eine Filz-Stoff-Bahn von 50cm Breite um das Rotorende wickeln, den Falz markieren, den Streifen dann abschneiden und mit Filzkleber (oder besser noch: mit der Nähmaschine der Göttergattin) zur Rotortasche formen. An einem Ende ein Loch reinstanzen, eine Leine aus dem Segelboot-Shop durchfädeln und verknoten, am anderen Ende einen Kuntsstoffhaken anbinden und VOILA: die Rotortasche ist fertisch ...........


    :D :D :D :D :D :D :D

    Ahhh, Danke für die Aufklärung ! habe jetzt aufgrund Deiner Info erst bemerkt, dass der eckige von einer anderen Firma ist (der link war nicht unterlegt, sohin habe ich ihn überlesen ..........).


    Trotzdem: der eckige hat was ..................... ;)

    Wat nu ? Isser eckig oder rund ?


    Rotorvox-Homepage: rundlich


    Forum-Fotos: eckig


    Mein Urteil: eckig sieht er sehr gut aus (hat was ...........), rund eher - wie bereits angemerkt - zu kopistisch (Orioncavalonxenon: Oricaxe :D)...........................

    Liebe Forumsmitglieder!


    Der hier ursprünglich veröffentlichte Artikel erfüllt nach Ansicht eines Experten für IT-Recht die Kriterien einer Schmähkritik und wurde von mir aus finanziellem Selbsterhaltungstrieb entfernt.


    Der Inhalt eines Forums lässt sich aus der Sicht eines Juristen in 2 Kategorien trennen:


    :arrow: Tatsachen
    :arrow: Meinungen (Vermutungen, ...).


    Ersteres muss auf Tatsachen beruhen und belegbar sein und ist im Rahmen der freien Meinungsäußerung erlaubt.
    Zweiteres muss als subjektive Darstellung erkennbar sein und unterliegt ebenfalls der freien Meinungsäußerung, solange es keine Persönlichkeitsrechte verletzt. Schmähkritik verletzt die Persönlichkeitsrechte. Und Richter haben hier einen großen Ermessensspielraum und wenig Zeit, eine unüberschaubare Eskalationskette und Abfolge von gegenseitigen Provokationen zu analysieren und zu bewerten..


    Eine Unterlassungserklärung zwingt die Betreiber dieses Forums in Zukunft dazu, jegliche Verletzung der Persönlichkeitsrechte Dritter zu entfernen.
    Durch ein geringfügig penibleres Einhalten der Forumsregeln sollte solch ein Eingreifen nicht erforderlich sein.


    Ich bitte um euer Verständnis, Holger

    Empfehlung an alle:


    Facebook gibt bei Klick auf den nach unten gerichteten Pfeil rechts oben bei jedem Posting die Möglichkeit, den Post von Facebook wegen Beleidigung/Missbrauch geistigen Eigentums/etc. (zuerst "Es sollte meiner Meinung nach nicht auf FB sein" wählen und dann "Etwas anderes" wählen und dann " es ist beleidigend ...") überprüfen zu lassen.


    Wenn das genug von uns tun (ich habe soeben ca. 15 Minuten dafür investiert), sollte sich das FB-Redaktionsteam etwas dabei denken mit Chance auf Löschung.


    Also, investiert ebenfalls 15 Minuten, auch für die Postings bezüglich Monika Griessbeck .......................

    Just my 2 cents:


    JEDES Manöver, das innerhalb der Betriebsgrenzen/physikalischen Grenzen geflogen wird ist sicher ...........


    Die Crux beim Slippen (und man möge sich noch einmal die komplexen Schilderungen von Chris GENAU durchlesen): GERADE in einer Notsituation wird für 99% der Piloten wahrscheinlich eine Katastrophe daraus, weil durch die Notsituation an und für sich schon überfordert.


    Und da ist es überlebenstechnisch besser durch Sackflug und harte Landung im schlimmsten Fall den Gyro zu zerstören als durch Unerfahrenheit beim Slippen (wer - im Ernst - wird das mit einem Fluglehrer hunderte Male unter "realistischen" Bedingungen üben können) dann tot zu sein. Denn auch "Profis" in allen Flugdisziplinen sterben, weil sie - trotz "Profitum" - die Betriebsgrenzen überschreiten. Man möge sich nur die haarsträubenden pilot-errors zu Gemüte führen, die Airline-Piloten mit tausenden Stunden "Erfahrung" ihre Verkerhsflugzeuge auf den Boden/Berg/Meer totalcrashen lassen. (Schaut Euch einfach mal ein paar Folgen von "Mayday-Alarm im Cockpit" an).


    Diese Diskussion erinnert an die unseligen Diskussionen in Motorradforen, wo ältere Herren, gut betucht, sich nach jahrzehntelanger Motorradabstinenz endlich wieder ein Bike zulegen - natürlich mit KURVEN-ABS - und dann reihenweise auf die Schnauze brettern, weil das vorgeblich so sichere Kurven-ABS eben die menschlichen Fehler ("pilot errors") NICHT ausgleichen kann, weil AUSSERHALB der Betriebsgrenzen.


    Fazit: wer will der soll slippen, aber es ist und bleibt ein völlig unnötiges, von der Mehrzahl der Piloten unbeherrschbares Manöver und ist damit für die meisten Piloten vom Grunde her unsicher.

    Oh, Chris ! Wenn Du tatsächlich etwas über die Einzelheiten der PRAKTISCHEN und GELEBTEN Önologie wüsstest (abseits von Märchenstunden bei "Weinseminaren") würdest Du Dir Weintrinken ziemlich flott abgewöhnen ........... Als Bewohner eines Weinbaugebietes sehe ich jahraus jahrein wie die Chemiebomben Trauben, Grund und Boden und Insekten verseuchen und wie dann bei der Ernte mit riesigen Maschinen die Trauben samt klebender Spritzgifte ineffizient geerntet und in den "edlen" Pestizid-Traubensaft verwandelt werden, der ob seiner Vergärung zu Alkohol diese Gifte konzentriert und für den Säugetierkörper des Menschen noch verfügbarer macht ;( ;( ;( ;( ................ alles gedeckt durch behördliche "Verordnungen" "zulässiger" Giftgrenzwerte (als ob die Biologie per Verordnung zur Ungefährlichkeit von Giftstoffen gezwungen werden könnte ......... :D :D :D :D )

    Seltsam .............


    Was ich bei dieser Diskussion vermisse:


    Es GIBT dieses System schon LANGE und ich fliege damit ebenfalls schon seit 2009 auf Magni M24 Orion.


    Es heisst: MGL-Avionics Odyssey und ist ein absolut zuverlässiges und auch relativ günstiges Glas-Cockpit


    ALLE Warnparameter können individuell eingestellt werden für alle Baugruppen, die Sensordaten zur Verfügung stellen. Und wenn in der Grundkonfiguration eine Datenleitung nicht definiert ist, kann der Sensor über das RDAC eingespeist werden (z.B. Rotordrehzahl, Stickposition (für die es allerdings zur Zeit meines Wissens nach keinen Sensor gibt) )


    Das System warnt SOWOHL über eine beliebig montierbare frei wählbare LED-Warnlampe ALS AUCH über einen Warnton im Headset vor UNTER- oder ÜBERschreiten von Betriebsparametern (Motor, Vne, Vmin, TCAS, FLARM (wenn vorhanden), Einflug in TMZ, etc.) und zeigt auch eine entsprechende Warnmeldung WELCHER Parameter über/unterschritten wurde am Display. All diese Warnungen können wie gesagt frei vom Piloten programmiert werden incl. des Screen-Layouts, Dauer der Warnung etc.


    Die Einbindung des Rotor-rpm und Stickstellungssensors über das RDAC wäre zwar eine einmalige Spielerei, die möglicherweise Tage dauert, und auch die 9 frei konfigurierbaren Screens müssten mit einem "Take-Off"-screen gestaltet werden (also z.B. nur eine kleine Runway-map, aber grosse Anzeige der Motorparameter/Rotor/Stickneigungsparameter und "hierarchische" Abstufung der Alarme), aber all das sollte - wenn man grundsätzlich ein MGL eingebaut hat - kein grösseres und vor allem kostenintensives Problem sein.


    Man kann die Sache auch noch weiterspinnen und Drehsensoren an den Hauptfahrwerksrädern montieren und mit Rotor-rpm/Stickneigung korrelieren etc.


    Es ist also alles bereits verfügbar ...............................


    Und TROTZDEM habe ich einmal die OHNEHIN DICKE FETTE ROTE Warnlampe für die Rotor-Feststellbremse des Magni M24 Orion beim Start übersehen ! :D War kein Beinbruch, aber es hat mich andererseits gelehrt, dass der grösste Fehlerfaktor, der pilotierende Mensch, TROTZ bester Warnsysteme unweigerlich Fehler macht ......... egal wie gut geschult und erfahren ...................


    Frohe Ostern ! :thumbsup:

    ..... ist einfach ein perfekt ausgereifter Edel-Gyro, der Magni M24 Orion, ein treuer und zuverlässiger Begleiter in der Luft ohne Macken und Zicken................


    ... und mit ein bisschen Muskelschmalz lässt er sich um die Ecke prügeln, dass andere Gyros vor Neid erblassen :D :P :thumbsup:

    Da ich das PAL-V Projekt seit Beginn sehr genau verfolge kann ich Dir verraten:


    Es "klemmt" nach wie vor an folgenden Punkten:


    1. Klapprotor
    2. Wechsel zwischen Strassenantrieb und Propellerantrieb


    Das PAL-V fährt hervorragend auf der Strasse und fliegt nach relativ komplizierten Umbauarbeiten, kann aber beides (noch) nicht durch "einfaches Umklappen eines Hebels".

    Nun, um dafür einen REAL gültigen Ansatzpunkt zu bekommen, wäre der Versuchsansatz eigentlich einfach:


    Windstiller Tag, Horizontalflug-Flug mit Gyro X (+/- 50ft wgen Thermik, jetzt im Winter eher nicht vorhanden) bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Motrodrehzahl +/- 100 rpm beobachten und notieren.


    Dann hat man zumindest für ein gegebenes Abfluggewicht auf Gyro X eine erste "Eichkurve", die dann mit anderen Gyros/Zuladungen verglichen werden kann.


    Hat Chris nicht schon mal sowas gemacht ?

    Mein erstes Flugnavi-System 2004 war Flymap, das mich von Hildesheim nach Hause in Ösiland geleitet hat.


    Seitdem begleitet es mich - seit 10 Jahren ohne einen einzigen Fehler - treu in der Luft. Seit 2009 auf dem ThinkNavi F7 und seit 2013 auf allen Android-Phones (derzeit Samsung Galaxy Note 4 EDGE).


    Die PC-Flugplanungssoftware ist ebenso zuverlässig und einfach zu bedienen.


    Im Vergleich zu AirNav Pro, das ich ebenfalls auf meinem Smartphone installiert habe (als Backup auf einem Ersatzhandy - Holger hat mich da immer ein wenig verunsichert mit seiner Elektronikskepsis und -Ausfallsvisionen), ziehe ich eindeutig Flymap vor. U.a. wegen der direkten Einbindung von PC-Met (sofern man ein Abo hat).


    Der Service von Herrn Stauff von Flymap ist einzigartig: Jede Anfrage wird PROMPT beantwortet, seit 10 Jahren.


    Flymap ist nach meinem letzten Kenntnisstand günstiger als Skymap (ich brauche aber immer die Kartenabdeckung AUT-DE-HU-CZ-IT-FR-SLO). Ich weiss nicht ob es bei reiner Kartenabdeckung nur für DE einen Preisunterschied gibt.


    Always happy landings


    Angelo

    Bitte, Holger, schmeiss doch diesen Vollpfosten Könimidas alias RW aus dem Forum (bis der XXXXXXXX sich wieder unter neuem Namen anmeldet ;( ), der Typ kotzt JEDEN hier an ! (und allein die für mich sehr unüblich harsche Wahl meiner Worte :huh: sollte Dir zeigen WIE SEHR er mich ankotzt :thumbdown: ).


    Der Subventionsbetrug ist übrigens amtlich .......... 8o


    Liebe Forumsmitglieder!


    Der hier veröffentlichte Artikel enthielt Formulierungen, die nach Ansicht eines Experten für IT-Recht die Kriterien einer Schmähkritik erfüllen und wurde von mir aus finanziellem Selbsterhaltungstrieb entschärft.


    Der Inhalt eines Forums lässt sich aus der Sicht eines Juristen in 2 Kategorien trennen:


    :arrow: Tatsachen
    :arrow: Meinungen (Vermutungen, ...).


    Ersteres muss auf Tatsachen beruhen und belegbar sein und ist im Rahmen der freien Meinungsäußerung erlaubt.
    Zweiteres muss als subjektive Darstellung erkennbar sein und unterliegt ebenfalls der freien Meinungsäußerung, solange es keine Persönlichkeitsrechte verletzt. Schmähkritik verletzt die Persönlichkeitsrechte. Und Richter haben hier einen großen Ermessensspielraum und wenig Zeit, eine unüberschaubare Eskalationskette und Abfolge von gegenseitigen Provokationen zu analysieren und zu bewerten..


    Eine Unterlassungserklärung zwingt die Betreiber dieses Forums in Zukunft dazu, jegliche Verletzung der Persönlichkeitsrechte Dritter zu entfernen.
    Durch ein geringfügig penibleres Einhalten der Forumsregeln sollte solch ein Eingreifen nicht erforderlich sein.


    Ich bitte um euer Verständnis, Holger