Beiträge von air-breeze

    Moin zusammen!


    Ich wollte das Thema nochmals aus der Versenkung holen,

    da ich mich noch immer mit dem gleichen Thema beschäftige.


    Und der Leidensdruck wird sogar zusätzlich erhöht durch die neuerliche Anhebung des MTOW auf 600kg im Bereich der UL-Fläche.

    So lange es mit 2 Passagieren und vollen Tanks quasi unmöglich war legal zu fliegen, gab es für mich in diese Richtung keinen Gedanken zu verschwenden.


    Nun stellt sich also die Frage:

    Fläche oder Tragschrauber - und wenn Tragschrauber, welchen ??


    An sich möchte ich künftig mehr auf Strecke gehen, was die Entscheidung natürlich ganz klar in Richtung Fläche lenkt.

    Zumal ich mit einer Fläche so gut wie jeden Flugplatz bedenkenlos ansteuern kann, was mit nem Gyro ja leider schon lange nicht mehr möglich ist.

    Auf der anderen Seite liebe ich das ruhige Fliegen in einem Gyro...


    Was meint ihr dazu?

    Ich bin für jeden Input sehr dankbar !!!

    Moin liebe Gemeinde,


    zuerst freue ich mich sehr über die Wiederauferstehung des Forums !!!

    DANKE für euren unermüdlichen Einsatz Jungs !!!! :bravo:


    Dann möchte ich das Thema "Niki Aviation" bzw. deren Produkte gerne wieder etwas aus der Versenkung holen.

    Leider wird "Niki" dieses Jahr nicht mit einem eigenen Stand auf der Aero vertreten sein, ungeachtet dessen wurde aber mittlerweile die Verkehrszulassung der "Kalithea" beim DULV erreicht.

    Was dieses Modell nun endgültig zu einem meiner absoluten Favoriten macht! <3


    https://www.fliegermagazin.de/…hp?objectID=11872&class=6


    Und nachdem nun dieser Meilenstein erreicht ist (und es bereits den ersten Käufer einer Kalithea in Deutschland gibt) wollte ich außerdem anregen, "Niki" aus dem Bereich "Neuentwicklungen und Innovationen" in die Riege der "Gyrocopter - Hersteller " aufzunehmen - was meint ihr !?


    Viele Grüße aus dem wilden Südwesten,
    Gerald :crylaugh:

    Hallo Olli,


    ja das weiß ich mit absoluter Sicherheit! Nunja, ich gehe vielleicht nicht mit der Lupe um den Tragi, bin aber was das betrifft wirklich sehr penibel...


    Gerade weil ich Rundflüge damit mache ist nach jeden Flug putzen angesagt, von daher kenne ich sprichwörtlich jeden Quadratzentimeter des Lacks.


    Dass es sich dabei um ein bekanntes Phänomen handelt wäre mir absolut neu. Ich fliege seit fast 5 Jahren Gyro und wir hatten zweitweise alleine bei uns in der Halle bis zu 7 Maschinen stehen, von verschiedenen Herstellern.


    Niemand hatte bisher ein vergleichbares Problem.


    "Super" für mich ist natürlich der Umstand, dass ich den MTO dieses Jahr ggf verkaufen wollte nach der Aero. Damit dürfte sich die Sache nicht einfacher gestalten, vom finanziellen Schaden ganz zu schweigen... :cursing::cursing::cursing:

    Moin Bernd,


    mir wäre es vorab einfach wichtig gewesen zu wissen, ob jemand das gleiche Problem hat - oder in der Vergangenheit hatte.


    Natürlich kann ich mich auch gleich an die offizielle Stelle wenden. Ich werde berichten!


    Viele Grüße und frohe Ostern,


    Gerald :D

    Hallo liebe Gyronauten,


    nach längerer Flugpause von November bis März hab ich unlängst meinen gehegten und gepflegten MTO aus dem Winterschlaf geholt und musste leider eine unschöne Entdeckung machen:


    Über Winter haben sich über das gesamte Rumpfboot (selbst über die Radschuhe) mehr oder minder regelmäßig Bläschen unter dem Lack gebildet !!! :S


    Hattet ihr auch schon so ein Problem?


    Mein MTO ist Baujahr 2010 und seit 2015 in meinem Besitz. Er steht über Winter in einem unbeheizten Hangar, einer selbsttragenden Metallhalle wie man sie teils auch von landwirtschaftlichen Betrieben kennt.


    Allerdings war dies der erste Winter in dieser Halle, zuvor stand er in einem etwas temperaturgeschütztem Hangar. Können Sie größeren Temperaturschwankungen der Auslöser dieses Problems sein?


    Ich befürchte die Bläschen werden auch mit weiter ansteigenden Temperaturen nicht mehr verschwinden - was für mich eine absolute Katastrophe wäre... :banghead:


    Für eure Meinungen / Erfahrungen besten Dank im Voraus !!!

    Hallo Bernd,


    herzlichen Dank für dein Angebot!


    Ich hatte 2015 die große Ehre mit Martin Koller (Testpilot Trixy Aviation) ein Wochenende lang die G4-2R in Österreich und Slowenien Probe fliegen zu dürfen.
    Davon abgesehen, dass Martin ein echt begnadeter Pilot ist und alleine das schon der Trip wert war, hat mir der Gyro auch ganz gut gefallen.
    Vor allem in dem etwas martialischen anmutenden Militär-Look seiner Maschine.
    Es war/ist im Falle von Trixy aber eher das Thema Entfernung zum Werk bzw. zum nächsten Servicepartner.


    Wo musst du hin zur Wartung?


    In Bezug auf meine ursprüngliche Frage scheint es hier wohl tatsächlich wenige (keine?) ELA-Piloten zu geben?

    Moin moin zusammen!


    Lieber Gino, dann können wir ja ne Sammelbestellung machen! :D
    Die Deutschland Vertretung von NIKI ist in Händen von Sören Kahle in EDAQ Halle-Opin und ein Probeflug steht auf meiner Wunschliste ganz oben.


    Den J-RO hatte ich mal auf der Aero gesehen, wüsste aber weder wo man den kaufen könnte, noch wie das im Falle einer Wartung ausschauen würde...


    Mir scheint als gäbe es keinen Weg vorbei an den etablierten Herstellern. :S


    Daher auch nochmal die Frage:
    Fliegt jemand von den Forumsteilnehmern einen ELA?
    Andi Lechner hat ja diesbezüglich die Vertretung in Deutschland und wäre auch nur 120 km Luftlinie von mir weg.
    Für anstehende Wartungen also kein Problem.


    Konrad, auch dir vielen Dank für die Empfehlung!
    Ich kenne den M24 ganz gut, da 2 dieser Maschinen in meinem direkten Umfeld fliegen.
    Allerdings bin ich ehrlich gesagt kein großer Freund des Side-by-Side Konzeptes, so schön Augenkontakt an sich auch sein kann!


    Viele Grüße,
    Gerald

    Hallo zusammen,


    ich bin mit meinem MTO als Produkt gesehen grundsätzlich nicht unzufrieden - eher mit manchen Dingen "drum herum"...
    So würde ich mir als bekennendes Weichei hin und wieder eine feste Haube wünschen, gerade in der momentanen Jahreszeit.
    Am Besten natürlich mit der Option im Sommer auf "Cabrio" umrüsten zu können.
    Daher beschäftige ich mich gerade mit der Frage nach einer in Frage kommenden Alternative.


    In Verbindung mit einer möglichst großen Reichweite (>= 90 Liter Tank) und dem Wunsch auch noch etwas Gepäck mitnehmen zu können,
    lichtet sich das Feld der möglichen Kandidaten allerdings merklich. Zumal mich die aktuellen Modelle von AutoGyro nicht so richtig ansprechen.


    Vor kurzem hatte ich ja bereits nen Post zu den zwei neuen Modellen von NIKI Aviation gestartet.
    Kallithea und Lightning sind in meinen Augen wirklich sehr gelungen Maschinen und kommen meinen Vorstellungen schon seeeehr nahe.
    Aber ein brandneues Modell kaufen, dass sicherlich noch die ein oder andere Kinderkrankheit ausstehen muss?
    Da muss mich der noch ausstehende Probeflug schon wirklich komplett überzeugen...


    Natürlich ist das im Falle der Eclipse von ELA nicht viel anders, weil der Gyro eben auch erst seit kurzem am deutschen Markt ist.
    Wobei, ist er das eigentlich wirklich?
    Seit der Zulassung auf der AERO 2016 ist meine Anfrage für nen Probeflug jedenfalls in's Leere gelaufen.
    Ich hab's nun letzte Woche nochmal probiert, bisher allerdings ohne Rückmeldung.


    ELA ist jedoch im Gegensatz zu manch anderem/neuen Hersteller aber wohl über die allermeisten Zweifel erhaben
    und läuft sicher nicht Gefahr, Morgen die Tore schließen zu müssen.
    Das ist auch so' ne Angst die mich umtreibt bei nem weniger etablierten Hersteller zu kaufen.


    Dennoch ist ELA mit seinen Tragscharubern zumindest in Deutschland schon fast unter der Wahrnehmungsgrenze.
    Und mich würde mal interessieren, weshalb das so ist!
    Fliegt vielleicht jemand aus unserer kleinen Gemeinde nen ELA und kann mir dazu etwas sagen?
    Auch wie es in Sachen Service und Kontakt in's Werk ausschaut?


    Ich bin gespannt auf eure Antworten und bedanke mich im Voraus!


    Viele Grüße aus dem Südwesten,
    Gerald :thumbsup:

    Ich bin gespannt was es als nächstes in der Dinelly-Produktpalette zu vermarkten gibt.
    Vielleicht einen Energy-Drink !?


    Ich hätte da auch schon einen passenden Slogan:
    "Dinelly Energy - nur fliegen ist schöner!" :thumbsup:


    Kommt es eigentlich nur mir so vor oder kann es sein, dass "er" über den Account seiner Frau schreibt?
    Satzbau und sonstige "Grammatik" ähneln einander doch schon seeeehr stark!

    Hallo liebe Gemeinde,


    ich befasse mich ja nun auch schon ein paar Jahre mit dem Thema Gyro - ausgelöst wurde der Virus bei mir damals hauptsächlich durch die ersten Bilder und Videos des Arrowcopter, aus der Schmiede unserer österreichischen Freunden.
    Dazu hatte ich eine von Deutschlands besten Tragschrauber Schulen (meiner Meinung nach) direkt vor der Nase, also stand der Verwirklichung meines Lebenstraumes nichts mehr im Wege. Naja, fast ...


    Denn wie es eben so ist: als kleiner Junge wähnt man sich später noch im schicken Sportwagen,
    als Erwachsener findet man sich dann schließlich in der braven Familienkutsche! ?(
    Was natürlich grundsätzlich nichts schlimmes ist, ihr versteht mich schon ...


    So jedenfalls auch in meinem Fall, zumindest was das Fliegerische anbelangt.
    So denke ich oft wenn ich auf meinen MTO Sport zulaufe (DEN Golf unter den Gyros):
    "Ja mei, er gewinnt zwar nie 'nen Designpreis, aber ist zumindest ausgereift!"


    Dennoch gab und gibt es natürlich immer wieder mal Momente wo man neugierig über den Tellerrand schaut, vor allem wenn plötzlich neue Spieler
    auf's Feld kommen, deren Töchter man bisher überhaupt noch nicht kannte! :D


    So auch im Falle der bulgarischen Firma NIKI, speziell mit deren Modell Lightning.
    Ein schööönes Teilchen wie ich finde - und von ein paar Abstrichen abgesehen, kommt dieser Gyro meiner Idealvorstellung schon ganz schön nahe.
    Sei es in Sachen Alltagstauglichkeit durch geschlossenes und halboffenes Fliegen, der Tandemanordnung, der großen (offensichtlich gut zugänglichen) Kabine und natürlich auch dem Design.


    Wie sieht ihr das? Habt ihr Erfahrungswerte mit NIKI?
    Was mir speziell bei solchen neuen Herstellern/Modellen noch immer in den Ohren klingt ist die Aussage meines alten Lehrmeisters:
    "Warte erst mal ab bis die ersten 100 gebaut sind und wirklich zuverlässig fliegen"


    Und ich denke dabei nicht nur an irgendwelche Kinderkrankheiten, sondern echte Probleme (Material/Struktur/...) die ggf. erst nach einer gewissen Zeit auftreten können.
    Haltet ihr solche Bedenken bei einem Gyro für übertrieben?


    Ich freue mich auf eure Meinungen!


    Hier auch noch ein Link zur fb-Vorstellung des Lighning:
    https://www.facebook.com/nikia…650319891/?type=3&theater

    Servus Leute,


    vielen Dank für eure Meinungen zu den Thema - ich habe die Geschichte (zumindest die nächste Zeit bzw. grundsätzlich für Deutschland) abgehakt.


    "SAFETY FIRST" heißt die Devise, auch wenn ich dafür vom ein oder anderen immer wieder mal belächelt werde!


    Fliegerische Grüße aus EDEW und herzlichen Dank !!!! :thumbup:

    Servus zusammen!


    Kurze Frage: hat von euch schon mal jemand nen Fallschirmspringer aus nem Gyro "abgesetzt"?
    Ist das theoretisch machbar bzw. überhaupt zulässig?


    Ich freue mich auf eure Meinungen dazu!
    :parachute:

    Moin zusammen!


    Entschuldigt meine späte Rückmeldung, ich war die letzten Tage total Land unter ...
    Doch das Wochenende steht vor der Türe und damit hoffentlich viele schöne Flugstunden! 8)


    Danke für eure Meinungen zu dem Thema!
    Nun ich denke es sind schon die wichtigsten Gründe genannt worden.
    Mein subjektiver Eindruck ist, dass es im Verhältnis zu der recht überschaubaren Anzahl an Gyro Piloten einfach "zu viele" Unfälle gibt.
    Und dann wird es bauartbedingt leider oft gleich ziemlich teuer ...
    Doch durch was kommt es zu diesen hohen Unfallzahlen?


    Für mich ganz klar an erster Stelle: die Qualität der Ausbildung !
    Ich hatte das Glück in einer fachlich tiptop wie einwandfreien Schule das Fliegen lernen zu dürfen - auch wenn am Ende zwischenmenschliche Defizite dazu geführt haben, dass heute kein Kontakt mehr besteht.
    Wie man besser NICHT ausbilden sollte habe ich allerdings auch zur Genüge mitbekommen und mit eigenen Augen gesehe.
    Und das speziell an meinen früheren Platz EDGM bzw. heuer in EDEW.
    Bei solchen sog. Flugschulen geht es um nur um das Beste der Flugschuler. Nämlich um deren Geld.


    Und SO etwas, werte Gyrofreunde, bringt mich persönlich so richtig in Rage !!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Da werden am Ende der "Ausbildung" nachweislich Piloten auf die Menschheit losgelassen, die noch nicht einmal einen Alleinflug absolviert haben.
    Und dann brauch sich noch einer über die Unfallstatistik und steigende Beiträge wundern! :banghead:


    Aber nochmal zum eigentlichen Thema zurück und damit ihr wisst wie sich meine Anfrage entwickelt hat:
    Nachdem die Nürnberger ihren Beitrag quasi verdoppelt hat, bin ich mittlerweile zur Euro Aviation gewechselt.


    Viele Grüße und euch allen nen schönen Abend!

    Moin moin in die Runde!


    Nachdem ich in der Vergangenheit bereits hin und wieder mal als „stiller Leser“ hier im Forum vorbeigeschaut habe, möchte ich das nun für die Zukunft intensivieren! :-)


    Kurz zu mir: Ich bin selbstständiger Maschinenbauer, 37 Jahre alt und fröne seit 2013 dem Tragschrauber fliegen – seit 2015 habe ich meinen eigenen „Gurkenhobler“ (als solches wird mein MTO Sport liebevoll von einem guten Fliegerfreund benannt) im Hangar stehen. Und der Hangar wiederum steht in EDGM Walldürn, weil das ein schöner Platz ist und Gyros immer willkommen sind! :D


    Und natürlich gibt es auch gleich eine erste Frage an euch:


    Ich biete Rundflüge an und habe aus diesem Grund neben einer Kasko auch eine CSL-Versicherung abgeschlossen.Insgesamt kostete mich das Gesamtpaket ca. 1200 Euro im Jahr. Nun ist es wohl so, dass angesichts der „aktuellen Schadenssituation“ bei Gyros immer weniger Versicherungen bereit sind überhaupt noch Verträge abzuschließen – und wenn dann zu entsprechend hohen Kursen.


    Könnt ihr das soweit bestätigen?


    In meinem Falle ist es so, dass sich alleine die Kasko mehr als verdoppeln würde (bei 5000 Euro SB, bei 2500 SB sogar noch mehr). Im günstigsten Falle würde ich „nur“ 500 Euro mehr zahlen, mit gleichzeitig schlechteren Leistungen bei der CSL.


    Wo seid ihr versichert und wie sind eure Erfahrungen zu diesem Thema? Und was meint ihr? Ist das erst der Anfang und laufen wir vielleicht sogar Gefahr, dass die Beiträge noch weiter ansteigen werden? :cursing:


    Viele Grüße und besten Dank für eure Hilfe im Voraus,


    Gerald :thumbsup: