Neuer Geschwindigkeitsrekord in 2012?

  • Die FAI, die Welt-Luftsport-Organisation, hat jetzt eine neue Rekordanmeldung für Tragschrauber schwerer als 500 kg erhalten:



    Claim number : 17812


    Sub-class :E-3b (Autogyros : take-off weight 500 to 1,000 kg)


    Category: General


    Group : 1 : piston engine


    Type of record : Speed over a straight 15/25 km course


    Course/location : Fertőszentmiklós (Hungary)


    Performance : 181,00 km/h


    Pilot : Christian Kurz (Austria)


    Autogyro :AC20 / FD-Composites powered by 914 / Rotax


    Date :12.02.2016


    Current record : 131 km/h (01.02.2007 - Andrew C. Keech, USA)


    ================================================


    The details shown above are provisional. When all the evidence
    required


    has been received and checked, the exact figures will be established
    and


    the record ratified (if appropriate).

  • Oh, da ist mir aber einer zuvorgekommen!


    Ja, es stimmt, ich habe am 12. Februar einen Rekordversuch für einen Geschwindigkeitsrekord unternommen. Wie vermutet ist das Fliegen die kleinere Sache und die Formalien die größere.


    Die Bedingungen waren am Freitag, den 12. Feber, nicht wirklich ideal. Ich hatte 20 km/h Wind in Kursrichtung. Das ist zwar Rückenwind in die eine Richtung, aber da man länger mit Gegenwind fliegt, mittelt sich der Wind nicht heraus sondern schadet immer. Die Geschwindigkeit wird als Quotient von Strecke durch Flugzeit errechnet. Da ist natürlich auch das Steigen mit drinnen und die Kurve um den anderen Wegpunkt, etc. Alles in allem hat mein Tacho im Reiseflug immer über 200 km/h angezeigt, was sich unter Rekordbedingungen eben als 181 km/h ergibt.


    Die Frage ist jetzt, ob mir bei den 8 Seiten Formularen, dem zertifizierten Flugschreiber und dem offiziellen Beobachter irgendein Formfehler unterlaufen ist. Für mich war dieser Rekordversuch einmal der erste zum Kennenlernen der ganzen Bedingungen und Vorschriften. Dann werden bald einmal mehr Rekorde folgen...


    LG, -- Chris.

  • Da es offensichtlich zu früh für eine Gratulation ist, beschränke ich mich darauf, meiner Freude Ausdruck zu verleihen, dass es dir gelungen ist, hier einmal weitgehend objektiv zu dokumentieren, wozu (d)ein Tragschrauber in puncto Geschwindigkeit in der Lage ist!


    Es freut mich auch, dass damit eine Maschine einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht wird, die es wirklich verdient!


    Ich wünsche dir Glück bei den Formalien und auch bei weiteren Herausforderungen!


    Servus, Holger (grippal gehandicapt!)

    "Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

    Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

  • Geschwindigkeitsrekorde:


    Genauso wie ich mich auch über die Neuigkeiten freue, frage ich mich, welche Vorteile
    außer Werbung dies für den Endverbraucher bringt.
    Ist es die Priorität, mit dem Tragschrauber möglichst schnell von A nach B zu fliegen,
    müssen wir dem Trend, "immer schneller, immer leichter, immer teurer" den Flächenmodellen folgen?
    Wenn ja, kann ich dies zumindest nachvollziehen.
    Wenn nein, wären manch wirklich nützlichere Faktoren auch einen Rekord wert.
    Dies könnte ein neues Thema werden, weil wir ganz andere Probleme haben!
    -zunehmende Ablehnung unserere Fluggeräte an bestimmten Plätzen
    -orbitant steigende Landegebühren
    -bizarre Designeentwicklung (Alleinstellungsmerkmal) aber zuwenig Fortschritt bei Emissionen und Effizienz, Händlerstützpunkte, Kundenbetreuung, nachhaltigen Grundservice und so manches mehr.
    Auch die einschlägige Presse beschreibt neue und bestehende Fluggeräte immer in schönster Form, ohne ein Wort darüber zu verlieren, was den Kunden nach dem Kauf und während des Betriebes erwartet!!!!
    (Die Namen der Tester habe ich in vergangenen Monaten genannt.)


    LG Konrad


    Wer hier Rekorde einbringt, hat für "Morgen" eine gute Chance.