Teeterbolzen Anzugsmoment

  • Hallo zusammen,

    wie sind Eure Erfahrungen mit der neuen Anweisung von AutoGyro die Kronenmutter am Teeterbolzen nicht mehr nur handfest (Teeterbolzen noch drehbar), sondern fest (Teeterbolzen nicht mehr drehbar) anzuziehen?

    Ich hatte meinen Cavalon im Juni bei der Wartung in Aalen und dort wurde mir das so gesagt und gemacht. Beim Rückflug (einsitzig) war ich zuerst begeistert, weil der Cavalon wesentlich ruhiger und direkter flog und die Vibrationen noch geringer waren.

    Anfang August habe ich bei meinem MT03 die Rotorblätter kontrolliert und nach dem Einbau die Kronenmutter ebenfalls fest angezogen. Da waren die Vibrationen aber deutlich höher, so dass ich das sofort wieder rückgängig gemacht habe. Nun fliegt er wieder wie eh und je.

    Beim Cavalon habe ich den Bolzen bisher fest gelassen, musste aber feststellen, wenn man mit höherer Beladung bis zum MTOW von 500 kg fliegt, dass die Vibrationen ab 120 km/h so stark zunehmen, dass man eigentlich nicht schneller als 120 km/h fliegen will.


    Ich werde heute die Kronenmutter am Cavalon ebenfalls wieder lösen und ausprobieren, wie es sich verändert und berichten.

    Schreibt doch mal, wie da Eure Erfahrungen so sind.

    Viele Grüße
    Wolfgang

  • Edit:
    Am Wochenende bin ich noch mit dem Cavalon geflogen und hatte die Kronenmutter des Teeterbolzens wieder nur handfest / Bolzen drehbar angezogen.

    Die Vibrationen waren wieder wie gewohnt geringer, auch bei einem MTOW von ca. 480 kg und bei Geschwindigkeiten bis 140 km/h.


    Interessant finde ich, dass den Post mittlerweile über 100 Leute gesehen haben, aber keiner hat einen Kommentar dazu. Schade.

    Gruß
    Wolfgang

  • Interessant finde ich, dass den Post mittlerweile über 100 Leute gesehen haben, aber keiner hat einen Kommentar dazu. Schade.

    Nicht 100 Leute ... 100 Zugriffe, das ist komplett etwas anderes.


    Jeder Bot, jeder Klick ...wird gezählt ... also könnten es auch 5 oder 15 verschiedene Leute gelesen haben ... oder nur 3 ....


    Und nicht jeder hat einen "Autogyro" und Erfahrungen mit verschiedenen Anzugsmomenten des Bolzen`s :) .

  • Moin,

    also ich halte mich beim MTOSport an das Betriebshandbuch des Fliegers. Somit handfest + - bis Splint passt.

    Die Vibrationen kommen bei meinem recht heftig ab 140 km/h, unabhängig vom Bolzen (stört mich nicht ,da ich selten so schnell fliege und dafür bei 120 völlige ruhe habe).

    Bei dem Cavalon bei uns handhaben wir es genauso, da vibriert nix, da scheint das Systeme so ausgewuchtet zu sein, dass die Resonanz immer ausserhalb des Betriebsmodus liegt.

    Ansonsten würde ich mal an AutoGyro schreiben und das offizielle aktuelle Statement einholen, manche Dinge ändern sich ja gelegentlich.

    Gruß

    Arwed

  • Tach zusammen,

    mal 'n Blick auf ELA.

    Mein ELA 07 verhält sich bei 160 km/h nicht anders als wenn ich mit 110 km/h durch die Luft schraube. Der Teterbolzen wird vor jedem Flug auf Gängigkeit überprüft. Lässt sich von Hand gut drehen.

    Hab eher den Eindruck bei höherer Geschwindigkeit wird es ruhiger am Stick. Achte ich bei nächster Gelegenheit mal genauer drauf.

    Gruss

    Torsten

  • Guten Morgen


    MT03 Baujahr 2005 Wechsel auf Rotor II seit 400h

    Der Bolzen ist bei mir handfest angezogen bis der Splint ohne Kraftaufwand rein geht .
    Gut geschmiert und lässt sich mit geringen Widerstand drehen .


    Im Flug bis 140kmh angenehm normale Vibrationen.


    Gruß Dennis

  • Hallo Arwed,


    ja - das habe ich bisher auch immer gemacht - mich an das Betriebshandbuch gehalten...

    Bei der letzten Wartung meines Cavalons (die ich mal nicht selbst gemacht habe) wurde mir vom Wartungspartner eben gesagt, dass der Bolzen zukünftig fest zu sein hat. Der Hintergrund: Die Schmierstelle für den Bolzen ist in der Mitte und das Fett kommt nie an die beiden äußeren Lager, weil es an den Shim-Scheiben schon austritt. Klang für mich zumindest mal nicht unlogisch.
    Allerdings ist diese Anweisung von AG nur an die Wartungspartner erfolgt. Eine Rückfrage bei AG Airworthiness (schon lange vor diesem Post) ergab zwar die Richtigkeit dieser Anweisung, aber nicht den Grund, warum es bisher nicht publiziert wurde...


    Ich fliege meist auch nur 120km/h (egal ob mit Cavalon oder MT03), möchte hin und wieder aber doch etwas schneller unterwegs sein. Mit den fest angezogenen Kronenmuttern ist mir das aber zu deutlich unangenehm, besonders bei höherer Zuladung. Deswegen meine Frage hier im Forum.


    Aber offensichtlich hat sich die Anweisung von AG noch gar nicht so herumgesprochen, bzw. wurde gar nicht bemerkt.


    Meine Konsequenz ist die, dass ich die alte Einstellung (Bolzen drehbar) so lasse und den Bolzen wie bisher regelmäßig kontrolliere und die äußeren Lager von Hand abschmiere.

    Gruß

    Wolfgang

  • Hallo Torsten,


    schön von dem Vergleich zu hören. Der ELA07 ist ja sehr ähnlich zum MT03 (oder sollte ich das jetzt eher umgekehrt sagen... :grin:


    Das Verhalten hatte ich bisher (mit "loser" Kronenmutter) auch. Nur mit der neuen Verfahrensweise eben nicht mehr...

    Gruß
    Wolfgang

  • Hallo Dennis,

    auch Deine Aussage bestätigt mich in meiner Erkenntnis. Danke.


    Was mich jetzt nur noch interessieren würde: Gibt es niemanden, dessen Tragschrauber nach einer Wartung nach der neuen Anweisung gleiche oder ähnliche Erfahrungen mit den Vibrationen gemacht hat?


    Gruß
    Wolfgang

  • Moin Wolfgang,

    ich habe hierzu nichts in der Dokumentation gefunden, weder im Wartungshandbuch noch im Inspektionsprotokoll (da tauchen Änderungen i.d.R. zuerst auf). Eigentlich sollte der Anzug keine große Wirkung haben, da die Vibration des Bolzens von dem Spiel in den Buchsen, in denen der Bolzen liegt, abhängt. Womit die Frage wäre: sind die Buchsen noch ok?

    Gruß

    Arwed

  • Hallo Arwed,
    ja - das ist ja eines der Probleme...
    In der Doku steht nirgend etwas über das neue Anzugsmoment... Die Änderung wurde nur per Mail oder Brief an die Wartungspartner rausgegeben. An anderer Stelle findet man nix. Sie wird aber von AG auf Anruf bestätigt.

    Ich dachte auch erst, dass die Auswirkungen gering sein müssten. Aber ich habe es selbst ausprobiert und die Vibrationen erhöhen sich merklich. Und ja - die Buchsen sind i.O. haben auch noch nicht so viele Stunden drauf. Die Teeterbolzen drehen sich "saugend". Spiel ist da keines vorhanden.

    Gruß
    Wolfgang