3. GyroJENA FlyIn 2019

  • 3. GyroJENA FlyIn 2019


    Ich poste hier mal eine Mail von Wolfgang die ich vor 2 Wochen bekommen habe, da er bestimmt noch nicht mitbekommen hat, dass dieses schöne und informative Forum wieder online ist. :)


    Liebe Gyrocopter-Freunde,

    endlich ist es soweit. Die Organisation läuft auf vollen Touren und das Anmeldeformular bzw. das Programm ist im Netz auf http://www.edbj.de seit heute verfügbar. Am Wochenende vom 19./21.07.2019 findet auf dem Verkehrslandeplatz Jena-Schöngleina (EDBJ) das 3. GyroJENA FlyIn 2019 statt. Für alle die leider 2018 nicht dabei sein konnten, habe ich einige Bilder als "Impressionen" auf unsere website http://www.edbj.de gestellt.

    Es würde mich und meine Flugplatz-Crew sehr freuen, wenn Ihr den o.g. Termin für Eure Jahresplanung 2019 vormerken bzw. Euch anmelden könntet. :welcomewave:


    Mit freundlichen Fliegergrüßen

    Cptn. Wolfgang Kuhnert


    Nun denn, ich werde wieder da sein wenn das Wetter es erlaubt, da die ersten beiden treffen wirkliche Superlative waren, kann ich nur jedem empfehlen mit dem Gyro oder auch ohne an zu reisen.


    Grüße Norbert

  • Hallo Norbert, jetzt hat es sich endlich auch bis nach Thüringen rumgesprochen das das Forum wieder aktiv ist. Meine CREW und ich freuen uns schon sehr auf das 3. Wochenende im Juli (19.-21.07.) denn dann ist wieder "Gyro-Time" hier bei uns in Jena-Schöngleina. Für alle die kein Facebook haben hier mal der YOUTUBE Link zum Trailer 2019

    zum Appetit holen. Wir sind sehr gespannt, wer in diesem Jahr den Weg zu uns finden wird.:)

    Ach übrigens höre ich von verschiedenen Piloten, dass Gyrocopter nicht auf allen Flugplätzen gern gesehen sind und es sogar extra eine "Benutzerordnung für Tragschrauber am Flugplatz" gibt. Bei uns ist das nicht so und das wird es auch in der Zukunft hier so nicht geben. Wir hier in EDBJ verstehen uns als Dienstleister für die Piloten und machen keinen Unterschied zwischen den verschiedenen Arten des Luftsports. Ihr könnt mir ja mal Eure Meinung dazu mitteilen. Logo_GyroJENA_2019_web_png.png

    Viele Grüße

    Wolfgang

  • Reisebericht zum 3. Jena Gyro FlyIn


    Jetzt ist es schon das 3. mal das ein Gyro FlyIn in Jena stattfindet und ich wollte wieder dabei sein wie scheinbar sehr viele andere, denn ich nehme es vorweg, es waren wieder mal viele Bekannte und auch viele neue Gesicherter vor Ort. Der Termin ist wie immer am 3 Juliwochenende und mittlerweile fester Bestandteil meiner fliegerischen Tätigkeit. Die letzten 2 GyroFlyin´s waren einfach nur zu schön, zu bunt und einfach zu abwechslungsreich um nicht dabei sein zu wollen. Aber so ein Event fällt und steht mit dem Wetter und da scheint wohl das Team von Jena mit Wolfgang an der Spitze, Petrus an seiner Seite zu haben. Auch in diesem Jahr kündigte sich schon einige Tage im Voraus schönes Wetter für das FlyIn Wochenende an. Einen Tag vor dem Abflug telefonierte ich mit Uli der auch wieder von der Partie war. Wir vereinbarten wie im Jahr davor, das ich ihn in Marl abholte und wir ab da gemeinsam nach Jena fliegen.

    Dateien

    • 01 Homebase.jpg

      (370,29 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 02 Marl.JPG

      (321,64 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 03 Air.JPG

      (70,26 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 04 Möhnesee.jpg

      (318,77 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 05.jpg

      (380,59 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 07 Jena.jpg

      (917,94 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 06 Jena.jpg

      (374,51 kB, 15 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 7 Xenon.JPG

      (132,19 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 08 Jena.jpg

      (408,2 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 09 Jena.jpg

      (372,86 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Garten- und Landschaftsbau Mähler

    http://www.traumgarten.nrw

  • 1 Tag

    10 Christoph Luftrettung.jpgAm Vortag hatte ich schon den Gyro getankt und einen gründlicheren Vorflugscheck durchführt, sowie die Gepäcktaschen für den Calidus eingebaut und ein paar Sachen die man so benötigen könnte verstaut. Hinzu kam dieses Jahr ein kleiner E-Roller den ich des Öfteren im Tragschrauber mitnehme um auch ab dem Flugplatz mobil zu bleiben. Dafür ist er mit seinen 10 Kilo nahezu ideal. Das Maxx Hotel in Jena Lobeda hatte ich wie bereits im letzten Jahr für 2 Tage gebucht, in der Hoffnung das Carsten und Björn aus Nürnberg dort auch wieder einchecken.

    Am Freitag den 19.07 durfte ich noch bis Mittag arbeiten und dann ging es mit ein bisschen Gepäck für warme Tage, denn es sollte 30 Grad warm werden. Deshalb brachte ich nur kurze Hosen luftige Sachen und E-Scooter mit zum Flugplatz. Die Flugplanung konnte ich vom Vorjahr nicht übernehmen, da sich doch sehr viele Frequenzen, einige TMZ und den dazugehörigen Transpondercodes geändert oder eingeführt wurden. Die kontrollierten Notams versprachen bis auf neue Frequenzen und Windkraftanlagen nichts spannendes auf der geplanten Strecke. Bei strahlendem Sonnenschein holte ich meinen Gyro aus der Halle.

    Die Cumuluswolken versprachen gute Thermik, die sich auf dem Flug nach Marl mit 80 Kilometer bewahrheiteten. Der Gafor meldete Oscar, sprich ideale Flugbedingungen. Auf ging es zum 3. Jena Gyro FlyIn. Als ich dank Rückenwind ca. 15 Minuten vor der verabredeten Zeit in Marl ankam, war der Uli mit seinem schwarzen Xenon schon an der Tankstelle und ich stellte mich direkt dahinter, denn mit einem vollen Tank für ca. 360 Flugkilometer mit 10-15 km/h Rückenwind sollten wir die Strecke in einen Rutsch schaffen. Nach dem Bezahlen der Landung und des Benzins ging es los Richtung Jena.


    Wir wählten eine Flughöhe die den Innenraum des Gyro noch angenehm kühl hielten und wir trotzdem noch so manche Dinge am Boden bestaunen konnten. Die Route führte uns entlang der Kontrollzone Dortmund, weiter entlang des Möhnesee, ins Sauerland über den Flugplatz Brilon, den Flugplatz Mengeringhausen, südlich entlang Kassel, bis nach Erfurt. Von dort aus war es nicht mehr so weit. Da sich mit dem Xenon mit ca. 100 Km/h gut Reisen lässt, haben wir diese Geschwindigkeit auch gewählt und dank des Rückenwinds haben wir die Strecke von Marl nach Jena mit 335 Kilometer in einem Rutsch in 2 Stunden und 54 Minuten geschafft. Ich meldete uns im Funk bei Jena an und es war schon einiges los, am Boden wie auch in der Luft. Die Landung auf dem Berg mit der langen Bahn war wieder recht einfach da der Wind fast auf der Bahn stand. Wir rollten über eine Wiese direkt zu den bereits stehenden Tragschraubern und bekamen vom Einweiser wie es bei großen Airlines der Fall ist, unsere Parkposition zugewiesen.

    Nach der Landung und Begrüßung der schon vielen Anwesenden Gäste, gönnten wir uns das erste Radler vom Fass und ein leckeres Brätel mit Brötchen.

    Den Rest des Tages verbrachten wir mit ein paar weiteren Radler oder Bier, sowie dem Begutachten der Neuigkeiten der angereisten Hersteller und vielen neuen Geschichten aus dem Fliegerlatein der angereisten Tragschrauberpiloten ……. Von organisatorischer Seite war wie die letzten 2 Jahren auch wieder an alles gedacht. Auch das Shuttle stand wieder bereit, was die Hotelschläfer vom Flugplatz aus zu ihren Hotels chauffierte. Ein sehr gelungener Abend, bei angenehmen Temperaturen wie wir alle feststellten …………

  • 2 Tag

    Am nächsten Morgen wurden Karsten, Björn und ich nach einem ausgiebigen Frühstück, pünktlich vom Bus Shuttle zur vereinbarten Zeit am Maxx-Hotel in Jena abgeholt und es ging wieder zum Flugplatz.

    Ich hatte schon im Vorfeld einen Rundflug mit Burgen zusammengestellt, die wir in den letzten Jahren noch nicht gesehen hatten. Die Schlösserdichte ist hier im Bereich Weimar und Jena extrem hoch. So war es kein Problem in gut 100 Kilometer Rundflug genau 10 Schlösser von oben zu betrachten. Geplant getan ….. Uli mit seinem Xenon, sowie Carsten mit seinem Cavalon und ich im Calidus machten uns gemeinsam auf den Weg. Das Wetter war warm und die Sichtweiten perfekt. Ein schöner Flug mit viel schöner Aussicht.

    Gegen Mittag nach der Landung waren auch viele Besucher des Gyro FlyIn vor Ort. Und es herrschte wie im Bienenschwarm ein Kommen- und Gehen von Rund- und Gastflügen sowie der Fallschirmspringer.

    Vor Ort war ein Fernsehteam tätig was unser Tun recht sorgfältig beobachtete, Filmte und etliche Interviews führte.

  • Für heute stand noch eine Fahrt mit einem Oldtimer Bus zu einem DDR-Museum und dessen Besichtigung auf dem Programm.

    Unglaublich das eine einzelner Mensch mit Namen Heino, der nun mittlerweile auch schon über 80 Jahre alt ist, so viele Reliquien, Krims-Kram und Sachen sammeln und zusammentragen kann. Ich halte die angegebenen 20.000 Teile für maßlos untertrieben,

    denn er füllt damit einige Hallen seiner ehemaligen Schreinerei und eine komplette ganze alte Schule.

    Nach dem Besuch des Museums und Busfahrt haben wir uns die Vielfalt der Gyros vor Ort angeschaut. Diese wird von Jahr zu Jahr immer größer. Rotorvox aus Eisenach mit ihrem 2ca, Autogyro aus Hildesheim mit ihren Cavalon mit dem neuen Rotax 915i, sowie etliche MTO-Sport und Calidus. Magni mit mehreren Orion M-24 und einem M16, Nikki Aviation mit ihrem Kallithea und dann noch ELA-Aviation mit etlichen Eclipse, einen Arrowcopter und Trendak Aviation mit dem Xenon und Taifun. Nach meinen Zählungen waren über 40 Tragschrauber vor Ort …… das nenne ich rekordverdächtig. Nur bei Autogyro zu einem Flyin habe ich mal mehr gezählt.

    Um 18:00 Uhr glühte wieder der Grill und alle Anwesenden wurden wieder fürstlich mit Thüringer Bratwurst, Brätel, und vielen Getränken versorgt. Der weitere Abend wurde wieder mit interessanten Gesprächen nicht nur über das Fliegen und so einigen Getränken bei fast 30 Grad verbracht. Auch an diesen Abend stand das Shuttle wieder bereit und fuhr die Gäste zu den gewünschten Hotels, einfach nur super schön genial.

    Da für die Nacht Gewitter gemeldet wurden stellen wir so viele Gyros in eine Halle wie möglich war.

  • ....... und noch mehr

  • Tag 3

    Von dem schönen Wetter das für den heutigen Tag gemeldet war, ist leider nicht viel zu sehen und der Gafor meldete für das Sauerland Mike 5. Nun es war noch früh und das konnte sich ja noch bessern. Nach dem wiederum leckeren Frühstück im Maxx-Hotel mit Carsten und Björn ging es mit dem Shuttle-Service zum Flugplatz. Hier wurden schon fleißig Zelte verstaut, die Tragschrauber gescheckt und getankt. Um ca. 11:00 Uhr zeigte der Gafor gute Flugbedingungen und es konnte wieder auf die Heimreise an den Niederrhein nach Goch gehen. Für den Rückflug hatte ich wieder einmal eine etwas andere Route als beim Hinflug gewählt und es ging von Jena vorbei an den 3 Gleichen, dem Flugplatz Eisennach, die Wartburg welche aufgrund einer ED-R mit mindestens 3300 Füße überflogen werden muss, weiter Richtung Kassel, Brilon, das Sauerland und dem Ruhrgebiet bis Hamm zum Tanken. Denn wir hatten ca. 15-20 Km/h Gegenwind und das könnte mit einer Tankfüllung knapp werden. Das Wetter war viel besser als gemeldet und man konnte gut in die Ferne schauen. In Hamm-Lippewiesen wurde ich freundlich empfangen und konnte mich sofort zur Tankstelle begeben. Nach dem Tanken und einer großen Apfelschorle später ging es auf die letzte Etappe von 130 Kilometer nach Goch an den Niederrhein.

    Dieses Jahr hatten wir schon wieder ein großes Glück mit dem Wetter, irgendwie scheint Jena einen guten Draht zu Petrus zu haben. Nach 433 Kilometer war ich geschafft aber sehr zufrieden in EDLG gelandet. Wieder einmal ein super schönes Wochenende mit einer Tragschrauber Reise.

    Hier an dieser Stelle möchte ich mich wieder bei allen Organisatoren, Helfern, dessen Ehefrauen, Chauffeure, Grillmaster, Einweiser, Fotografen, Getränkemanager, Servicepersonal, Flugleitungen, Bodencrew und Teilnehmer des 3. Jena Gyro FlyIn bedanken.

    Nach 28 Tragschrauber im ersten Jahr des FlyIn, 35 Tragschrauber im 2. Jahr, waren es dieses Jahr über 40 Stück!! Das war wirklich beeindruckend und sehr professionell was ihr da auf die Beine gestellt habt!!!


    Vielen Dank!


    Und dann halten wir es wie Paulchen Panther: Ich komme wieder ist doch keine Frage, wenn es wieder heißt 4. Gyro Jena FlyIn

  • Hallo Green,

    du hast wieder mal einen tollen Reisebericht geschrieben. Ich hatte es mir für dieses Jahr fest vorgenommen auch nach Jena zu fliegen, aber leider kam wie immer, etwas dazwischen.

    Gruß Scram


    P.S. Hast du einen Kontakt zu dem Xenon Piloten mit dem Excalibur Propeller ? ( 6 Blatt )