• Im Westen (fast) nichts Neues!


    Ich habe mich gestern in aller Herrgottsfrühe auf den Weg zur Aero gemacht, wie schon mindestens zehnmal zuvor, um dann vor dem großen Tohuwabohu und dem Verkehrsstau anzukommen und an den Toren der Ausstellung auf den 9-Uhr Gong zu warten.


    Irgendwie sind bei mir in all den Jahren Neugierde und Nervosität auf Neuigkeiten oder gar die Messe-Schwerpunkte abhanden gekommen, trotzdem freue ich mich jedesmal wieder wie ein kleines Kind. Doch: waren es früher die Ausstellungsstücke, die Visionen der Hersteller, pfiffige technische Details, der eine oder andere Vortrag und manchmal auch Hanebüchenes (Erinnert ihr euch an das "UFO", fliegende Motorrad-Trikes oder Feriendörfer mit Landebahn und Flugzeughangar bei jedem Haus?), die mich am meisten anzogen, so sind es heute viel mehr Menschen mit gleichen Interessen - alte Bekannte wie Freunde - die ich bei keiner anderen Gelegenheit in so hoher Dichte antreffen kann.


    Die lange Einleitung soll als Entschuldigung für meine kärgliche Ausbeute an Bildern und Fakten dienen, weil ich die meiste Zeit nur mit Freunden und Kollegen herumgesessen und bei Unmengen Kaffee in Erinnerungen an die alten Zeiten geschwelgt habe. Schon deshalb hat sich für mich die Fahrt mehr als gelohnt.


    Jetzt aber zur Sache: der von mir als stärkster wahrgenommene Trend ist der zur stärkeren Motorisierung bei bewährten und neuen Tragschraubern. So ist der Rotax 915 iS seit seiner Erstanwendung im exoGyro (Wo fliegt der gleich nochmal?) eigentlich bei den meisten ausgestellten Typen angekommen. Und auch getunte und aufgeladene Rotax 912 sollen es zu bis zu 155 PS Spitzenleistung bringen, so viel, dass atemberaubende Steigleistungen und Steigwinkel auch erfahrenen Piloten Respekt abverlangen (Zitat: "Das ist kein Anfängergerät mehr!")


    In diese Rubrik fallen für mich die Exponate von Magni, ELA, Autogyro, Trendak und DTA.


    k_20190411_092648.jpg


    k_20190411_092657.jpg

    MTO sport 915 iS


    k_20190411_094408.jpg

    Rotorvox, neues Cockpit


    k_20190411_112345.jpg

    Magni M22


    k_20190411_112438.jpg


    k_20190411_112454.jpg

    Trendak

    "Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

    Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

  • Ganz neu war für mich ein Gyrocopter-Prototyp aus der Schweiz, der aventura-s, ( https://aventura.aero/ ). Bei einer geplanten Zulassungsmasse von 600 kg und in der beim Prototypen dargestellten Konfiguration schielt man auf den Heavy Duty Markt.


    k_20190411_112754.jpg


    k_20190411_113927.jpg


    Lustig war für mich (mit sehr viel Know-How aus den Anfangstagen der General Aviation Flugsimulation bei bt-austria / brightline avionics) ein Probe"flug" auf dem ausgestellten Simulator: die VR-Brillen waren für mich eine beeindruckende Erfahrung, die mittels statischer Mechanik dargestellten Ruderkräfte irritieren weniger als bei einem Flächenflugzeug, bei dem die Ruderkräfte geschwindigkeitsabhängig viel stärker variieren. Aber die sehr generische Flugdynamik und speziell die Dynamik beim Rollen und dem nicht vorhandenen Rotor-Management lässt noch viel Spielraum für Verbesserungen.


    k_20190411_114012.jpg

    DTA

    k_20190411_114032.jpg

    DTA


    k_20190411_114124.jpg


    k_20190411_114147.jpg

    ELA Eclipse


    Daneben habe ich noch jede Menge neue Produkte zum Thema Navigation angeschaut, und Kontakte zu Herstellern, die openflightmaps.org Daten verarbeiten können.


    Dass ich allmählich ein alter Herr geworden bin, merkte ich so gegen 17 Uhr, als sich eine gewisse messebedingte Reizüberflutung einstellte und ich deshalb auch vergessen habe, die sehr hübsch designten Mädels aus Tschechien abzulichten, die sich wie in jedem Jahr, diesmal als Stewardessen verkleidet, als Hingucker vor UL-Tragflächen präsentierten. So entschloss ich mich auch gegen eine Übernachtung in der Halle A1 und machte mich auf den Heimweg ...


    Es wäre schön, wenn ihr, liebe restlichen Messebesucher aus dem Forum, eure Eindrücke und Fotos und alles, was ich übersehen haben mag, hier anfügen könntet.


    Servus, euer Holger


    P.S.: etwas enttäuscht war ich dennoch, dass DER überall bekannte Luftfahrtpionier nicht anzutreffen war. Wo er doch so sehr gesucht wird ...!

    "Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

    Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

  • Ganz kurz.

    Inhaltlich kann ich mich den Vorrednern anschliessen. Eine richtige Überraschung war nicht dabei. Der Aventura war das einzig echte Neue.

    Bei den Flächenfliegern gab es einige sehr interessante 120kg Vertreter.

    Und einige interessante Hybrid-Antriebe. Da könnte in Zukunft was gehen.


    Und zu guter letzt die beiden Stewardessen vom TL-Stand!8) Mittlerweile aber auch ein gewohntes Bild was man zur Kenntniss nimmt ein Foto schiesst und weitergeht.DSC02325fa.jpg



    Für meinen Geschmack aber zu dünnes Fahrwerk und zu viel Lack auf der Karosserie. Kann man weglassen, spart Gewicht und Treibstoff!;P

    “Eine Lüge ist wie ein Schneeball; je länger man ihn wälzt, je größer wird er.”
    Martin Luther King

  • Servus Holger und auch von mir ein Dankeschön für den Messeeinblick und die geschriebenen Worte. In der Tat der Aventura-s mit dem schicken Benzintank und kräftigen 915 Rotax sticht schon neben den Stewardessen heraus. :facepalm:

    Vielleicht sieht man sich ja mal wieder an einem Stammtisch oder der Gleichen.

    Grüße Norbert

  • Zitat

    Aber es scheint fast, also ob sich nicht viel getan hat auf dem Markt.

    ... zumindest nicht in puncto Lärm, Gewicht, Preis ,,,


    Ach ja: wenn mir mein Mathematiklehrer die Sinusfunktion damals so erklärt hätte, hätte ich es vermutlich schneller kapiert ... :embarrassed:


    Sinus.jpg


    Servus, Holger

    "Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

    Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest