Was ist drauß geworden?

  • Hallo Gyroflieger!


    Was ist eigentlich aus der Problematik "Rotorblätter" aus dem Jahr 2010 geworden? Wie stellte sich die Fa. Autogyro zu der damals heiß diskutieren Problematik? Da ich in absehbarer Zeit beabsichtige mir einen gebrauchten Flieger des oben genannten Herstellers zu kaufen, frage ich mich natürlich, wurde entsprechend nachgebessert oder besteht das Problem noch immer? Ein bei uns im Hangar ansässiger MT-Pilot, dessen Flieger mittlerweile 1030 h auf der Uhr hat, sagte mir nie derartige Probleme mit seinen Rotorblättern gehabt zu haben. Der Gyro ist aus dem Bj. 2004.


    Danke schon mal vorab in die Runde!
    Matze

  • Moin Matze,
    schon lange nicht mehr von einem Fall gehört. Ich denke, die meisten sind inzwischen getauscht und mit einem Rotorsystem II ist das vom Tisch. Generell würde ich bei einem Gebrauchten nur einen mit Rotorsystem II wählen.
    Und Probleme hat man erst, wenn das Material reißt. Da hilft nur regelmäßige Kontrolle bei älteren Blättern.


    Gruß,
    Arwed

  • Moin Matze,
    wenn du ein 500kg Modell im Sinn hast, ok. Für die Auflastung einer 450kg Maschine brauchst du eh das Rotorsystem II. Und den neuen Auspuff am 912, sollte es so einer werden. Wenn du an einem bestimmten Gebrauchten interessiert bist, dann prüfe am besten über die Kennblätter, welche Modifikationen noch nötig sind: jeder Maßnahme kann man gleich einen Betrag zuordnen, was ein Angebot sehr schnell unattraktiv machen kann.
    Gruß Arwed