Startrollstrecke auf Gras

  • Hallo,
    ich habe meine Lizenz erst seit einem halben Jahr.Da wir direkt hinter unserem Haus einen UL Platz haben Graspiste 280 meter kurz habe ich mich für eine Tragschrauberausbildung entschieden.Bei dem ersten Versuch hier auf der Piste auf einem Magni m24 mit einem erfahrenen Piloten und Fluglehrer kamen wir nur mit sehr viel Mühe und auf den letzten metern hoch.Wie sind da Eure Erfahrungen?Ich bin am überlegen auf Fläche umzuschulen.Gruss Jochen

  • Hi, Jochen!


    Ich kann dir leider aufgrund der eher vagen Angaben, die du gemacht hast, keinen wirklich brauchbaren Rat geben:

    • Wie war die Beschaffenheit der Graspiste?
    • Temperatur?
    • Wind?
    • Zuladung?
    • Motor mit oder ohne Turbo?
    • Verstellprop?
    • Welche Steigung am Prop?
    • War es ein mit allen Tricks durchgeführter Kurzstart?


    Ich kenne Tragschrauber, die du auf 100 m ohne Wind (und ohne Tricks!) vom Boden bringst und auch welche, die gut 300 m brauchen - jeweils bei maximalem Abfluggewicht.
    Und ich kenne nur ganz wenige dreiachsgesteuerte ULs, die auf vergleichbar kurzer Strecke in der Luft sind wie gute Tragschrauber.


    In Strassham haben wir 400 m Graspiste, davon allerdings nur ca. 250 m, die als Startstrecke brauchbar sind, hinter dem Ende der Bahn stehen Hindernisse.
    Ich habe zwei identisch motorisierte MTOsport beobachtet, von denen einer die halbe Bahn zum Abheben brauchte und der andere weit mehr als 3/4! Unterschied: der Prop!


    Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer - aber keine Schwalbe macht auch noch keinen Winter!
    Mein Vorschlag: Kurzstarts trainieren (wo etwas mehr Platz ist), die Unterschiede zwischen Gras und Asphalt und auch verschiedene Beladungszustände ausloten, andere Muster ausprobieren oder auch andere Maschinen gleichen Musters (ein M24 ist da schon recht gut bei den geschlossenen Side-by-Side - Maschinen).
    Wenn es am Platz andere UL-Flächenpiloten gibt: Sprich sie auf ihre Erfahrungen an!
    Und: beim kurz Landen hast du beim Gyro auf jeden Fall die Trumpfkarte!


    Die Entscheidung: Fläche oder Rotor würde ich eher an deinen Reise-Ambitionen festmachen als an der Startpistenlänge des Heimatflugplatzes.


    Servus, Holger

    "Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

    Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

  • Hallo Holger,
    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
    An dem Tag war es relativ windstill und wir hatten so um die 10 Grad.Die Piste war in gutem Zustand und nach dem Winter noch kein Gras gewachsen.Verstellpropeller hatten wir nicht aber einen 914 er Turbo.Wir waren zu zweit a 75 kg und vollem Tank.Tricks für Kurzstart kenn ich leider noch nicht. Gruss Jochen

  • Hi, Jochen!


    So wie ich es interpretiere waren die äußeren Bedingungen also eigentlich als recht gut zu bezeichnen. Umso verständlicher deine Bedenken.
    Und eigentlich bin ich einer, der dafür ist, solche Bedenken sehr ernst zu nehmen: keine Risiken nehmen nach dem "wird schon gut gehen"-Prinzip.


    Respekt: ja! Angst: nein! Die Sache sollte ja Spaß machen und man sollte jederzeit abschätzen können, was geht und was nicht geht.
    Ich kenne die gesamte Situation jetzt zu wenig, aber wenn meine Einschätzung richtig ist, würde ich dir dazu raten:
    mehr Erfahrung zu sammeln: zuerst längere Startbahn, andere/r Lehrer/in, andere Maschine, auch bei langen Pisten immer nahe am geplanten Aufsetzpunkt landen, registrieren, wie lange der Startlauf war (zum Beispiel eine Markierung bei 200 m als Bezugspunkt hernehmen, und ... üben, üben, üben! Hatte ich Üben schon erwähnt? Eigene Erfahrung ist durch nichts zu ersetzen!


    Vorschnell den Teufel (=Gyro) gegen den Beelzebub (=UL-Fläche) zu tauschen aus einer unsicheren Erwartungshaltung heraus würde ich dir nicht empfehlen.
    Da wäre es doch sicher besser, den 250 m Platz vor der Haustüre zunächst zu ignorieren und ein, zwei Saisonen etwas weiter zu fahren und dort zu fliegen, wo du dir auch als Anfänger nicht unsicher sein musst ... bis du dir sicher bist, ob du auch bei 250 m sicher starten und landen kannst - oder nicht!


    Ich hoffe, das klingt nicht allzu selbstherrlich und hilft dir bei deiner Entscheidung.


    Ich wünsche dir viel Spaß mit der Fliegerei (egal, ob Teufel oder Beelzebub).
    Nach meiner Ansicht ist Vorsicht eine wesentliche Eigenschaft für einen guten Piloten, also wirf die Flinte nicht nach einer "Schrecksekunde" ( :P ) ins Korn, servus, Holger

    "Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

    Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

  • Die Startstrecke hängt in der Tat beim Gyro extrem von der Beladung (Gewicht des PIC und PAX den Windverhältnissen, des Props
    und der Densitiy Altitude ab. Ich habe meine Ausbildung auf der Dahlemer Binz gemacht (1860 Fuss Platzhöhe). An heissen Tagen und ohne Wind waren die 1000 m Asphalt oft gerade noch ausreichend (ich bin halt auch nicht der leichteste) um über die Stromleitung oder den Wald (andere Seite) zu kommen (MT03 912 uls). Bedingt durch die deutschen Lärmschutzanforderungen sind auch die Propeller nicht auf das Optimum abgestimmt. Ich war sehr überrascht in Südafrika MAGNIS (Rotax 914) mit 2 schweren PIC/PAX bei Platzhöhen von 5400 Fuss und 30 Grad (DA > 8500 Fuss) noch anständig steigend zu sehen (sind halt etwas lauter).
    Ein Gyro kann halt extrem kurz gelandet werden, aber beim Abheben ist es kein Helicopter. Ich fliege Fixed WIng und Gyro. Beides macht Spass auf verschieden Weise. Fürs Kurzstarten ziehe ich aber immer meinen STOL Flieger vor (Natürlich Spornrad).




    Mach den Schein und erweitere dann auf Fixed Wing. Dann stehen Dir alle Möglichkeiten offen.

  • Vielen Dank für die Infos.Habe gestern einen Schnupperflug auf einer C42 gemacht und wir sind hier auf unseren Platz geflogen.Beim Start waren wir nach ca. 70 Metern in der Luft.Ich denk mal dass ich eine Umschulung mache.Gruss Jochen