Zum Saisonbeginn: der Münchner Frühjahrs-Stammtisch

  • Werde ich am Münchner Frühjahrs-Gyrocopter-Stammtisch am 6. März 2015 teilnehmen? 12

    1. Ich nehme mit an Sicherheit angrenzender Wahrscheinlichkeit teil (Ausreden gelten nicht! Anwesenheit > 99 % ) (6) 50%
    2. Ich nehme mit hoher Wahrscheinlichkeit am Stammtisch teil, außer ... (nachvollziehbare Ausrede, 50% bis 99% ) (1) 8%
    3. Ich würde ja grundsätzlich gerne teilnehmen, aber ausgerechnet am 6. 3. ... (beliebige Ausrede, 1% bis 49%) (5) 42%

    Lange hat es gedauert, aber so langsam klären sich die Termine - meine eigenen und auch die in der Tragschrauberszene.


    Und der 6. März kristallisiert sich so langsam als idealer Termin für den nächsten Stammtisch heraus.


    Und so möchte ich alle(*) Interessenten, von "Fußgängern" bis zum altbekannten Inventar, zum
    2015er Münchner Frühjahrs-Gyrocopter-Stammtisch einladen, und zwar am
    6. März 2015, ab 18:00 Uhr, wie (fast) immer im


    Landgasthof Deutsche Eiche in Lochhausen, Ranertstraße 1, 81249 München Lochhausen, Tel.: 089 8649000


    Falls ihr eine Übernachtung vor Ort wünscht, bitte direkt mit dem Gasthaus regeln: www.deutsche-eiche-mendel.de
    Für Teilnehmer mit langer Anreise, knappem Budget und/oder verkehrstechnisch zu hohem Blutalkoholspiegel steht auch wieder mein Wohnzimmerteppich als Unterlage für Iso-Matte, Luftmatratze, Schlafsack & Co. zur Verfügung.


    Ich habe diesmal für 10 Personen reserviert, bitte euch aber, die Umfrage für eine halbwegs verbindliche Zusage (oder Absage) zu verwenden, damit ich im Fall des Falles einen größeren Tisch bestellen kann.



    Vorerst sind keine Vorträge o.ä. geplant, einfach nur eine Wiederauflage des bewährten Schemas.



    Ich freu mich schon, servus, Holger


    (*) ich bitte Management, Personal und Sympathisanten der Firma DiNelly sowie assoziierter Firmen mangels Interessenskongruenz von einer Teilnahme an dieser nicht-öffentlichen Veranstaltung abzusehen.

    "Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

    Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

  • Der kleine Holger spielt am Sonntagnachmittag mal wieder an seinem Computer: :gamer:




    Ich liebe die 3D-Darstellungen von GoogleEarth & Co.: Die Ansicht hat - auch wegen ihrer begrenzten Darstellungsgenauigkeit - doch irgendwie etwas Reizvolles, so einen gewissen Modelleisenbahn-Charme.




    Ja! QR-Codes kann ich auch!


    Schönen Sonntagnachmittag! Ich gehe jetzt mal auf einen gepflegten Kaffeeee (alte österreichische Tradition!). :rolleyes:


    Servus, Holger


    P.S.: Bitte sagt eine Teilnahme am Stammtisch lieber ab, wenn ihr nicht kommen könnt, dann kriegt ihr auch eine lästige Erinnerungsmail von mir ... ihr könnt eure Antwort bis zum Tag vor dem Stammtisch jederzeit ändern und unter "Details" auch nachgucken, wer sich angemeldet hat.

    "Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

    Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

  • Nur ein Reminder, damit das Thema "Stammtisch" wieder nach "oben" kommt!



    Und was uns Heide-Copter mitteilen wollte, erschließt sich mir nicht ganz ... ?(


    Servus, Holger

    "Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

    Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

  • Liebe Veranstalter,


    denkt Ihr wirklich an ein Treffen ohne Vortrag ? Wir möchten Euch hier unterstützen. Ich und mein Team haben Skizzen, die wir gerne in geselliger Runde präsentieren. Besteht die Möglichkeit einen Overhead-Projektor aufzubauen ? Wir wollen unseren grandiosen Heckantrieb vorstellen: Der Propeller sitzt auf einer Kugel und wir können in vertikal um 30 Grand, horizontal um 45 Grand drehen. Das ist ein gewaltiger Schritt in Richtung aktiver Sicherheit. Sobald der Rotor –warum auch immer- entlastet wird, greift unsere Elektronik ein und steuert mit dem Mantelpropeller entgegen. Wir reden nicht über Sicherheit, wir garantieren sie.


    Dietmar Klein, Technischer Senior


    P.S. Technische Zeichner bitte dringend melden!

  • Leider ist die Möglichkeit, einen Overhead-Projektor mitzubringen, nicht gegeben.


    Mit Beamer, Laptop oder meinetwegen auch einer Lync- oder Livemeeting-Präsentation könnte ich ja theoretisch noch dienen, allerdings vermute ich, dass Didis Präsentationsfolien noch die klassischen, auf Transparentfolie erstellten Zeichnungen oder Kopien sind, und die kann ich so nicht herzeigen. Alle Durchlicht- und Auflicht-Projektoren, die ich in den vergangenen Jahrzehnten zur Verfügung hatte, sind schon lange abgeschrieben und verschrottet. Ich bringe allerdings einen Kugelschreiber mit, und Servietten gibt es im Gasthaus!


    Und abermals: Der Stammtisch ist ein Treffen von Menschen, und je weniger er mich an meine Arbeitswelt mit Telefonkonferenzen und Livemeetings erinnert, desto schöner! Und ich will euch ja auch nichts verkaufen!


    So sehr ich auch die Idee einer Schubvektorkontrolle faszinierend finde, so zweifle ich doch sehr am persönlichen Erscheinen von Didi, auf den ich auch auf der Aero vor mehreren Jahren - trotz Zusage (!) - vergeblich gewartet hatte.


    So wie ich es sehe, brauche ich wohl keinen größeren Tisch ordern, und sollte Didi doch unbedingt seine Innovation vor Fachpublikum präsentieren wollen, dann schlage ich einen Vortrag am Freitag auf der Aero in Friedrichshafen vor, wo sowohl die Räumlichkeiten als auch die Anzahl der interessierten Teilnehmer wesentlich größer wären!


    Bis zum Freitag, servus, Holger

    "Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

    Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

  • Der Countdown läuft! Leider scheinen wir den Didi verschreckt zu haben? Bis später, servus, Holger

    "Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

    Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

  • Vielleicht ist es der zeitlichen Nähe zur Aero geschuldet, vielleicht aber auch nur eine stochastische Anomalie, dass wir beim offiziellen Teil des Stammtischs diesmal nur sechs Personen waren, alle, die sich angemeldet hatten, aber leider nicht alle gleichzeitig: Bongarje musste schon auf den Heimweg, als Börnie noch auf dem Hinweg war.


    Egal, mit Bongarje und Skyride hatten wir zwei Erstbesucher mit am Tisch, und es gab genug zu sprechen über die Erfahrungen mit den eigenen Fluggeräten (wie bisher: ein M16, zwei Xenons und ein DF-02, neu: ein M24 und ein CD2), den anstehenden Saisonbeginn, den Besuch bei der Aero, geplanten Touren, Flugschulen, Händler und über gemeinsame Freunde und Bekannte.
    Innovationen wurden kaum angesprochen, da Didi - wie von mir befürchtet. doch nicht erschienen war. Kurz haben wir noch die Sache mit dem "saugenden" und "blasenden" Propeller zu klären versucht, was mich innerlich sehr erheitert hat, weil es mich an Loriot erinnerte: "Es saugt und bläst der Heinzelmann wo Mutti sonst nur saugen kann!"


    Konrad: danke nochmals für die Plexiglas-Politur, die meinen DF-02 möglicherweise in eine fliegende Harley verwandeln wird? Ich freue mich schon auf den Frühjahrsputz! (Und auf den nächsten Flug freue ich mich noch ein klein wenig mehr!)


    Meine eigene Neugier empfand es angenehm, dass ich in einem so überschaubaren Teilnehmerkreis endlich mal wieder einem Großteil der Gespräche folgen konnte. Aber das soll jetzt kein Argument sein, dass ihr beim nächsten Stammtisch nicht wieder mal alle kommt!


    Mir hat unser Treffen und das Kennenlernen zweier weiterer Kollegen viel Spaß gemacht.


    Servus, Holger

    "Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

    Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

  • Manchmal ist es nicht leicht, Tragschrauber-Enthusiast und Forums-Moderator zu sein. Besonders, wenn man ein Thema eigentlich lieber deeskalieren würde, aber dieses immer wieder vor den Vorhang gezerrt wird! Und wenn man - selbst emotional nicht ganz unbeteiligt - zwischen Fronten gerät, die so überflüssig sind wie ein Kropf!


    Meine Bitte ("Ich bitte Management, Personal und Sympathisanten der Firma DiNelly sowie assoziierter Firmen mangels Interessenskongruenz von einer Teilnahme an dieser nicht-öffentlichen Veranstaltung abzusehen.") war wohl zu klein geschrieben und wurde ignoriert und im Anschluß an den gestrigen Tragschrauber-Stammtisch, so gegen 22:15 Uhr, wurden wir, zu diesem Zeitpunkt nur noch Gyronaut, Börnie und ich, von Richard Waidhofer und seinem Begleiter angesprochen und um eine Aussprache gebeten.


    Offensichtlich war von ihnen hinter dem Gyrocopter-Stammtisch ein konspiratives Treffen von DiNelly-Gegnern vermutet worden, und es entspannen sich in kürzester Zeit parallel Gespräche zu mehreren Themen, die ich jetzt weder alle im Detail wiedergeben kann und will, noch waren alle Aussagen wirklich von einer Qualität, dass man sie auf die Goldwaage legen oder gedruckt sehen möchte.


    In zwei Gesprächssträngen, die sich über zwei Stunden in sehr zivilisierter Form (es wurde präsentiert, argumentiert, zugehört!) erstreckten, stellte uns Richard Waidhofer seine Situation, seine Sicht der Dinge, seine Pläne und Strategien dar. Kurz und sehr salopp formuliert: Das Imperium schlägt zurück!


    Tatsache ist, dass es sowohl im geschäftlichen als auch - noch bedauernswerter - im privaten Umfeld von Herrn Waidhofer und seiner Verlobten zu höchst unerfreulichen Entwicklungen gekommen ist. Die Verantwortung und Schuld daran sehen beide, und auch der sie begleitende Initiator der HerzFuerHerz.org - Homepage, vor allem in der fortgesetzten Verleumdung und insbesondere den Bedrohungen, die hier im Forum unkontrolliert gegen sie veröffentlicht würden.
    Die ununterbrochene Hetze hätte zu mehreren Sabotageakten an ihrem Eigentum geführt, Autos seien teilweise irreparabel beschädigt worden und die Bedrohungssituation habe einen neuerlichen Wohnsitzwechsel notwendig gemacht. Das lasse man sich nicht mehr bieten, und man sei bei den zuständigen Behörden in einen Gegenoffensive übergegangen. Auch gegen die Justiz selbst und die Staatsanwaltschaft. Aber eben auch insbesondere gegen dieses Forum, die Quelle aller Verschwörungen, wegen Cyberstalking.


    Der gesamte Inhalt des Forums sei inzwischen dokumentiert (Löschen macht jetzt also keinen Sinn mehr?), nach angeblichen Aussagen von fachkundigen Kriminalisten sei der Straftatbestand des "Cyberstalkings" erfüllt, und die dafür verantwortlichen Personen würden nun unerbittlich und mit der vollen Macht des Gesetzes zur Rechenschaft gezogen werden.


    Herr Waidhofer nannte mir im Gespräch die Namen von mehreren Personen, die er nun als Hauptverantwortliche für bis zu 4 Jahren hinter Gitter bringen will. So sehr, dass er in Absprache mit den Strafverfolgungsbehörden schon auch mal einen Steckbrief verfasst habe! Vorwürfe sind: Technologiediebstahl, tätliche Angriffe, Verleumdungen, Drohungen. Einen der Beschuldigten benannte er konkret, den er sein Leben lang verfolgen werde. (Bitte lest doch mal die Beschreibung von (Cyber-)Stalking .


    Sowohl Richard Waidhofer, als auch sein Begleiter, sehen vor allem die Inhalte unseres Forums als Ursache für finanziellen und ideellen Schaden. Allein schon die Umstellung der Forumssoftware und die dadurch ermöglichte Öffnung für Suchmaschinen sei ein Indiz für die kriminelle Energie der Betreiber dieses Forums.


    Während der Betreiber der früheren Website HerzFuerHerz.org seinen Appell an mich als letzte Warnung bezeichnet (ein Plagiat von HerzFuerHerz.de wäre nicht geplant, juristisch sei die Sache durch eine Rechtsanwältin vorher geklärt und alle seine Absichten seien lauter gewesen, eine direkte Verbindung zu DiNelly habe nicht existiert), bevor sich im Falle weiterer Verleumdungen fünf Rechtsanwälte mit uns befassen, ist es für die von Herrn Waidhofer als zentrale Schuldige ausgemachten Forumsmitglieder schon 5 nach 12: Die Weichen seien gestellt!
    So hätten bereits am gestrigen Abend in Summe 6 Polizisten aus zwei Revieren bereits vor der Deutschen Eiche gewartet, um Teilnehmer anhand von Nummernschildern zu identifizieren und mittels Handy-Bewegungsprofilen zu orten um dann, falls weitere "Verschwörer" aufgetaucht wären, sofort Festnahmen vornehmen zu können.


    Und jetzt frage ich mich ganz aufrichtig: wie gehe ich weiter vor? Was ist meine Entscheidung?


    Mit den Absichten dieses Forums und seinem Stellenwert für mich als Hobby und zum Austausch unter begeisterten Amateuren hat das Ganze schon lange nichts mehr zu tun. Jetzt schießen sich "Profis" auf uns ein!


    Soll ich den Hut draufhauen? Keine Stammtische mehr organisieren? So tun, als ob ich mit DiNelly ein NDA bezüglich meiner eigenen Meinung unterzeichnet hätte?


    Andererseits möchte ich mir aber auch nicht den Mund verbieten lassen und ich fühle mich zu 100% falsch beschuldigt, wenn man mir vorwirft, Stalking initiiert, praktiziert oder geduldet zu haben. Bin ich denn jetzt schon ein Agent Provokateur, wenn ich ein kontroverses Thema nicht einfach totschweige? Oder wenn ich meine Skepsis äußere an vollmundigen Marketingsprüchen ("word leading manufacturer"), stolzen Hochlaufplänen, unglaublichen technischen Daten? Im Gegenzug muss ich mich dann ja auch als Laie, inkompetent und dumm bezeichnen lassen.


    Oder sollte ich tatsächlich überreagiert haben, weil ich mich schon vorher über so unsägliche Übertreibungen eines anderen Herstellers geärgert habe? ("While other machines kill pilots the ..... saves lifes!")


    Am allereinfachsten wäre es, jetzt den Hut darauf zu werfen, das Forum aufzugeben oder zumindest großzügig jeden möglicherweise für Herrn Waidhofer unangenehmen und von seiner Lebensgefährtin möglicherweise als Bedrohung interpretierbaren Beitrag herauszulöschen und hoffen, dass das Damoklesschwert der Justiz dann doch nicht herunterfällt?
    Obwohl es jetzt zumindest für die Hauptverantwortlichen sowieso schon zu spät ist!


    Ich konnte diese Frage gestern weder im Gespräch klären, noch sehe ich jetzt einen Weg aus der Zwickmühle, in der nicht irgendjemand zu Schaden kommt. Das Imperium schlägt zurück!


    Doch allein die Tatsache, dass im Verlauf des gestrigen Gespäches wieder konkrete und versteckte Drohungen - auch gegen mich - artikuliert wurden, bestärkt mich und meinen quälenden Widerspruchsgeist darin, hier mit Konsequenz und dem erforderlichen Respekt auch für Menschen, mit denen ich nicht einer Meinung bin, weiter zu meinem Standpunkt und meinen Prinzipien zu stehen, auch wenn das in den Augen der Lebensgefährtin von Herrn Waidhofer eine "Dummheit" wäre.


    Und deshalb hier abermals meine Bitte an die Forumsmitglieder: wenn ihr mit den Leuten hinter DiNelly ein Hühnchen zu rupfen oder Schmutzwäsche zu waschen habt, dann bitte nicht im Forum. Hier soll es um Tragschrauber gehen und die verbindenden und positiven Aspekte, die in diesem Hobby in Zusammenhang stehen. Erfahrungsaustausch, Tipps und Tricks, Meinungen!


    Und zu HerzfuerHerz.org brauchen wir uns nicht mehr äußern. Die Seite existiert nicht mehr, an den guten Absichten des Initiators braucht man nicht zu zweifeln und der ganze Sachverhalt sei ja überhaupt allein von Fr. Griesbeck zu verantworten und wird ebenfalls von Gerichten geklärt werden.


    Wenn jetzt einer glaubt, sein Herz würde explodieren, wenn er nicht Dampf ablässt, dann bitte nicht öffentlich hier im Forum!


    Servus, Holger (Heute nur sehr begrenzt zum Spaßen aufgelegt!)

    "Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

    Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

  • Danke Holger, Du hast bereits alles gesagt – von daher möchte ich nur die Sache mit herzfuerherz.org aufgreifen:
    Der Gründer hat gestern Abend sehr eindrücklich erzählt, wie er durch die Postings ungerechtfertigt in Misskredit gezogen worden ist, seine Person wurde mehrfach genannt. Wenn man „Betrug“ und seinen Namen in Google einträgt, landet man auf seiner postalischen Adresse! Das ist für jemanden, der in der Medienwelt freiberuflich unterwegs ist, ein NoGo.
    Selbst wenn man als juristischer Laie kein rechtlich verwertbares Verschulden feststellen kann, ist es eine Sache des Anstands, dass Mitglieder, die Personen in ihrem Posting konkret benennen:

    • Mit ihrem echten Namen unterschreiben und
    • Neue, entlastende Erkenntnissen (über eine Gegendarstellung) zügig mitteilen.

    Stefan


    Man kann die Natur nur dadurch beherrschen, indem man sich ihren Gesetzen unterwirft.
    Francis Bacon

  • Der Richi wie er leibt und lebt!


    Wer hat denn hier richtig Dreck am Stecken?
    Wer ist den hier schon verknackt worden?
    Wer hat ständig irgendwelche Verfahren am Hals?


    Also, wer ist hier in der Position anzuklagen und einzufordern?


    Wer ermöglicht überhaupt erst Spekulationen zu Supertragschrauber, den es fliegend nicht gibt?
    Wer nennt sich selbst Weltmarktführer, ohne irgend etwas vorweisen zu können?
    Wer bedroht Privatleute am Telefon wie auch persönlich?
    Wer erfindet stets neue Lügengeschichten und postet sie öffentlich?
    Wer bringt andere öffentlich auf seinen diversen Homepages und Facebookseite in Mißkredit?
    usw, usw...


    Wie immer sind andere dran schuld an seiner Misere: http://www.nordkurier.de/pasew…ige-masche-252716210.html


    Also, locker bleiben... dank denjenigen die alles veröffentlichen, werden alle seine Machenschaften erst transparent!


    Fotos von der Dinelly Facebookseite https://www.facebook.com/dinelly.exogyro:

  • Danke Axel,


    das sind die Fakten, die nur noch Kopfschütteln auslösen können. Mir gehen dabei zwei Dinge durch den Kopf:


    Jeder hat das Recht seine Meinung zu veröffentlichen. Er hat dabei aber auch Grenzen zu bedenken, die jedoch ziemlich weit gefasst sind. Beleidigungen, üble Nachrede, unwahre Behauptungen, etc sind solche Grenzen. Ich kann nicht erkennen, dass diese Grenzen durch Beiträge in diesem Forum überschritten worden wären. Für Beiträge des Herrn Waidhofer gilt dies nicht, er beleidigt, lügt nachweislich, und wie ich von Euch höre bedroht er auch persönlich. Ich hatte schon mal geschrieben, dass dieses Forum unabsichtlich eine wichtige Funktion bekommen hat, die Aktivitäten des Herrn Waidhoferöffentlich zu machen und mitzuhelfen sie dort zu begrenzen, wo die rechtlichen Grenzen überschritten werden. So weit es sich wahrheitsgemäss um Fakten handelt, kann doch nichts passieren. Also bleibt bei den Fakten, aber lasst nicht nach! Wie ich schon schrieb, drängt sich mir die Sorge auf, dass es sich nicht nur um ein rechtliches, sondern vielleicht auch um ein medizinisches Problem handen könnte. Die Verbissenheit, die Verzerrung der Wahrnehmung sind auffallend. Ein solcher Fall gehört in die Hände von Fachleuten, rechtlich wie vielleicht auch medizinisch. Das rechtliche Verfahren läuft ja bereits. Das Herr Waidhofer sich wehrt , ist erstmal sein Recht, wenn er die Form einhält. Das das anscheinend nicht der Fall ist, spricht im Zusammenhang für sich. Also bleibt dran, berichtet, bleibt sachlich und lasst den Dingen ihren Lauf.


    Was mir aber auch durch den Kopf geht ist die in vielen Foren verbreitete Form der unsachlichen Auseinandersetzungen. Dieses Forum ist gottseidank hiervon kaum betroffen, was sehr angenehm ist. In manchen anderen Foren kommt es mehr oder minder häufig zu unsachlichen und beleidigenden Kommentaren, was seltsamerweise toleriert wird. Mich stört das, weil nicht jeder sich dann äussern mag und die Qualität der Beiträge stark absinkt.


    Ich plädiere für eine sachliche, informative und freundliche Auseinandersetzung. Beleidigungen und Unsachlichkeiten sollten keinen Platz bekommen. Bedrohungen schon garnicht. Deswegen sollte man sich nicht einschüchtern lassen. Insofern ist der Fall Waiddofer auch ein Test wie gut wir alle mit der Meinungsfreiheit umgehen.


    @ Schlagschrauber: Was ich nicht verstehe, dass Ihr zwei Stunden (?) mit Herrn Waidhofer und seinen Begleitern diskutiert. Ich hätte dies nicht getan, sondern jedes Gespräch abgelehnt und notfalls die Polizei gerufen. Aber ich habe auch gut reden, ich bin nicht betroffen gewesen.


    Gerd

  • Und hat er was zum Maiden Flight des eXoGyro System - early 2015 (Facebook Eintrag vom 3.11.2014) gesagt?


    Ich hab´s vor langer Zeit auch schon mal gemutmast dass da massive medizinische Probleme vorliegen.


    Im Endeffekt sollte man ihn mit seinen eigenen Waffen schlagen. Keine persönlichen Angriffe mehr (auch wenn´s schwer fällt weil er das für sich wohl als erlaubt ansieht) keine subjektiven Fakten oder Vermutungen. Einfach nur objektiv die Fakten nennen. Dann hat er keinen Angriffspunkt mehr um "zurückzuschlagen".



    Deshalb schliesse ich mich voll und ganz edhs an. Keine Unsachlichkeiten, Beleidigungen oder Bedrohungen, auch wenn´s schwer fällt. Sachlich bleiben, dann hat er da schon keine Angriffspunkte.


    Allerdings finde ich auch dass man jetzt nicht einfach aufhören kann unseriöse Machenschaften an den Pranger zu stellen.

    “Eine Lüge ist wie ein Schneeball; je länger man ihn wälzt, je größer wird er.”
    Martin Luther King

  • Zitat

    Moin Holger, das leidige Thema ist damit abhakt, aber was hat sich beim Stammtisch ergeben, das würde mich viel mehr interessieren. Wieviele haben teilgenommen und über was habt ihr gesprochen?
    Gerd

    Das hatte für mich ebenfalls die höhere Priorität auf den regulären Stammtisch gesetzt, deshalb auch knapp oberhalb gepostet! Aber um dir das Blättern zu ersparen:


    Zitat

    Und hat er was zum Maiden Flight des eXoGyro System - early 2015 (Facebook Eintrag vom 3.11.2014) gesagt?

    Eigentlich nur, dass das eXoGyro System gegenüber dem Plan etwa zwei Jahre Rückstand habe, dass es neue Investoren gäbe und zielgerichtet gearbeitet werde. Der Zielmarkt sei halt nicht Deutschland. Und auch, wen er für die Verzögerungen verantwortlich macht, wurde sehr deutlich formuliert.

    Zitat

    @ Schlagschrauber: Was ich nicht verstehe, dass Ihr zwei Stunden (?) mit Herrn Waidhofer und seinen Begleitern diskutiert. Ich hätte dies nicht getan, sondern jedes Gespräch abgelehnt und notfalls die Polizei gerufen. Aber ich habe auch gut reden, ich bin nicht betroffen gewesen.

    Ich verstehe es - ehrlich gesagt - auch nicht! Ich bin halt so erzogen worden, und meine Erfahrungen in anderem Umfeld haben mir gezeigt, dass Kompromissen eigentlich immer der Vorzug vor Konfrontationen zu geben ist. Aber wie heißt es so schön: "It takes two to tango!"


    @ Gerd & El-Master! Solange ihr keine qualifizierten Fachärzte seid und den Patienten nicht selbst untersucht habt, würde ich euch bitten, genau solche Mutmaßungen zur mentalen Gesundheit nicht zu veröffentlichen. Wie man am Fall Gustl Mollath gesehen hat, sind solche Anschuldigungen keine Bagatelle. Bitte überarbeitet eure Beiträge.


    Ich beabsichtige nicht, irgendjemanden "mit eigenen Waffen" zu schlagen. Schon gar nicht mit den Waffen, über die gestern geredet wurde! Viel lieber mit wahren und nachvollziehbaren Fakten. Und mit Stil. Und auch nur in dem Umfang, der angebracht ist.


    Servus, Holger

    "Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

    Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

  • Schlagschrauber! Wo du Recht hast hast du Recht.


    Ich werde die Mutmaßungen jetzt nicht rausnehmen (sonst weiss später wieder keiner was los war), sondern mich dafür in aller Form entschuldigen.


    In werde solch geartete Aussagen in Zukunft vermeiden unterlassen.



    Wenn´s aber jetzt darum geht nichts aber auch gar nichts mehr subjektives hier rein zu schreiben dann möchte ich dich auf deine Fußnote hinweissen. Die bietet eigentlich auch schon wieder einen Angriffspunkt.

    “Eine Lüge ist wie ein Schneeball; je länger man ihn wälzt, je größer wird er.”
    Martin Luther King