And The Winner Is ........

  • Meine Enttäuschung beim PAL-V: ja, er ist geflogen und ja, er ist auch auf der Strasse gefahren, aber zwischen den beiden Fortbewegungszuständen musste er komplett umgerüstet werden. Es ist also offensichtlich schon seit 2 Jahren ungelöst wie man mit dem PAL-V auf den Flugplatz fährt, den Rotor ausklappt und losfliegt ............


    Terrafugia: die Hochklappflügel müssen extra arretiert werden = ich muss aussteigen um das Flugzeug startklar zu machen.

  • Bei aller Begeisterung für das technisch Machbare: so ganz hat sich mir der Zweck eines "Flie**tüüts" ("wa"-Funktion ist ja bislang noch nicht integiert) in unseren Breiten noch nicht erschlossen. Ein Hybrid aus Flugzeug und Auto kann doch den speziellen Anforderungen nie in dem Ausmaß gerecht werden wie die Kombination von Auto, Fluggerät und dem öffentlichen Nahverkehr (incl. Taxi). Und das bei einem offensichtlichen Kostenvorteil für die zweite Lösung.


    Ich erkenne allerdings gerade auch, dass ich mit dem Kostenargument nicht einmal für das Fluggerät alleine streng rationale Gründe liefern könnte. Für 90% von uns ist die Fliegerei ein Hobby, und ich wollte es eigentlich auch gar nicht anders. Fliegen ohne Emotionen macht wohl wirklich keinen Sinn und so erklärt sich dann auch die Begeisterung für das Flugauto als Symbiose zweier Mobiltäts-Träume.


    Einen praktischen Nutzen außerhalb von Anwendungsnischen kann ich nicht sehen, als Beispiel möchte ich hier die "****Watüüts"(= Amphibienfahrzeuge) nennen. Die gibt es ja auch nur im Sub-Promille-Bereich in unserem Alltag. Und ein Großteil eigentlich nur aus technischem Spieltrieb und Liebhaberei.


    Und so bekommt die Welt wohl neben "Kuckucksuhr mit Wachtel", Taschenlampe mit Kompass und dem USB-Weihnachtsbaum einen weiteren Technik-Zwitter. Hut ab vor der technischen Leistung. Reich kann man damit wohl leider nicht werden.


    Servus, Holger


    P.S.: ... aber es geht ja noch viel, viel schlimmer bei den in meinen Augen überflüssigen Technik-Anwendungen: "Ewig nah", ein System zur Grabpflege per Handy-Fernsteuerung: http://wien.orf.at/news/stories/2674319 http://ewigundnah.at/

    "Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

    Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

  • Nahezu fast solange es Automobile und Flugzeuge gibt, wird über eine Synthese daraus nachgedacht.
    Unzählige Experimente und Versuche mit "Flugautos" wurden durchgeführt und sind gescheitert.
    "Der Verkehr der Zukunft liegt in der Luft" schrieb mehrmals die Zeitschrift "Hobby schon in den 60er Jahren.
    Dabei wurden Phantasieprodukte aber auch Prototypen immer wieder vorgestellt und sind schnell wieder
    in der Versenkung verschwunden.
    An der technischen Machbarkeit zweifle ich weniger als an der tatsächlichen Durchführbarkeit und Praxis im Alltag.
    Schwer vorstellbar, wenn nur ein Promille des Straßenverkehrs kreuz und quer irgenwann mal "Flugautos"
    die noch freien Lufträume durchquert.
    Elektronische Systeme (mit deren möglichen Ausfallrisiken und Abhängigkeiten) werden das schon leiten, aber unsere hart erkämpfte und immer mehr beschnittene (UL-Flug-)Freiheit wird damit keinesfalls gewinnen.
    Der Entwicklung und Machbarkeit gebührt hohe Anerkennung, das Zuendedenken über die Durchführbarkeit in unserem ohnehin dichtest besiedeltem Land erzeugt in mir Zweifel....


    Wer hier "the winner is....", (oder aber der " looser") kann ich nur vermuten.


    Ganz private Anicht,


    Grüße Konrad

  • Flugautos-Report:


    RUNTER kommen sie IMMER


    In der neuesten Ausgabe Autobild-Klassik, Ausgabe 1/2015 ist ein 12!-seitiger Bericht über Flugautos.
    Zitat:"Seit 90 Jahren basteln Menschen an Fahrzeugen, die fliegen können. Der Erfolg blieb bislang aus.
    Warum eigentlich?"


    Lesetip


    LG Konrad

  • .. der myCopter. Diesmal mit EU-Millionen finanziert, siehe zB. hier


    Richtig an diesem Ansatz ist allerdings, dass die Heli-Steuerung vereinfacht werden soll.
    Es gibt heutzutage einfach keine Begründung mehr dafür, warum nicht jeder Heli in der Lage sein soll, sich automatisch um die Hochachse zu stabilisieren.

  • Er war der großte winner in Tragschrauber Geschichte.Ohne komerzielen Erfolg,ohne Dynon map, kein 4 plaatziger dinelly oder medocopter,ohne Turbo,ohne schiki miki Auto-Tragschrauber Transformer,ohne Elektronischen Trimmern und andere ... trotzdem,extrem stabil,leicht und Rekordsieger

    Dateien

    • image.jpg

      (72,82 kB, 15 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • image.jpg

      (70,84 kB, 12 Mal heruntergeladen, zuletzt: )