Bitte um Unterstützung zu Betriebskosten

  • Hallo
    Komm zu uns nach Litauen,Kaunas
    Registergebüre 70€
    Pflicht Versicherung 400€
    Keine landungs Gebühren
    Hangar 60 € Monatlich
    Kannst mit De Nummern fliegen
    Billige Fluge Frankfurt Hahn-Kaunas von15€
    Radio Gespräche -english.

  • Hallo Steffen,


    mein Glückwunsch zur bestandenen Theorieprüfung!
    Die Praxis schaffst du auch und erfüllst dir damit einen Lebenstraum.


    Ich freue mich, daß ich einen kleinen Beitrag leisten konnte, wofür du dich bedankt hast.


    Eine schöne Vorweihnachtszeit und viel Erfolg im Endspurt zum Tragschrauberpiloten


    wünscht Konrad

  • Hallo an alle Freunde der Fliegerei. In 2 1/2 Wochen geht bei mir die Praxisausbildung los und nun Frage ich mich wie ich den Flugfunk beim MT0 Sport mit einer go pro aufnehmen kann. Hat da jemand Erfahrungen und kann mir Tipps geben? Ich habe übrigens nix von dem apple Kram.
    Danke
    Steffen

  • Flugfunk aufnehmen ist m.W. ist D verboten, also informiere Dich vorher, ob Du da evtl. Ärger kriegen kannst. Ich hatte es auch mal vor, ein externes Mikro von der GoPro in den Helm zu verlegen. Mir wurde von gut informierter Stelle dringend abgeraten. Falls Du näheres wissen möchtest -> PN.


    Gruß Rick

  • So ihr lieben Fliegerfreunde. Ich habe Ende Mai meine Lizenz erhalten und bin mega stolz darauf! Entgegen aller Kritiken läuft derzeit die Kaufplanung. Alle notwendigen Genehmigungen liegen vor und einen gemütlichen Platz habe ich auch gefunden. Wer also Interesse an einem Verkauf hat kann sich gern bei mir melden. Liebe grüße
    Steffen

  • Ich habe mein Avatar geändert und da siehst du den kleinen auch schon.


    Momentan habe ich etwas Motorproblem aber das kriegen wir bestimmt wieder in den Griff. Ist ein anderer Thread hier im Forum.
    Es kommen bestimmt noch viele Schöne Tage an denen man sich bei uns treffen kann! :)

  • Hallo Schokiraser,


    das mit den Kosten ist natürlich ein grosses Thema.
    Als Newcomer, der ich die die ganzen Postings zu Ende gelesen hatte, stiess ich auf deine Absicht, das Vergügen mit dem Beruf zu verbinden.
    Dabei fiel mit spontan ein, auf der diesjährigen Aero einen Gyro der englischen Metropolitan Police gesehen zu haben. Bild anbei

  • mkgrwd132235 : (schwieriger Name, solltest Dich mit richtigem Namen outen, da wir hier gerne persönlich miteinander umgehen )!


    mit dem eigenen Gyro kannst du ein Gewerbe aufbauen.
    -Verkehrsüberwachung/Stauberichter
    -Waldbrandbeobachter
    -Stromtrassenüberwacher
    -Rundfluganbieter
    -Schnupperflüge für einen Hersteller.........


    Das Spektrum ist groß und den Aktivitäten sind keine Grenzen gesetzt.


    LG Konrad

  • Hallo in die Runde


    Auch ich bin gerade dabei meinen Schein zu machen und auch wenn die Einträge schon etwas älter sind, waren sie sehr informativ. Ich habe selbst seit 19 Jahren ein Gewerbe und möchte mir mit dem M24 Orion ein zweites Standbein aufbauen. Aber trotzdem sollte das Private nicht fehlen. Ich möchte in diesem Bereich fliegen, nicht mein Lebensunterhalt verdienen. Mein Ziel ist es die Unterhaltungskosten inkl. Finanzierung für den Tragschrauber wenn möglich durch Rundflüge usw. abzudecken.

    Jetzt stellt sich aber für mich eine Frage. Wo ist es am besten so ein Tragschrauber zu finanzieren? Wie lange kann man so ein Tragschrauber fliegen bevor er den Geist aufgibt? Klar Wartung usw. müssen regelmäßig gemacht werden wie auch am Auto, Motorrad, LKW usw.


    Schon mal ein danke für die Rückmeldung.

    Gruß Nico

  • Moin Nico,

    willkommen und viel Erfolg bei der Ausbildung.

    Was deine Frage(n) betrifft, kann ich dir nur ein paar Hinweise geben, DIE Antwort gibt es nicht.

    Zu den Kosten: der feste Anteil (Gebühren für Jahresnachprüfung, Versicherungen, Hangar) bildet den Sockel. Wenn du also Rundflüge anbieten willst, musst du auf eine bestimmte Anzahl von Stunden Kommen. Gerade bei der Versicheurng kannst du Risiken und Kosten (musst du eigentlich) gegeneinader abwägen: Vollkasko oder nur Haftpflicht und das Geld für die Vollkasko in Fluglehrer investieren (günstiger und bei einem gebrauchten m.E. sinnvoller, denn die Vollkasko haut so richtig rein).

    Und nun die laufenden Kosten: der Sprit geht logischerweise mit der Zahl der Flugstunden: aber wenn du Super von der Tanke mitbringen kannst, ist das was anderes, als wenn zu am Platz z.B. UL91 tankst. Wartung und Verschleiss ebenso (letzteres kann bei einer je nach Typ unterschiedlichen Zeit durch Nichtnutzung steigen, will sagen: Rumstehen schadet u.U. mehr als fliegen).

    Und du hast ein großen Einfluß auf die Kosten: wieviel kannst du selbst an Wartung und Reparatur übernehmen (ein Wartungskurs macht sich schnell bezahlt), aber wie sehr pflegst du dein Gerät auch (ich habe schon MTOs gesehen, die fasse ich einfach nicht an, weil Dreck irgendwann auch mal statisch helfen kann)? Und, ganz wichtig, bist du alleine oder kann jemand helfen/mit Wissen unterstützen?

    Bei der Wahl des Typs sollte auch berücksichtigt sein, wie schnell man an Ersatzteile kommt und ob die Dokumentation des Herstellers gut ist.

    Und nun zum größten Posten, die Beschaffung. Derzeit ist der Gebrauchtmarkt extrem gut bestückt. Wichtig ist, den Flieger auf Herz und Nieren überprüfen zu lassen. Und ggfs. gleich am Anfang noch einmal Geld für z.B. eine größere Motorwartung auszugeben. Unterm Strich günstiger, gibt vielleicht noch den Spielraum für Extras wie Kollisionswarner und wenn das gebrauchte Muster dann die passende MTOW hat, perfekt. Wenn du als Marketingargument "immer der neueste Typ" nutzen willst, dann führt an einer Neuanschaffung kein Weg vorbei. Nun die Abers hierbei:

    Tragschrauber kommen aus Manufakturen, egal was die Hersteller meinen, jeder ist individuell gefertigt mit seinen speziellen Eigenarten, die bei einem gebrauchten bereits bekannt und zum Teil abgestellt sind. Dafür hat man aber die Maschine genau SO, wie man möchte, auch keine Kleinigkeit. Das 2. Aber: der Gebrauchtmarkt ist derzeit voll, d.h. du brauchst beim Wechsel zu einem anderen viel Geduld oder musst finanzielle Einbußen in Kauf nehmen. Bei einem Tragschrauber kannst du m.E. bei entsprechender Pflege von 2000h ausgehen (privat würde ich auch länger fliegen, aber hier geht es ja um kommerzielle Angebote).

    Wie ich es machen würde: die Möglichkeiten vor Ort eruieren, den finanziellen Rahmen definieren, die laufenden Kosten kalkulieren, mit einem Steuerberater die persönlichen Möglichkeiten diskutieren. Dann weißt du grob, wieviele Passagiere du herumfliegen musst und wieviel Spielraum du bei der Beschaffung hast. Und vielleicht reicht am Anfang ein günstigeres Modell (der M24 ist ja schon Oberklasse).

    Ach ja, und du hast noch ein paar zusätzl. Posten für die Steuer: Flyer, Poster, Homepage. Letztere ist tricky: bei uns funktioniert das Vermarkten über Social Media und Internet nicht alleine. Wichtig ist auch die Präsenz in der Öffentlichkeit, denn die meisten unserer Passagiere sind eher nicht internetaffin. Und wenn die Lokalzeitung ihren Fotografen hin und wieder mal mit dir losschicken kann, dann bekommst du bestimmt auch mal zur passenden Zeit ein Anzeige geschaltet, ich denke, das Prinzip ist klar ;-) .

    So, viel Text, aber du hast ja gefragt.

    Ich denke, vorher investierte Zeit zahlt sich aus.

    Gruß

    Arwed

  • Vielen Dank für deine Info‘s einiges daraus wusste ich bereits.

    Nur 2000h ? Ich habe letztens einen fliegen gesehen der hat 7000h drauf. Gibt es eine spezielle Bank wo man die finanziert oder einfach bei der Hausbank?

  • Versichern und Finanzieren kannst Du preisgünstig über mich. PN reicht.


    P.S. Einen Tragschrauber über 2000h bekommst Du nicht versichert, auch keine Haftpflicht. Viel zu gefährlich.

  • Vorsicht, Nico

    Unser Didi ist ein Troll (vermutlich!), der in regelmässigen Abständen hier im Forum für Furore sorgt. Keiner kennt ihn oder hat ihn mal irgendwo gesehen.

    Für gewerbliche Nutzung gibt es aber in der Tat eine TBO bzw. eine Deadline, nachdem ein LFZ nicht mehr verwendet werden darf.

    Genaueres weiss ich aber leider nicht.

    Mein MT kommt nun auch in die Jahre und das geht ganz schön ins Geld. Kauf Dir besser eine Jungfrau....

    LG

  • Moin, eben: privat ist mir die 2000er Grenze wurscht (oder wo auch immer die TBO liegt, vielleicht ein weiteres Kriterium bei der Wahl des Herstellers). Aber im kommerziellen Bereich, das wäre mir zu heiß, da es für eine Versicherung die Chance ist, die Leistung bei einem Versicherungsfall mindestens zu reduzieren. Und das Risiko wäre mir zu groß...

    Gruß

    Arwed