sonnige Grüsse aus der Schweiz

  • Ein herzliches "Grüezi" aus der Schweiz


    In den vergangen Lebensjahren habe ich studiert und mich immer wieder weiter gebildet, für die Familie (meine beiden Söhne und die beiden meines Partners) viel investiert. Meine weiblichen Hirnzellen waren dabei aber oft durch ähnliche Themen gefordert. Obwohl ich mich mit 41 Jahren noch nicht als alt einschätze, will ich dem Rasten und Rosten vorbeugen und widme mich nun einer komplett neuen Herausforderung - der Fliegerei mit dem Tragschrauber. Etwas, das nicht beruflich und nicht der familiär zugute kommt, sondern nur mir ;-) und meinem Partner, denn wir machen gleichzeitig die Ausbildung.
    Bei Stefan Kaiser, Flugschule: Schwarzwaldcopter, fühle ich mich bestens aufgehoben. Ich gebe zu, dass mich die Theorie ganz schön schlaucht, da es für mich Themen sind, die ich büffeln werde, bis ich sie in- und auswendig verstehe. Dabei ist die Technik am Tragschrauber selbst nicht die Herausforderung, doch eher die Aerodynamik. Ich erhoffe mir, vielleicht hier im Forum die ein oder andere Frage stellen zu dürfen? Dies nebst dem, dass ich leidenschaftlich gerne Eure Berichte, Interpretationen, Diskussionen usw. lese. Leider kann ich mit meinen wenigen Flugstunden keine Erfahrungsbeiträge leisten. Vielleicht kann ich aber mit dem Wissen aus anderen Fachbereichen mal behilflich sein.


    Als weibliches Wesen bestätige ich die Ausnahme der Regel, dass sich Frauen ebenso ans Gyrofliegen ranwagen resp. begeistert sind davon und hoffe natürlich auf Unterstützung auch von der Männerfront, ohne belächelt zu werden.



    Euch allen wünsche ich sonnige Stunden am Himmel.


    Herzliche Grüsse


    Dunja

  • Willkommen, Dunja!


    Ich denke mal, ich spreche die große Mehrheit hier im Forum, die - wie ich - Pilotinnen vorurteilsfrei begrüßen werden.


    Bereits in deinem ersten Beitrag sprichst du viele Punkte an, die ich einem Anfänger auch raten würde: Lernwille, Interesse auch an der Theorie, Flugschule, bei der die "Chemie" stimmt, ...


    Aus meinem Vorschlagsrepertoire bleibt da nur noch der Tipp, im Rahmen der Ausbildung oder zumindest vor einer Kaufentscheidung mit kompetenten Einweisern auch andere Modelle und andere Hersteller zu testen, obwohl die Prägung auf das bei der Schulung verwendete Gerät meist sehr hoch ist.


    Das mit dem Aerodynamik-Erklären ist im Forum oft nicht leicht, weil ich beispielsweise mindestens zwei Hände zum Gestikulieren und Einiges an Skizzenpapier brauche. Auch haben sich bis in den DULV-Fragenkatalog die eine oder andere diskussionswürdige Kleinigkeit geschlichen. Auch deshalb können einfache, kurze Fragen manchmal heftige Diskussionen auslösen, bei denen es manchmal nur um Facetten geht (z.B.: heißt es nun Rotorhubvektor oder Rotorschubvektor?). :argument:


    Wenn du aber Fragen hast, nur her damit: wir haben hier außer mir auch noch andere Dampfplauderer und Besserwisser :thumbup:


    Lehrbücher sind oft sehr am Marktführer orientiert. Dies ist ja nicht grundsätzlich schlecht, allerdings sollte man dann eben auch erwähnen, wann man typenspezifisches Verhalten beschreibt und wann nicht. Ein Beispiel: die Drehrichtung des Propellers entscheidet, in welches Ruder man nach dem Abheben treten muss, und das ist nicht bei jedem Typ das linke.


    Mir hat man vor laaanger Zeit folgendes Büchlein empfohlen, das zwar momentan vergriffen und sicher keine 42 € wert ist, aber die Physik und Aerodynamik von Rotoren anhand des Hubschraubers sehr anschaulich darstellen. Zwar geht nur ein einzelnes Kapitelchen aufdie Besonderheiten von Gyrocoptern ein, aber bis dahin hat man die Sache anhand des Hubschraubers sowieso schon weitgehend verinnerlicht: Mauch's Kleine Hubschrauberschule http://www.amazon.de/Kleine-Hu…ywords=hubschrauberschule. Andere Werke kamen nach meiner Ausbildung und ich kenne sie leider nur oberflächlich, aber da können dir sicher andere Kollegen helfen.


    Bleibt mir, dir und deinem Partner viel Spaß und Erfolg zu wünschen!


    Servus, Holger

    "Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

    Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

  • Hallo,


    ich habe grundsätzlich nichts gegen Frauen im Tragschrauber und natürlich auch allgemein.


    Meine Fluglehrerin ist auch eine Frau, die dazu noch jünger als ich ist, dies sollte Beweis genug sein wie meine Einstellung den Frauen gegenüber ist.


    Also Willkommen in der Luft.


    Grüße Chris

  • Hallo Dunja,


    herzlich willkommen hier im Forum und auch von mir liebe Grüße aus dem Rheinland.


    Es ist sehr schon das endlich mal ein weibliches Gyro-Wesen hier angemeldet und mit Diskutieren möchte.
    Ich wünsche Dir alles Gute für die weitere Ausbildung.


    Ich denke, jeder Forenteilnehmer wird dir weiter helfen wollen wenn du Fragen hast. Allerdings schlage ich zunächst vor, das du dich vertrauensvoll an deinen Fluglehrer wendest, denn dieser trägt auch für Deine Person die Verantwortung während der Ausbildung.