DiNelly verliert Arbeitsrechtsklagen

  • Info vom Norddeutschen Rundfunk:


    http://www.ndr.de/regional/mec…orpommern/dinelly105.html


    "DiNelly verliert Arbeitsrechtsklagen
    Der Flugzeugbauer DiNelly in Pasewalk muss ehemaligen Beschäftigten Löhne und Gehälter nachzahlen. Das entschied das Arbeitsgericht in Pasewalk. Zunächst ging es um sieben Klagen und insgesamt eine fünfstellige Summe. Mit drei weiteren Fällen will sich das Gericht Mitte November befassen. Die Betroffenen forderten ausstehende Lohn- und Gehaltszahlungen aus der Zeit vom März bis August dieses Jahres.


    Streit um Grillabend
    Gestritten wurde aber auch über angeblich nicht genehmigte Mehrausgaben für einen Grillabend. DiNelly-Chef Richard Waidhofer begründete die Nichtzahlung der Gelder unter anderem damit, dass Beschäftigte ihre Arbeitsverträge erschlichen hätten, beziehungsweise keine ausreichenden Qualifikationen vorweisen konnten.


    Einigung im Gerichtssaal
    Das Gericht sah das anders, jetzt muss das Unternehmen zahlen. In einem Fall einigten sich Kläger und Beklagte noch im Gerichtssaal. DiNelly plant in Pasewalk nach eigenen Angaben, die Entwicklung und den Bau von sogenannten Gyrokoptern - vielseitig einsatzbaren Traghubschraubern."


    Da wurde endlich mal recht gesprochen! Glückwunsch an die Kläger!

  • Alt? Ist vom 25. Oktober 2013...!


    Ein DiNelly Forum ist es mit Sicherheit (und zum Glück) nicht. Nur ist es so, daß alle anderen in der Branche bedeutend weniger Staub aufwirbeln und vorallem nicht gegen Forenten vorgehen, die sachliche Fragen stellen, ganz zu schweigen von den Angriffen auf privater Ebene die vom DiNelly Vorstand ausgehen, von denen in der Gyroszene berichtet wird.

  • Zitat

    Alt? Ist vom 25. Oktober 2013...!


    Ein DiNelly Forum ist es mit Sicherheit (und zum Glück) nicht. Nur ist es so, daß alle anderen in der Branche bedeutend weniger Staub aufwirbeln und vorallem nicht gegen Forenten vorgehen, die sachliche Fragen stellen, ganz zu schweigen von den Angriffen auf privater Ebene die vom DiNelly Vorstand ausgehen, von denen in der Gyroszene berichtet wird.

    Sorry ich bin Informatik Student, das ist ein Monat, für mich also Alt.
    Nur meine Meinung.

    Falsch zugeordnete Zitate:


    "Die einzig relevante Einteilung der Postmoderne lautet: Witzig oder nicht witzig!" (Peter Sloterdijk)

  • Sehr geehrte Forumsmitglieder,
    möchte mich heute ein letztes mal zu Wort melden. Da in diesem Forum objektive Darstellungen von Fakten, wie ich sie versucht habe hier einzubringen, nicht erwünscht sind und sogar Gewaltandrohungen gegenüber einzelnen Usern ausgeschrieben werden, entziehe ich mich dieser Primitivität für immer. Auf meine Anfrage bezüglich der einwöchigen Sperre werde ich wohl auch keine Antwort mehr erwarten können.
    Trotzdem werde ich weiterhin meine eigene Meinung vertreten und für geniale Entwicklungen, wie sie zum Beispiel bei Dinelly gemacht werden, immer ein offenes Ohr haben.


    Mit freundlichen Grüssen und allzeit top Fliegerwetter


    wünscht euch S......

  • Zitat

    ?.. Da in diesem Forum objektive Darstellungen von Fakten, wie ich sie versucht habe hier einzubringen, nicht erwünscht sind und sogar Gewaltandrohungen gegenüber einzelnen Usern ausgeschrieben werden, entziehe ich mich dieser Primitivität für immer.
    ...
    Trotzdem werde ich weiterhin meine eigene Meinung vertreten und für geniale Entwicklungen, wie sie zum Beispiel bei Dinelly gemacht werden, immer ein offenes Ohr haben. ...

    Haha, lies mal durch was du im anderen Thread zum Besten gegeben hast... Ist unter aller Kanone!
    http://www.gyrocopter-forum.de…l?searchID=383&highlight=


    Von daher: Tschüss!

  • Geschätzter Dammfluss vulgo S..... !


    Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung! Keiner muss sich hier engagieren.


    Eine Begründung der Sperre habe ich im Beitrag gegeben - es war eine De-Eskalations-Maßnahme. Und insbesondere die Wahl deines Nicknames (Dammfluss ~ Dambach, der Bürgermeister von Pasewalk) liessen bei mir Zweifel an der von dir in Anspruch genommenen Objektivität aufkommen. Oder dass es sich nicht nur um einen Strohmann oder einen Zweit-/Dritt-Account handelt. Erklärung genug?


    Da ich persönlich die Faszination von genialen Entwicklungen sehr gut nachvollziehen kann, möchte ich dir folgende Fluggeräte ans Herz legen:


    :arrow: http://de.wikipedia.org/wiki/Cargolifter_CL160
    :arrow: http://de.wikipedia.org/wiki/HPA_TT62
    :arrow: http://de.wikipedia.org/wiki/Convair_F2Y


    Die Liste genialer Ideen ließe sich fortsetzen ...


    Servus, Holger (insbesondere auch bekannt für Primitivität und Gewaltandrohungen :twisted: :lol: :titter: :angel: :lolno: )

    "Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

    Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

  • DiNelly Aerosystems Ltd. | Headquarter


    Alte Landstraße 25 | 85521 Ottobrunn | Germany


    :thumbsup:


    Das HEADQUATER scheint nur ein Firmenschild zu sein... :clap:


    Bevor sich besagte Two-Person-Show gen Norden bewegte, hat sie sich im Süden des Landes mit jeder sich bietenden Person angelegt (das übliche Trara - Verleumdungen, Bedrohungen...), Zechen nicht beglichen...


    Justmy2cents

  • http://www.nordkurier.de/pasew…x-arbeiter-252698710.html


    Auszug aus dem oben verlinkten Bericht:


    "DiNelly muss blechen: 11 000 Euro für die Ex-Arbeiter

    Pasewalk · 25.10.2013

    Sie haben um ihr Geld gestritten - und vor dem Arbeitsgericht in Pasewalk Recht bekommen. Direktor Richard Waidhofer muss einbehaltene Löhne an frühere Mitarbeiter der Gyrokopter-Firma DiNelly bezahlen.


    Geklagt hatten vor der 4. Kammer des Arbeitsgerichtes Neubrandenburg in Pasewalk Heike Z., Heiko G., Rene E., Matthias W. und Anja S. Teilweise ab März 2013 bis in den August hinein hatten die ehemaligen DiNelly-Mitarbeiter punktuell für mehrere Monate kein Geld erhalten. Ihre finanziellen Ansprüche bewegten sich zwischen 380,85 Euro Urlaubsgeld und 5040 Euro Lohn (brutto). In einem Fall ging es zusätzlich um angeblich ungenehmigte Mehrausgaben für eine betriebliche Grillparty, die eine Klägerin verantworten sollte. Firmen-Direktor Richard Waidhofer hatte das Geld mit ganz unterschiedlichen Begründungen nicht ausgezahlt. Er behauptete, dass Arbeitsverträge erschlichen oder mit einer betrügerischen Absicht abgeschlossen worden sind, dass Qualifikationen fehlten oder Mitarbeiter kein Interesse an Arbeit hatten. Die Anwälte der Kläger wiederum führten unter anderem Qualifikationsnachweise an und stellten in den Raum, dass unzureichende Arbeitsgeräte vorhanden waren.


    Richard Waidhofer platzt fast der Kragen, als er von dem Urteil hört:
    In allen Fällen wird die Firma DiNelly verurteilt, die ausstehenden Löhne zu bezahlen. Insgesamt geht es um mehr als 11 000 Euro zuzüglich fünf Prozent Zinsen. Darüber hinaus hat der Beklagte die Kosten des Verfahrens zu tragen. Waidhofer kommentiert gegenüber dem Nordkurier das Urteil barsch: Natürlich werde er in Berufung gehen.


    Insgesamt bot sich im Amtsgerichtsgebäude Pasewalk während der mehrstündigen Verhandlung ein bizarres Bild: Ein beklagter Firmenchef, der mehrmals eine persönliche Mitarbeiterin heranzitiert, um an die Kläger die Geldforderung sofort auszuzahlen. Doch nur in dem Fall von Heike Z. kam es wirklich so weit, dass ihr Anwalt Michael Ammon 1200 Euro entgegennehmen konnte. In einem anderen Fall spielt Waidhofer mit den Zahlen, nennt zuerst 1000 Euro, die er sofort zahlen möchte. Als die Richterin nachfragt, sagt er 900 Euro. Die Kläger lehnen das ab.


    Im Verlauf der Verhandlungen versucht Waidhofer zusätzlich Anzeigen gegen die früheren Mitarbeiter wegen Sabotage, der Bildung einer kriminellen Vereinigung und wegen Diebstahls ins Spiel zu bringen. Das gehört aber nicht in die Verhandlung vor einem Arbeitsgericht. Er muss dafür immer wieder handfeste Zurechtweisungen durch Richterin Sabine Witt einstecken. Die Richterin begründete am Ende die Urteile des Kammergerichtes mit dem Rechtsanspruch der Kläger auf Lohn. Das würde sich aus den Arbeitsverträgen ergeben.


    Am späten Abend, lange nach Abschluss der Verhandlung, schickt Richard Waidhofer eine Mail in die Welt, die Pasewalk weiter beschäftigen wird: Zu lesen ist dort, dass DiNelly nun wegen Einsturzgefahr aus dem Verwaltungsgebäude des Kompetenzzentrums für den Flugzeugbau ausziehen musste. Und der Bau seines „eXoGyro“ wird sich nun um 15 Monate verzögern."

  • Oha. Die Dotores und Professores des "Dinelly-Managements" sind auf der Homepage verschwunden. 8| Die Seite scheint sukszessive zu schrumpfen... :D


    Alles nur Messeshow, Versprechungen ... und kein fliegender Tragschrauber. ;(


    Das Bild des "Headquaters" ist weiterhin bombastisch! Es sollte mal jemand dort vor Ort einen Termin ausmachen.... :D

  • :lol:



    Und schon wurde ein Teil wieder gerade gerückt...


    Ob die Bundeswehr in Lager Lechfeld weiß, dass dort Tragschrauberausbildungen stattfinden!? 8|


    Oder was sagt das uns:


    2. Flight Training Center / BY1 - Bavaria
    restricted to: military, police, governmental,



    Vorgaukelung falscher Tatsachen!? :whistling: Sicherlich nicht, es ist ja angegeben, wer das Gelände nutzen darf...