Kamera-Gimbal am Tragschrauber möglich?

  • Hallo zusammen,


    weiß jemand, was man rechtlich beachten muss, wenn man einen Kamera-Gimbal (z.B. sowas http://www.aerialimage.com/images/cineflex_hd_system_002.jpg am Tragschrauber anbringen möchte? Ist das überhaupt erlaubt? Wird dann eine neue Stückprüfung oder gar Musterprüfung notwendig? Geht das bei einem UL nur mit einer Experimental Zulassung?


    Die Frage ist zunächst einmal unabhängig von Details wie Gewicht und technischer Realisierung gestellt. Es geht einzig darum, ob und unter welchen Voraussetzungen ein Tragschrauber derart modifiziert werden darf. So ein Teil ist halt leider größer als eine GoPro-Kamera ;)


    Vielen Dank für Eure Hilfe und viele Grüße
    Jens


    P.S. An den Gimbal-Hersteller kann ich mich leider nicht wenden, da es - wenn überhaupt realisiert - ein kompakter und leichter Eigenbau werden soll. :shock:

  • Hallo,
    Kannst du montieren, aber eine Komplettabnahme mit neuer Wägung und Ausrüstungsverzeichnis Aktualisierung.
    Und die Montage muss natürlich den Wind-Belastungen aushalten.


    Was kostet eigentlich so ein Teil?


    Gruß Ralf Prüfer Kl.5 Zelle u. Avionik

  • Hallo Ralf,


    vielen Dank für Deine schnelle und fachkundige Antwort. Gut zu hören, dass es prinzipiell möglich ist. Es scheint offensichtlich sinnvoll zu sein, bei einem möglichen Projektstart von Anfang an einen Prüfer Klasse 5 mit einzubinden.
    Der Preis ist eine gute Frage. Im Internet findet man meistens "on request". Das abgebildete Modell ist eine Cineflex V14 HD. Auf einer Internetseite habe ich ein gebrauchtes (!) System für 410.000 USD gefunden :shock: Darin ist allerdings auch eine Kamera für >100k USD enthalten. Ein ähnliches Modell (FLIR ULTRA MEDIA II HD, 5 AXIS) gibt es für knapp 200.000 USD.
    Jetzt wird sicher auch klar, warum wir über einen Eigenbau nachdenken. In der Mikrokopter-Szene gibt es interessante Ansätze für Gimbals http://gallery.mikrokopter.de/…loads/RED+3+Achs.jpg.html . Die haben sogar noch größere Gewichtsprobleme als UL-Leute ;) Hier wäre jetzt die Aufgabe ein passendes Gehäuse und eine geeignete Anbringung am Tragschrauber zu entwickeln. Wir wollen auch nur Einzelaufnahmen erstellen und keine "smoothen" Kamerafahrten wie die Heli-Profis. Die Windlast ist sicher eines der größten Probleme. Mikrokopter sind da doch in anderen Geschwindigkeitsbereichen unterwegs.


    Kann ich Dir mal eine PN schreiben, falls sich unsere Projektidee konkretisiert?


    Viele Grüße
    Jens

  • Diese Kameragimbals (offene Gestelle ) haben wir ausführlich am Xenon getestet. Von 5 Stück sind 3 innerhalb Stunden gestorben. Hauptproblem sind die Vibrationen des Rotax. Die die Servos zerstören oder die Gimbals Schaukeln sich schrecklich auf .
    Wir haben noch keinen gefunden der wirklich funktioniert in einer Preisklasse unter 5000.


    Man muss immer unterscheiden was man will, eine GoPro HD liefert tolle Bilder und hierfür gibt es professionelle Pan Tilt Köpfe um diese zu schwenken oder Neigen. Man muss halt mit dem Objektiv Weitwinkel leben, bekommt dafür aber echt brauchbare Bilder und Videos die man nicht nachbearbeiten muss.


    Will man Zoomen dann kommt man ab einer gewissen Brennweite nicht mehr um 2 - 3 Achsen Gimbals herum .
    Der preiswerteste liegt bei 18000 Euro und funktioniert hervorragend . Will man Autotracking und mehr wird's noch mal um 5000 teurer. Aber erst jetzt kommen die Dinger mit Sony HD Modulen.


    Wir konnten bisher nichts brauchbares unter 5000 finden, die auch funktionieren. Es gibt diese Kameragestelle auch mit einer geschlossenen Kugel , wo man einen Camcorder reinhängen kann, aber wie gesagt funktioniert hat auf dem Xenon keiner ! Beim MT war's so gar noch schlimmer.


    Wenn jemand was brauchbares hat , sind wir für jeden tip dankbar. Geben tut es einige , aber alle sind auf Modellbautechnik und deren Kreisel aufgebaut, und flippen bei 3800 - 4200 Umdrehungen richtig aus, oder Versagen
    Ihren Dienst.


    Die 3 Achs Gimbals mit Kamera die wir haben wiegen nur 3 Kg und sind so groß wie eine Männerfaust, aber eben für Otto Normalfotograph unerschwinglich und bisher nicht in HD , erst jetzt.


    Liebe Grüsse
    SixPack

  • Hallo SixPack,


    vielen Dank für Deinen ausführlichen Erfahrungsbericht. Ihr habt ja schon viel gemacht. Ich hatte mir schon gedacht, dass es nicht einfach werden wird.


    Hier habe ich ein aktuelles Paper von der HFT-Stuttgart gefunden mit ersten Arbeitsansätzen zum Thema Vibrationen im Tragschrauber:
    http://www.google.de/url?sa=t&…BDNSVlb12xEvG_eIw&cad=rja


    Das ganze muss sicher noch vertieft werden.


    Wie habt Ihr denn die Gimbals am Tragschrauber befestigt und was habt Ihr zur Schwingungsdämpfung verwendet?


    Viele Grüße
    Jens


    P.S. Um was für ein Modell handelt sich bei dem von Dir genannten Gimbal für 18.000Euro? Kann man bei dem die Kamera auswechseln?