You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Gyrocopter-Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

skyride

Master

Posts: 777

Thanks: 384

  • Send private message

1

Thursday, October 30th 2014, 8:33pm

Erhöhtes Abfluggewicht

Hallo zusammen,
mich würde mal, ganz privat, interessieren, wer sich von Euch das erhöhte Abfluggewicht von 560 Kg (oder ähnlich) zunutze gemacht hat?

Freue mich auf Modellbezeichnung des Tragschraubers, Aufwand von Teilen/Arbeiten/Kosten und Erfahrungen über Zeitabläufe.

Schönen Abend

Konrad :rolleyes:

skyride

Master

Posts: 777

Thanks: 384

  • Send private message

2

Sunday, November 2nd 2014, 11:57pm

Erhöhtes Abfluggewicht:

Da hier keine Meldungen eintreten, scheine ich der einzige hier im Forum zu sein, der mit 2 durchschnittsgewichtigen
Personen, vollem Tank und Mindestreisegepäck LEGAL auf Tour gehen möchte und tut.
Ein geschlossener Side-by-Side Tragi ist mit vernünftiger Instrumentierung knapp an der 300 kg-Grenze.
Bleibt 150 kg für oben genannte Zuladung.
Wer im Falle eines, hoffentlich nicht eintretenden Unfalles, mit den daraus resultierenden Folgen leben kann, ist bewundernswert.

Nichts für ungut

Konrad

dops

Trainee

Posts: 69

Thanks: 4

  • Send private message

3

Monday, November 3rd 2014, 10:59am

Hi Konrad,

für den MTO-Sport liegen die Kosten bei ca. 2000 EUR (neue verstärkte Schwinge inkl. Lackierung + Typaufkleber + Umschreibung + Montage) wenn es ein relativ neues Modell ab 2010 ist (mit Rotorkopf 2 und gekürzten Steuerstangen GKS).
Dann gibt es 500kg für beide Motorvarianten.

Ich möchte hier nicht sagen das jemand illegal fliegen sollte, im Gegenteil..ich wollte die Umrüstung schon machen lassen.

Da haben mir aber einige Fliegerkollegen inkl. Fluglehrer gesagt: Wenn jetzt ein Unfall passiert und über die Versicherung läuft (wir sagen einfach mal: Kein Personenschaden, aber ein Umfaller mit Totalschaden) dann müsste erstmal nachgewiesen das z.B. das Gesamtgewicht von 480kg dazu geführt hat, dass dieser Unfall passiert ist. Ob das so stimmt, weiss ich nicht, ist aber ein interessanter Denkanstoß.

Ich war vorher immer der Meinung die Versicherung könnte hier ganz einfach blocken und nichts zahlen..vielleicht ein heikles Thema das man für eine Diskussion nutzen kann!
MTOsport 2010 - 912 ULS - IVO Prop

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

skyride (03.11.2014)

skyride

Master

Posts: 777

Thanks: 384

  • Send private message

4

Monday, November 3rd 2014, 11:48am

Danke Tobias,

für Deinen ausführlichen Bericht, ist sehr hilfreich.

Ferner hörte ich auch von einigen Seiten, daß ein Unfall schon kausal mit einer Überladung in Zusammenhang gebracht wird.....oder auch ncht!

Interessant dazu der Bericht "Zu schwer ist ganz leicht" von Dr.Winkler, Rechtsanwalt und Pilot, im neuesten Fliegermagazin N2. 12A, Seite 85

Darin steht unter anderem:"Für den Versicherer ist die Frage der Überladung außerdem das absolute K.O.-Thema.... sowohl bei Kasko- und Haftpflichtversicherung.....

LG Konrad

skyride

Master

Posts: 777

Thanks: 384

  • Send private message

5

Monday, November 3rd 2014, 12:10pm

Nachtrag : erhöhtes Abfluggewicht

Interessanterweise ist im neuesten Fliegermagazin Nr. 12A ab Seite 51 eine interessante Aufstellung derzeitiger Tragschrauberauswahl.
Hier sieht man, welche MTOM angeboten oder angestrebt wird.
Auch wird auf www.fliegermagazin.de/flugzeugtypen mehr über vorgestellten Tragschrauber verraten, wenn man zum Preis von 1 € pro heruntergeladene PDF-Datei diese erwirbt!
Eigentlich Herstellersache, dies im Fachmagazin zu bewerben, statt dem Interessenten dafür Geld abzunehmen?

LG Konrad


http://www.flugwelt.eu/

Advertisement © CodeDev