You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Gyrocopter-Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

uerlings

Beginner

Posts: 34

Thanks: 1

  • Send private message

1

Saturday, December 10th 2011, 5:51pm

VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Hallo Fliegerkollegen, Vorsicht ELA 07, nagelneu, Tankundichtigkeit!
Ich habe bei ELA einen Gyro gekauft der in Fuente Obejuna von den ELA-Leuten in den Container geladen wurde und dann auf die Reise nach Südamerika ging. Hier kam der Container unversehrt an und ich habe in Piribebuy/Paraguay einen Hangar darum bauen lassen. Jetzt war es soweit dass ich Rollversuche machen wollte. Ich habe 30 ltr. 95er Benzin in den Tank gefüllt und meine Motorstartversuche gemacht, alles ok und im grünen Bereich. Verbrauch vielleicht zwei Liter. Anschliessend rollte ich wieder in den Hangar und stellte den Gyro ab.
Am anderen Morgen die Überraschung, der Hallenboden war nass und der Tank bis auf eine kleine Restmenge leer. Mein Nachschauen ergab eine Verfärbung an der rechten Tankinnenseite etwa 30 cm von vorne und es war feucht und tropfte von der Cowling auf den Hallenboden und löste die Farbe von der Cowling ab.
Meine email an ELA wurde von Cristina mit dem Wunsch nach Bildern beantwortet. Ich weigerte mich wiederum Sprit in den Tank laufen zu lassen und alles nass zu machen und schrieb Cristina dass sie den Worten eines Dipl.-Ing für Flugzeugbau ruhig Glauben schenken könne. ELA bestand auf Bildern. Also diesmal nur etwa 10 ltr. nachgefüllt, gleiches Spiel, gleiche Stelle und wieder tropfte der Sprit aus dem Tank , lief zwischen beiden Tankseiten nach hinten und auf dem Boden.
Was da im Fluge hätte passieren können wage ich garnicht zu beschreiben, Sprit auf heisse Motorteile!
Die Bilder wurden zu ELA geschickt und die lapidare Antwort war, sie schicken mir einen neuen Tank aber Porto müsste ich bezahlen, ausserdem würden sie jetzt eine Woche Urlaub machen.

Ist das Service?

Nagelneuer ELA 07 !

Auf meine weiteren mails keine Antwort!

Mir fehlen im Moment die Worte

Mit Fliegergruss

Herbert

Muckylixx

Professional

Posts: 567

Thanks: 8

  • Send private message

2

Saturday, December 10th 2011, 6:46pm

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Grüß Dich Herbert

Das du Ela nicht erreichst ist normal, das sie ihren Urlaub "durchziehen" ist halt spanische Mentalität.
Die heilige Siesta! Aber die Sache mit deiner Tankundichtigkeit interessiert mich. Schick mir mal bitte die Bilder, ich bin am Mittwoch im Werk und würde gerne die Sache, auch in deinem Namen ansprechen. Und wo ist der Tank undicht? Oder diffundiert das Zeug einfach durch die Tankwand? Risse? Eventuell ist deine einheimische Spritsorte vor Ort mit additiven versetzt die den Tank angreifen, ein Hinweis darauf wäre die sich ablösende Farbe. Vielleicht solltest du die Tankstelle/kette wechseln.
Und im übrigen sei froh, das du nur den Transport zahlen sollst, ich kenne da andere Hersteller die dich eiskalt auch noch für den Tank zahlen lassen würden! Und es sowieso deine Schuld wäre und du deinen Flieger zurück ins Werk bringen must!!! So gesehen finde ich die Kulanz doch akzeptabel. Wenn der neue Tank da ist, schneid doch den alten auseinander und tauche ein stück davon über Nacht in den fraglichen Sprit, so kannst du eventuell eine Sorte finden die nicht so aggressiv ist. Oder du kannst auf diese Weise diese Möglichkeit ausschließen.

Lg Maurice
Ohne_Titel_1

uerlings

Beginner

Posts: 34

Thanks: 1

  • Send private message

3

Saturday, December 10th 2011, 7:03pm

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Hi Maurice, du hast eine mail.
LG Herbert

Muckylixx

Professional

Posts: 567

Thanks: 8

  • Send private message

4

Saturday, December 10th 2011, 7:51pm

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Hallo nochmal...

Danke Herbert für die Bilder, auf den ersten Blick würde ich wirklich auf eine Benzinunverträglichkeit tippen!
Ich habe in der zwischenzeit ein wenig gegoogelt, und bin auf viele Erfahrungen gestoßen, in welchen es um Motorprobleme bzw. Probleme mit Leitungen und Dichtungen gab. Scheinbar wird es mit den Bestimmungen in Bezug auf die Qualität nicht so genau genommen und der Sprit mit Ethanol gestreckt... Dem Rotax stört das nicht, da er zumindest E10 zugelassen ist... aber scheinbar greift der Alkohol den Tank an. Da Emilio's Tank eingefärbt ist oder aus verschiedenen Materialien gebaut ist, könnt ich es mir vorstellen! Jedenfalls solltest du das ganze dir genauer Ansehen! Wenn der neue Tank da ist, mach doch den Test mit dem alten... und probiere verschiedene Sorten aus... Sollte es sich wirklich um einen Fabrikationsfehler handeln, werd ich mich dafür einsetzen das du die Transportkosten erstattet bekommst. Zum anderen, mein Ela steht hier seit dem 09.10.11 mit halbvollem Tank im Hangar... bisher ist nichts passiert, mein Schatz springt auch anstandslos an. Auf jeden Fall bestärkt mich deine Geschichte nie und nimmer E10 zu probieren!!! Es sei denn, ich hab Ersatzteile hier... mal sehen was Emilio dazu sagt?

Lg Maurice
Ohne_Titel_1

flyover1974

Professional

Posts: 524

Thanks: 2

  • Send private message

5

Sunday, December 11th 2011, 12:28pm

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Hallo @ all,

falls mit Südamerika Brasilien gemeint ist, da wird ganz sicher Ehtanol in den Sprit gemischt.
Ich war des öfteren in Brasilien und da bekommst du an der Tanke auch direkt Ethanol weil die Autos drüben dafür gemacht sind. Die meissten tanken das weils scheinbar billiger sein soll. Das hatte mir bei meinen letzten Besuch der Taxifahrer gesagt. Und auch dass der normale Sprit gestreckt wird. Also such dir ein Tank-und Spritleitungsmaterial das Ethanol verträgt und hoffe nicht darauf einen sauberen Sprit zu bekommen. Auch wenn dir das jemand "garantiert". Wir sind in Südamerika und da ticken die Uhren anders (vergleichbar mit Süditalien...leider). Da ist es besser wenn du dich den Gegebenheiten anpasst und nicht verlangst dass dieses Land sich an dich anpasst.

Was den Sprit betrifft, rede ich für Brasilien und für die Gepflogenheiten für alle südamerikanischen Länder ;)

Grüsse
Hermann

Tante Edit sagt dass es manchmal von Vorteil ist wenn man lesen kann ... ;) ich seh gerade dass du in Paraguay bist... :oops:
gibts da auch den reinen Ethanol an der Tanke ?
Grüsse
Hermann

gyrowing

Intermediate

Posts: 181

Thanks: 11

  • Send private message

6

Sunday, December 11th 2011, 2:03pm

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Hallo Herbert,
Was hindert Dich daran, dazu ein paar Bilder zu den Tankundichtigkeiten ins Forum zu stellen?

Rücksichtnahme auf den Hersteller? Auf Dich....? Vielleicht. Keine Zeit bisher?
Danke aber, dass Du darüber überhaupt berichtet hast!

Wozu ist unser Forum eigentlich wirklich gut?

Nur zum Meinungsstreiten? Seit langem scheint mir unser Forum immer mehr aus Mitgliedern oder nur Lesern zu bestehen, die gerne Sehen und Hören...aber möglichst nichts sagen wollen....um unangeifbar zu bleiben. (?)

Fakten darzulegen scheint mir viel wichtiger zu sein als Meinungen zu äußern. Das mag nicht immer ungefährlich sein....und kann Nachteile bringen....

Wir sind alle gespannt auf weitere Ergebnisse zur Ursachenermittlung bezüglich Deiner Tankundichtigkeitsproblematik.

Es grüßt
Harald
PS: @Herbert: Schon mal nach Loma Plata / Menno (455km/320°) geflogen?
NSA auch hier: O' zapft is !

Muckylixx

Professional

Posts: 567

Thanks: 8

  • Send private message

7

Sunday, December 11th 2011, 2:43pm

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Hallo Harald, ich hab die Bilder von Herbert bekommen, aber ohne sein Einverständniss werde ich sie nicht veröffenlichen. Obwohl auf den Bildern nichts weiter als der Tank zu sehen ist, bin ich nicht der rechte Inhaber der Bilder und werde mich auch nicht auf Dünnes Eis gegeben. Zumal ich eh schon auf der Abschussliste stehe.
Ohje, wie konnte ich nur gegen den Mainstream schwimmen!

Lg Maurice
Ohne_Titel_1

WolfgangM

Intermediate

Posts: 132

Thanks: 6

  • Send private message

8

Sunday, December 11th 2011, 3:20pm

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Hallo Herbert,

ohne die Bilder gesehen, oder sonstige nähere Informationen über das Tankmaterial des ELA zu haben (aus was besteht der Tank eigentlich?), aber ich kann mir nicht vorstellen, dass eine handelsüblicher Sprit, auch wenn viel Ethanol enthalten sein sollte, ein Tankmaterial innerhalb einer Nacht auflöst. Es sei denn, es war schon eine (mechanische) Vorschädigung vorhanden, oder es wäre ein völlig ungeeignetes Material benutzt worden (was ich mir aber auch nicht vorstellen kann).

Langfristig können Ethanol-haltige Spritsorten schon die bisher eingesetzten Materialeien schädigen. So kurzfristig aber sicher nicht.

Der Umgang des Herstellers mit der Reklamation ist der Hammer... :o

Gruß
Wolfgang

Schlagschrauber

* Förderndes Mitglied *

Posts: 1,981

Thanks: 182

  • Send private message

9

Sunday, December 11th 2011, 6:26pm

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Quoted

Der Umgang des Herstellers mit der Reklamation ist der Hammer...
... aber solche Hämmer scheinen doch durchaus branchenüblich - leider!

Da jammert mir ein lieber Kollege (ich nenne mal weder Namen noch Firma) die Ohren voll, dass er eine Rechnung für eine Garantieleistung (!) erhalten hätte.
Angegebener Grund: den reklamierten Schaden an der Elektrik könne er nur selbst verursacht haben, denn ab Werk würden Kabelbäume stets so verlegt, dass sie nicht aufscheuern können.
("Weil nicht sein kann, was nicht sein darf!")

Ein andere Kollege gibt bei der Wartung/Kontrolle seines Tragschraubers beim Hersteller an, dass die Performance beim Start sich deutlich verschlechtert hat und er bittet um Abhilfe. Die kommt nicht, aber man erklärt ihm, die Einstellung sei genau so in Ordnung, eine Veränderung am Propeller "bringe nichts" (War dann die anfängliche Einstellung nicht in Ordnung? Die hatte es doch gebracht!).

Bei einem anderen Hersteller darf man (identische!) Ersatzteile nur zu weitaus überhöhten Preisen (~ 150%) indirekt über ihn erwerben, sonst widerruft er seine Garantieleistung.

Und Termintreue? Die liegt nach meinen direkten und indirekten Erfahrungen bei unter 50% - und dabei schimpfen die Leute über die Deutsche Bahn!
In meiner Branche (Supply Chain Management) wäre das eine Bankrotterklärung!

Ich beschreibe hier Vorkommnisse, die man mir so am Stammtisch geschildert hat, aus jüngster Zeit (nach Juli 2011) - die "ollen Kamellen" von Angelo, darunter auch undichte Tanks, sollten inzwischen schon bald mal verjährt sein :lol: (Bitte nicht persönlich nehmen! Auch ich hab einige der "ollen Kamellen" unterschiedlicher Hersteller zurückgehalten, weil ich hoffe, dass jeder aus Fehlern lernt und - Hand auf's Herz - seit den Goldgräbertagen vor 10 Jahren hat sich doch Etliches getan - oder?)

Zufriedene und unzufriedene Kunden gibt es überall. Und ich weiß auch, dass es meist so aus dem Wald schallt, wie man hineinruft - aber Betriebsferien gibt es auch in Hildesheim und Warschau.

Was den konkreten Fall der Undichtigkeit am Tank betrifft: ich habe eine Leckage an den Dichtungen meines Wasserabscheiders (eines Zukaufteils von ULM Technologie - im aktuellen Katalog nicht mehr zu finden) erlebt: erst tröpfelten bei Sommerhitze tagelang ca. 20 l Benzin auf den Hangarboden, was Gott sei Dank zuerst ein Nichtraucher bemerkte, dann, nachdem ich alle Schrauben nachgezogen hatte, saugte ein paar Wochen später die Benzinpumpe bei Vollgas Luft in die Treibstoffleitung, was zu Drehzahlschwankungen und Leistungsverlust im Reiseflug führte und mich zu einer Landung auf dem nächstgelegenen Flugplatz veranlasste. Ursache waren in beiden Fällen aber nicht die mangelhafte Andruckpressung durch die Verschraubung, sondern ein durch Ethanol immer spröder werdender Dichtungsgummi. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt!

Im Fall von Herbert's Tankleck wird es wohl nicht so trivial sein - denke ich. Ich hoffe, dass es hier auch noch eine Einigung geben wird, die den Kunden letztendlich zufriedenstellt.

Servus, Holger
"Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

GyroTec

* Förderndes Mitglied *

Posts: 232

Thanks: 16

  • Send private message

10

Sunday, December 11th 2011, 7:49pm

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Quoted from ""WolfgangM""

Der Umgang des Herstellers mit der Reklamation ist der Hammer... :o


Es ist durchaus üblich, dass der Erfüllungsort der Gewährleistung beim Hersteller liegt, die Reaktion ist daher eher als normal zu betrachten.

@Holger: Das interssiert mich jetzt aber, wie hat denn der Hersteller reagiert - Porto? Musstest du selbst einbauen? War dein Copter denn überhaupt noch in der Garantie?

:roll:

flyover1974

Professional

Posts: 524

Thanks: 2

  • Send private message

11

Sunday, December 11th 2011, 7:54pm

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Quoted from ""Muckylixx""

Zumal ich eh schon auf der Abschussliste stehe.
Ohje, wie konnte ich nur gegen den Mainstream schwimmen!

Lg Maurice


Na da mach dir mal nix draus, ich schwimme auch wie ich halt schwimme und wenns zufällig mal gegen den Mainstream geht, dann schlaf ich trotzdem gut :)
Man kanns eben nicht allen recht machen. Deswegen werde ich auf der Beliebtheitsskala auch nie ganz oben stehen.

Grüsse
Hermann
Grüsse
Hermann

Schlagschrauber

* Förderndes Mitglied *

Posts: 1,981

Thanks: 182

  • Send private message

12

Sunday, December 11th 2011, 8:48pm

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Hallo, Michael!

Ich hab ja einen Sonderfall!

Mein Hersteller - du kennst ihn recht gut und länger als ich - ist im Laufe der Zeit nicht nur Lieferant, sondern auch ein Freund geworden und ich wollte ihn nicht über den grünen Klee loben, weil er im Grunde seines Herzens ein liebenswerter und bescheidener Mensch ist, dem solche Lobhudeleien peinlich sind ...
... und: es könnte sich ja jemand ein Beispiel nehmen und ein GyroTec-Alleinstellungsmerkmal wäre verloren. :lol:

Aber, um den Fall mit dem Wasserabscheider zu Ende zu erzählen:

:arrow: der Konstrukteur von GyroTec hat mich telefonisch umgehend mit kompetenten Ratschlägen und Tipps versorgt, wo das Problem zu suchen und wie es zu beheben sei,
:arrow: der Lagerverwalter von GyroTec hat mir innerhalb einer Woche und unentgeltlich ein Ersatzteil geschickt (nicht nur die Dichtung, sondern den gesamten neuen Wasserabscheider),
:arrow: der Werkstattleiter von GyroTec gab mir präzise Einbauanweisungen (die ich fauler Hund allerdings nicht sofort umsetzte, sondern bis zur JNP hinauszögerm wollte),
:arrow: nach meiner Sicherheitslandung wegen unrunden Motorlaufs ruinierte ich durch eigene Blödheit auch noch einen Luftfilter und ein Propellerblatt, indem ich bei einem Probelauf ohne Motorabdeckung ersteres durch zweiteres jagte.
:arrow: der Qualitätsmanager von GyroTec klärte aufgrund von Fotos des Schadens mit Kiewprop, ob der Propeller ausgetauscht werden müsste oder repariert werden könnte,
:arrow: der Außendienstmitarbeiter von Gyrotec legte auf einer Dienstfahrt einen Zwischenstop in München ein, um Luftfilter und Wasserabscheider zu montieren und die Reparatur des Propellers durch Mitarbeiter der Flugwerft Unterschleißheim zu überprüfen. Bei der Gelegenheit nahm er auch noch eine vollständige Kontrolle von Motor, Elektrik/Elektronik, Getriebe und Flugwerk vor. (Nur den Regler für die Kühlmitteltemperatur hat er mir verstellt, der Kerl!)
:arrow: All diese Dienstleistungen und der Ersatz des Materials erfolgten etwa 18 Monate nach Ablauf der Gewährleistungsfrist!

Aus Dankbarkeit für so viel Entgegenkommen lud ich den Konstrukteur, den Lagerverwalter, den Werkstattleiter, den Qualitätsmanager, den Außendienstmitarbeiter und - ich wollte nicht knickerig erscheinen - auch den Testpiloten und den Firmeninhaber auf ein italienisches Abendessen ein. Es war ein netter Abend unter Enthusiasten mit jeder Menge Fliegergeschichten.

Ich finde: dieser Service ist absolut außergewöhnlich! Ich hab das vorhin nicht so detailliert geschildert, weil ich vermeiden wollte, dass es unter den Kunden anderer Hersteller zu Nervenzusammenbrüchen kommt oder der Vertriebsleiter von GyroTec über die Weihnachtszeit Überstunden machen muss!

Michael: Danke für dein Service! ;)

Servus, Holger
"Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

GyroTec

* Förderndes Mitglied *

Posts: 232

Thanks: 16

  • Send private message

13

Sunday, December 11th 2011, 9:20pm

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

finde die Tasten kaum vor Lachen
du bist hier echt Gold wert, Holger.

SixPack

Master

Posts: 948

Thanks: 84

  • Send private message

14

Monday, December 12th 2011, 10:08am

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

da ganze geht noch besser,

wer einen Xenon hat, darf egal welches Problem er hat den Gyro nach Polen bringen ( Warschau ), je nach Wohnort sind das mal schnell 1500 km
Gewährleitung ist ein Fremdwort für Raphael Celier ( Verständlich dass er als Franzose es nicht versteht :lol: )
Er hat bisher immer einen Grund gefunden weshalb der User am Schaden oder am defekten Bauteil die Schuld trägt.

Nur seine Mitarbeiter haben hinter seinem Rücken ab und zu Kulanz gezeigt !
Gott sei Dank gibt es auch noch Peter Fehrmann ( Aerolight Service ) der sich um Xenon Service kümmert.

Aber das ganze ist Geschichte !

Liebe Grüße

SixPack
Drehzahl ist das halbe Leben!

troed

Master

Posts: 1,147

Thanks: 51

  • Send private message

15

Monday, December 12th 2011, 10:36am

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Die Tanksache ist wirklich ärgerlich, erinnert sie mich doch so sehr an meine Probleme 2005 (die "ollen Kamellen").

Man muss hier jedoch differenzieren:

Waren meine "undichte Tank" - Probleme damals dadurch bedingt dass der Tank eine Fehlkonstruktion an einem Vorserien/Erstserien-Gyro war so ist das vorliegende Problem beim ELA definitiv woanders zu suchen.

ELA baut seit 30 Jahren Gyros und von undichten Tanks ist noch in keinem mir sprachlich zugänglichen Forum berichtet worden.

D.h.: entweder handelt es sich um einen Einzelfall bedingt durch eine Unzahl möglicher kleiner Fehler in der Herstellungskette (z.B. ein Harz das zu früh auspolymerisiert ist, ein Zulieferer-Fehler in der Webstruktur des GFK-Materials etc.) oder aber es ist tatsächlich der Fehler im Sprit zu suchen.

Am einfachsten lässt sich dies herausfinden indem man den Tank ausbaut und zuerst mit blau gefärbtem Wasser füllt um festzustellen ob ein Riss vorliegt oder das Wasser diffus durch die GFK-Lagen diffundiert. Liegt eine diffuse Leckage vor sollte der Tank umgedreht und wieder mit blauem Wasser auf Dichtigkeit geprüft werden. Ist er bei Wasser dicht und befüllt man ihn anschliessend mit Sprit und er wird undicht ist der Schuldige gefunden.

Dann sollte man auch noch Dichtungsringe und Gummischläuche auf Benzinresistenz prüfen. Tatsächlich können Benzine mit hohem Ethanolanteil sehr schnell zu Undichtigkeiten führen weshalb bei Autos, Motorrädern und UL-Flugzeugen schon zahlreiche Umrüstaktionen durchgeführt werden mussten. Auch regionsspezifische Stabilisatoren im Benzin ("Frischhalter") können Tank und Leitungen sehr schnell angreifen und "korrodieren".
Angelo | "Es ist besser zu WISSEN als zu GLAUBEN" | Perfect Smile and Face - Zahnimplantate

Muckylixx

Professional

Posts: 567

Thanks: 8

  • Send private message

16

Saturday, December 17th 2011, 11:37pm

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Hallo Herbert

Ich habe mich mit Emilio ausführlich über das Tankproblem unterhalten, er denkt ebenfalls das es auf Sprit zurückzuführen ist. Allerdings kann er einen Transportschaden nicht ausschließen und hat/möchte dir deswegen einen neuen Tank schicken, oder ein Reparaturkit!
Deswegen mach bitte Tests, mit verschiedenen Benzinsorten... oder sende Ela am besten den defekten Tank zu, damit dies endgültig geklärt werden kann, eventuell mit einer Benzinprobe.

Aus meiner Sicht hat der Hersteller Kulant gehandelt...

Lg Maurice
Ohne_Titel_1

Posts: 32

  • Send private message

17

Sunday, December 18th 2011, 10:16am

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Also Hand auf Herz Maurice,

was das hier noch mit Kulanz zu tun haben soll musst Du uns mal besser erklähren. Ich finde das Ganze eher als eine Katastrophe für den Kunden, als eine tolle Kulanz Regelung.

Frohe Weihnacht :o

walter

Beginner

Posts: 20

  • Send private message

18

Sunday, December 18th 2011, 8:48pm

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Natürlich ist es Pech für den Kunden wenn der Tank wg. Sprit oder Transportschaden kaputt geht. Was anderes kann aber der Hersteller tun? Ich finde das schon kulant.

Muckylixx

Professional

Posts: 567

Thanks: 8

  • Send private message

19

Sunday, December 18th 2011, 11:52pm

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Hi

Versuch es bitte einmal so zu sehen. Herbert hat seinen Ela direkt im Werk in Spanien gekauft, da Paraguay keinen ansässigen Händler vor Ort hat. Ab dem Zeitpunkt, wo der Ela in den Container verladen wurde, fand ein Gefahrenübergang statt, entweder begann dann die Haftung des Spediteurs oder Herberts eigene. Erfüllungsort der Garantie/Gewährleistung ist aber weiterhin Fuente Obejuna/Spanien!
Wenn man jetzt einen Gewährleistungsanspruch geltend machen will, muß der Tragschrauber zurück ins Werk. Dies ist nicht unbedingt die günstigste und schnellste Variante, aber rechtlich gesehen richtig. Im Werk würde dann kontrolliert werden, wie es zu diesem Schaden gekommen ist, und dann den Schaden beseitigen, ob nun Kostenfrei oder nicht! Die jetzige Lösung find ich daher kulant!
Eventuell schickt Herbert seinen Tank samt Benzinprobe zurück ins Werk, dort würde Emilio dann den Sprit testen und es würde ein Ergebniss vorliegen... Wenn es Fabrikationsfehler ist, würde Emilio die Kosten tragen, wenn die Benzinqualität daran schuld trägt, müßte Herbert die ganzen Kosten tragen!

Wie mir ein guter Freund sagte: Am Ende des Krieges werden die Toten gezählt!

Lg Maurice
Ohne_Titel_1

Posts: 1,345

Thanks: 324

  • Send private message

20

Monday, December 19th 2011, 3:19pm

Re: VORSICHT ! Tankleck bei fabrikneuem ELA 07

Hallo Maurice,

ganz so einfach ist das nicht. Der Gefahrenübergang an den Käufer findet bei Übernahme der Lieferung statt. Zwischen Spanien und Paraguay lag der Gyro in den Händen der Spedition und nicht beim Käufer. Sind keine Transportschäden ersichtlich, wird ein Richter davon ausgehen, dass die Ware bereits in Spanien bei der Übergabe an die Spedition fehlerhaft war. Der Käufer hat lediglich die Kosten vom Ort des Auftretens des Schadens bis zum Ort der Gefahrenübernahme zu begleichen. So gesehen wäre der Transport also von ELA zu bezahlen gewesen. Da das Geschäft aber in Spanien nach spanischem Recht abgeschlossen wurde, mögen die Verhältnisse völlig anders gelagert sein.

Was mir aber wichtig ist, ist die Definition von Kulanz. Kulanz bezeichnet ein einseitiges Entgegenkommen eines Vertragspartners und damit einen teilweisen Rechtsverzicht. Wenn als ELA nur das tut, was sie ohnehin tun müssen, ist das nicht Kulanz. Davon kann man erst sprechen, wenn sie über das rechtlich vorgeschriebene Maß hinaus dem Käufer entgegenkommen.

-- Chris.

P.S.: Ich bin KEIN Rechtsanwalt, deswegen hat es auch keinen Sinn, meinen hier getätigten Aussagen irgendeinen tieferen Wahrheitsgehalt zuzusprechen ;)

Social bookmarks



www.tragschrauber.at/

Advertisement © CodeDev