You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Gyrocopter-Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

troed

Master

Posts: 1,147

Thanks: 51

  • Send private message

1

Sunday, February 21st 2010, 11:21am

Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

1. Don´t drink and fly !

Auch wenn man "geeicht" ist: die Biere vom Vorabend reduzieren die Reflexe am nächsten Tag noch immer um 50 % ! Alkoholfrei schmeckt genauso gut und hält den Piloten topfit (und schwer ;) )

2. Wenn lange Pausen zwischen den Flugaktivitäten liegen (z.B. über den Winter):

investiere 150-200.- Euronen in Dein Leben und einen guten Fluglehrer und trainiere die Reflexe mit der Sicherheit des Backups durch den Fluglehrer.

3. Wenn Dir Dein Gefühl sagt: flieg heute nicht, dann FLIEG NICHT !

Oft weiss der Körper intuitiv besser dass Du nicht fit zum fliegen bist, als das brennende Verlangen der Sehnsucht frei zu sein wie in Vogel.

4. Zähme das Testosteron und das männliche Balzverhalten und vermeide Showeinlagen !

Wenn Du crashst, lachen alle über Dich, wenn Du tot bist, sagen alle: "selber Schuld, der Verrückte". Viele spektakuläre und gefährliche Manöver sehen vom BODEN gesehen völlig unspektakulär aus (z.B. Landen hinter der Power-Curve, senkrechtes Spiralen etc.). Viel spektakulärer für ZUSCHAUER sehen schnelle tiefe Überflüge über der Landebahn in 5-10m aus und das Fliegen von Steilkurven und diese Manöver bieten die Sicherheit von Geschwindigkeitsreserven (Airspeed und Rotordrehzahl) falls der Motor ausfällt.

5. Mach keine Experimente mit ungewohnten (Stark/Seiten)windsituationen: flieg sie zuerst mit einem Fluglehrer !

6. Check die Maschine vor dem Flug bis ins kleinste Detail auch wenn ein Fluggast oder Freunde für einen Gyro-Gruppenausflug drängen !

7. Mach ohne Fluglehrer keine Experimente bei Start und Landung:

wende IMMER das Standardstart- und Standardlandeverfahren an, das Du wirklich beherrschst und flieg nur Flugplätze an, die diese Verfahren gewährleisten können (ausreichend Start/Landebahnlänge).

Wenn beim Prärotieren etwas nicht klappt: Stick nach vorn, Rotor abbremsen, zurückrollen, verschnaufen und erst dann noch einmal versuchen

Wenn der Anflug nicht wie gewohnt klappt: Durchstarten und noch einmal anfliegen

Wenn der Türmer zum Start oder Abrollen von der Runway drängt: nimm Dir IMMER die Zeit die Du brauchst und in der Du Dich sicher fühlst. Wenn Du crashst muss die Runway für ein paar Stunden gesperrt werden !

Taxiing mit gezogenem Stick oder das Balancieren auf einem Hauptfahrwerksrad ist was für absolute Profis, und selbst bei denen geht manchmal was schief.

8. Wenn sich beim Start des Motors, beim Start auf der Startbahn oder nach dem Abheben irgendetwas ungewohnt anhört oder anfühlt:

Dreh um, lande und check die Maschine noch einmal !

9. Trainiere Notlandeübungen bis Du Dich wirklich sicher fühlst und immer exakt den Punkt triffts ! Und dann übe diese noch einmal so oft.

10. Die restlichen Regeln (Sicherheitsflughöhe, ständige Ausschau nach Notlandeplatz etc.) setze ich als selbstverständlich voraus

Auch wenn das Ego noch so juckt und zerrt und der Gyrokollege haarsträubende Flugmanöver vortanzt: probier es nicht und Du wirst länger leben als er :D
Angelo | "Es ist besser zu WISSEN als zu GLAUBEN" | Perfect Smile and Face - Zahnimplantate

AndyTille

Unvergessener Freund

  • "AndyTille" has been banned

Posts: 1,029

  • Send private message

2

Sunday, February 21st 2010, 4:05pm

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

Angelo, starke und vollständige Liste. Dem ist nichts hinzuzufügen.
Beinahe alle, möchte sagen 99%, der Gyro Unfälle wären vermeidbar gewesen wenn diese Regeln beachtet worden wären. Der angeknackste Ruf der Gyros kommt von unwissenden, nicht bis zur Perfektion ausgebildeten oder zu risikohaft fliegenden Piloten mit zu wenig Praxis für die ausgeführten Manöver. Langsam anfangen und sich allmählich steigern, so mit ca. 500 Gyrostunden dürfte man wirklich fit sein um aus den meisten Situationen, in die man sich selbst geflogen hat, auch heil wieder rauszukommen.
LG Andy
GIANT: Gyrocopter International Flugschule, Mallorca. ELA global

markus769

Beginner

Posts: 11

  • Send private message

3

Sunday, February 21st 2010, 6:23pm

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

Hallo Angelo,
absolut essentielle Dinge, wenn auch eigentlich Grundvoraussetzungen für jeden, aber dennoch keine Selbstverständlichkeit.
Diese Worte werde ich mir natürlich bei meinen Flügen hinter die Ohren schreiben.
Und wie heißt es so schön, gut Ding braucht weil und aller Anfang ist schwer.
Markus

SixPack

Master

Posts: 948

Thanks: 84

  • Send private message

4

Sunday, February 21st 2010, 8:58pm

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

Jungs,

wenn ich meine Fallschirmspringer Regeln aufstelle !"" ( Aus Erfahrung )

Das Zauberwort heißt beim Skydiven und Gyrocopter Fliegen

Im Zweifelsfalle NIE

Damit lebt man länger

Alle Unfälle sind eine Verkettung mehrerer negativer Umstände

Ich kenne ( kannte ) keinen Springer der wegen einem Fehler eingeschlagen ist , immer eine Verkettung mehrerer Ursachen !

ab 500 Stunden alles OK ? von wegen dann kommt der Leichtsinn und Übermut dazu

Springer sterben unter 50 Stunden oder über 1000 Stunden , im Flugsport nicht anders


Grüße Euch
Drehzahl ist das halbe Leben!

Schlagschrauber

* Förderndes Mitglied *

Posts: 1,981

Thanks: 181

  • Send private message

5

Sunday, February 21st 2010, 11:33pm

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

Ich finde die 10 Punkte vom Angelo haben alle Hand & Fuß, möchte aber dennoch zwei weitere Punkte ergänzen, die mir meine eigene fliegerische Erfahrung diktiert:

11. Sei dir immer klar, wie lange / wie weit dein Treibstoff noch reicht!

... peinlich und im Grunde unentschuldbar, wenn er ausgeht!

12. Gerate nie, nie, nie unter die Fahrtkurve!

... alle schreiben, wie sicher ein Gyrocopter ist, weil er nicht in einen Stall geraten kann. Doch mir ist der Unterschied zwischen einem Stall und dem Unterschreiten der Fahrtkurve in geringer Höhe noch nie klar gewesen! Faustregel: Erst Fahrt, dann Höhe machen!

Servus, Holger
"Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

AndyTille

Unvergessener Freund

  • "AndyTille" has been banned

Posts: 1,029

  • Send private message

6

Monday, February 22nd 2010, 12:51am

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

Noch ein Punkt der fehlt: lies die in Deinem Handbuch aufgeführten Limitationen und halte Dich daran. Dazu gehört: Seitenwind, Beladung, Gewichtslimit am Pilotensitz, Flugmanöver (z.B. 60 Grad Kurve).....
@ Chris: das mit den +/- 500 Stunden finde ich OK, dann hat man soviel erlebt das einen kaum mehr was überrascht. Man spürt und fühlt mit dem Gyro, merkt wenn etwas nicht stimmt ist und reagiert intuitiv richtig. Was nicht heißt das man sich alles erlauben darf......
@ Holger, in großer Höhe kann ich, ausreichend Erfahrung und das richtige Gerät vorausgesetzt, doch ohne Sorgen weit hinter der Fahrkurve fliegen. Beim Start und nahe dem Boden niemals, da ist der Geschwindigkeit vor der Höhe unbedingt Vorrang zu geben.
Werde ein Video in Binissalem drehen, da ist eine Stromleitung am Ende der 350 m Piste die überwunden werden muss, ein schönes Beispiel für ein Lehrvideo.
GIANT: Gyrocopter International Flugschule, Mallorca. ELA global

Schlagschrauber

* Förderndes Mitglied *

Posts: 1,981

Thanks: 181

  • Send private message

7

Monday, February 22nd 2010, 1:10am

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

Klaro! Das hatte ich zwar nicht gesagt, aber gemeint: unter der Fahrtkurve in geringer Höhe! Also das klassische Hochziehen nach dem Start, bis man wieder in den Boden kracht!

Mit ein paar 1000 ft Luft unter mir traue ich mich ja auch zu trudeln, und erst recht mal mit meinem Gyro "stehenzubleiben" ... ;)

Das einzige Risiko, das ich dabei sähe, ist, dass ein Unerfahrener die Sinkrate beim senkrechten Abstieg grob unterschätzt, eventuell zu wenig beherzt nachdrückt und das Maneuver somit zu spät ausleitet bzw. Fahrt aufnimmt. Also auch hier: mit dem Lehrer üben!

Ich sollte mich besser ausschlafen, bevor ich mich wieder so unpräzise ausdrücke! :?

Gute Nacht, Holger
"Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

Posts: 1,345

Thanks: 316

  • Send private message

8

Monday, February 22nd 2010, 6:48am

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

Quoted from ""Schlagschrauber""

...Ich sollte mich besser ausschlafen, bevor ich mich wieder so unpräzise ausdrücke!...


Hast dich nicht unpräzise ausgedrückt. Die Fahrtkurve (auch Höhen-Fahrtdiagramm genannt) spricht ja von der Höhe UND Fahrt. Über dem höchsten Punkte des H-F-Diagramm darfst du ja ohnehin so langsam fliegen wie du nur willst. Nur beim Unterschreiten dieser Höhe musst du aufpassen.

-- Chris.

SixPack

Master

Posts: 948

Thanks: 84

  • Send private message

9

Monday, February 22nd 2010, 8:06am

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

ein Beispiel für hinter der Leistungskurve fliegen !!

Ich verstehe von was Holger spricht !
SixPack has attached the following image:
  • 25072009473.jpg
Drehzahl ist das halbe Leben!

AndyTille

Unvergessener Freund

  • "AndyTille" has been banned

Posts: 1,029

  • Send private message

10

Monday, February 22nd 2010, 9:25am

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

@ Holger und Chris, stimmt natürlich wenn die Fahrtkurve sich rein auf das Fahrt- Höhendiagramm bezieht. da hatte Holger recht und es auf den Punkt gebracht.
In Spanien lehrt Fernando Rosello exzessiv noch 2 weitere Diagramme die im direkten Zusammenhang mit der Geschwindigkeit stehen, und zwar die der benötigten Leistung bei den Geschwindigkeiten in Hinblick auf die Widerstände (induzierte und parasitäre) sowie das Diagramm der genutzten zur verfügbaren Leistung. Werde sie einscannen und hier einstellen. Hatte an diese Formeln gedacht.
GIANT: Gyrocopter International Flugschule, Mallorca. ELA global

troed

Master

Posts: 1,147

Thanks: 51

  • Send private message

11

Monday, February 22nd 2010, 10:35am

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

........ scheint ziemlich solide gebaut zu sein der XENON, womit wir wieder beim Thema passive Sicherheit wären ........ :D

Gibt es nähere Infos zum Ablauf des Chrashs ?
Angelo | "Es ist besser zu WISSEN als zu GLAUBEN" | Perfect Smile and Face - Zahnimplantate

SixPack

Master

Posts: 948

Thanks: 84

  • Send private message

12

Monday, February 22nd 2010, 12:00pm

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

Hallo Angelo,

Xenon save Life , dass stimmt wirklich , egal was alles über den Xenon gelästert wird.

Unfallhergang ( mitte 2009 )
Flugplatz Strassham
TORA 200m ( abgewinkelte Bahn )
2 Personen 1 x 75 Kg 1 x 80 Kg
erster Flug zu zweit ! mit diesem Xenon nach Kauf
allein Flüge waren OK

Prop Steigung 15° ( zu hoch ) Temperatur 25- 28 ° Wind 1-2m/s

am Bahnende war die Steiggeschwindigkeit 95 Km/h, nach ziehen wegen der anschließenden Hochspannungsleitung
ist die Geschwindigkeit auf 85 Km/h abgefallen, durch eine anschließende Linkskurve um Hindernissen auszuweichen
und einer nochmaligen linkskurve ( größter Fehler ) gings dann aus 250- 300 Fuß fast senkrecht abwärts.

Der Einschlag war enorm, zusammen mit einem Überschlag .

beide Piloten unverletzt !!!!!

Die Ursache ist eindeutig wieder ein zusammenspiel von mehreren Faktoren
- Startschub ( Prop )
- kurze Bahn
- Hindeniss
- 2 x Kurven
- hinter der Leistungskurve fliegen
- Ausbildungsfehler oder Unwissenheit
- Pilotenfehler

ganz klar nach (mit) der ersten linkskurve erstmal Nase runter , auf 110 beschleunigen und flach Fahrt aufholen,
mit Eiern in der Hose an Hindernissen vorbeifliegen und wieder Höhe gewinnen.

Jetzt weiß ich es auch besser, leider wurde in meiner Ausbildung nie richtig auf dieses Thema eingegangen.

Für alle Anti Xenon Schwätzer
- ohne die Zelle des Xenon , gäbe es eindeutig 2 Piloten weniger.
- der Xenon fliegt wieder !!!
- mit normaler Prop Stellung 12,5 ° und zwei Personen absolut null Problem
- und natürlich 110 km/h Steiggeschwindigkeit und nicht 85/90 !!!!

Wer mehr dazu wissen will kann mir gerne eine PN senden

Einer der daraus viel lernte und überlebte

Xenon forever !!! und das meine ich wirklich !

Es grüßt Euch

Christian
SixPack has attached the following images:
  • 25072009476.jpg
  • 25072009472.jpg
Drehzahl ist das halbe Leben!

troed

Master

Posts: 1,147

Thanks: 51

  • Send private message

13

Monday, February 22nd 2010, 12:52pm

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

Hallo Christian !

Als ich 2007 Raphael Celier in Warschau besucht habe um den XENON zu testen hat er mir von 2 XENON-Abstürzen dieser Art erzählt, ebenfalls ohne Verletzung der Piloten (einer davon war er selber). Bis dato musste ich es ihm glauben, aber Dein Erfahrungsbericht bestätigt seine Aussage vollinhaltlich.

Schön zu wissen, dass es einen verifizierten Gyrotyp gibt, der seine Passagiere auch passiv enorm schützt, das sollte beispielhaft sein.

Celier hat mir damals auch gesagt, dass nach so einem Crash die Kosten für die Wiederherstellung der Flugfähigkeit zwischen 7.000.- und 10.000.- € ausmachen. Ist auch das eine korrekte Angabe gewesen ?
Angelo | "Es ist besser zu WISSEN als zu GLAUBEN" | Perfect Smile and Face - Zahnimplantate

AndyTille

Unvergessener Freund

  • "AndyTille" has been banned

Posts: 1,029

  • Send private message

14

Monday, February 22nd 2010, 12:54pm

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

Wauw, beeindruckend wie stabil die Zelle ist. Xenon gewinnt immer mehr Punkte bei mir. Und die Wiederherstellungskosten sind die Hälfte der Konkurrenz!!!!!!! Kann es aber nicht glauben wenn man sich den Schaden ansieht (Rotor, Mast Scheiben, Leitwerk), denke da waren mehr als 20 fällig.
GIANT: Gyrocopter International Flugschule, Mallorca. ELA global

SixPack

Master

Posts: 948

Thanks: 84

  • Send private message

15

Monday, February 22nd 2010, 3:04pm

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

tatsächliche defekte durch extremen Aufprall

- komplettes Fahrwerk
- Leitwerk komplett
- Prop
- Frontscheiben und Dachscheiben
- 1 Türe mit Scheibe
- Rotor komplett
- Mast komplett
- Ölpumpe Rotax
- neue Lackierung komplett
- neue Prerotation und Steuerstangen

ohne meine Extrawünsche Reparaturkosten 16000

Die Zelle, das Fahrwerk und die Sitzaufnahmen haben die komplette Energie absorbiert !!!

ZUm Nachdenken, nachdem sich der Xenon überschlagen hat lag er auf der Seite, ein Aussteigen von beiden
unverletzten Piloten gelang über die Türe die nach oben lag ! wie wird das wohl beim Calidus sein wenn der auf der
Seite liegt ??

Ein Ladeumfaller ( geht fast nicht beim Xenon ) kostet wirklich nur ca. 7000 - 10000 Euro maximal

Beide lamierten 40 l Tanks haben dem ganzen problemlos standgehalten !

Der Crash / Einschlag war wirklich viel heftiger als er auf den Bildern aussieht

Main kann über Raphaels Celier Art sagen wass man will, aber in einem hat er absolut recht, die Sicherheit des Xenon ist
sensationell !!

Liebe GRüße
SixPack has attached the following images:
  • 25072009481.jpg
  • 25072009475.jpg
Drehzahl ist das halbe Leben!

Horst. I

Beginner

Posts: 31

  • Send private message

16

Monday, February 22nd 2010, 6:01pm

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

Hallo Gyrofreunde,

Ich finde die "Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben" einfach toll! :P
Diese Hinweise werde ich in eine txt Datei kopieren, formatieren,ausdrucken, einrahmen und an die Wand hängen.
Im alten Forum gab es noch eine Checkliste vor dem Start. Das werde ich auch noch in Taschenvormat bringen und einschweißen. Das sind Informationen besonders für Anfänger und für mich, die erst noch Pilot werden wollen.

Danke an alle Beteiligten!!!

LG Horst
(der Ultraleichte)

troed

Master

Posts: 1,147

Thanks: 51

  • Send private message

17

Monday, February 22nd 2010, 7:57pm

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

Hi Gyro24 !

16k sind okay, es war ja wirklich fast alles hin. Mich hat 2006 mein Umfaller das Doppelte gekostet, obwohl es nur ein simpler, allseits bekannter Umfaller auf der Startbahn war ............. :evil:

Hi Horst !

.............. na dann, auf ein langes Gyro-Leben ! :D
Angelo | "Es ist besser zu WISSEN als zu GLAUBEN" | Perfect Smile and Face - Zahnimplantate

Horst. I

Beginner

Posts: 31

  • Send private message

18

Monday, February 22nd 2010, 8:05pm

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

Danke Angelo!

Ich kann es nicht mehr erwarten bis entlich die Schulung bzw. Ausbildung los geht. :roll:

LG Horst
(der Ultraleichte)

AndyTille

Unvergessener Freund

  • "AndyTille" has been banned

Posts: 1,029

  • Send private message

19

Monday, February 22nd 2010, 9:49pm

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

Horst, und immer schön die Nase unten lassen......
GIANT: Gyrocopter International Flugschule, Mallorca. ELA global

Muckylixx

Professional

Posts: 567

Thanks: 8

  • Send private message

20

Monday, February 22nd 2010, 11:28pm

Re: Allgemeine Hinweise für ein langes Pilotenleben

Hi

Vielleicht darf ich diese Mir eingetrichterte Weisheit weitergeben.

Es gibt mutige und alte Piloten.
Aber keine mutigen und alten Piloten!

Gruß Maurice
Ohne_Titel_1

Social bookmarks



www.dynamicspirit.de/

Advertisement © CodeDev