You are not logged in.

edhs

Intermediate

Posts: 178

Thanks: 40

  • Send private message

1

Thursday, May 9th 2013, 6:00pm

Wie werden sich die Gyrocopter weiter entwicklen?

Hi,

ich bin zwar noch ziemlicher Beginner, aber das hält ja nicht davon ab mit Interesse den Markt zu beobachten und mir so meine Gedanken zu machen.

Das Design des Arrow Copter ist mir von Beginn an ins Auge gestochen. Mittlerweile ist die Faszination des Designs immer noch erhalten, aber nun auch ergänzt durch technische Details, die mich ebenfalls überzeugen. Auch wenn ich noch nicht in die tiefen Details der Aerodynamik von Rotoren, Flugverhalten verschiedener Modelle, etc eingedrungen bin, sind für mich einige Details wegführend für die Zukunft des Gyrocopters:

die bessere Rollstabilität durch den niedrigen Schwerpunkt,
die aussenliegenden Tanks, die Sicherheit und Schwerpunkt verbessern,
die Idee, das Fahrwerk zu Tank und Stummelflächen zu benutzen, die selbst Auftrieb erzeugen und den Rotor entlasten (führt das zu höherer Geschwindigkeit?),
neues Rotordesign (mir noch nicht bekannt, warum und mit welchem Ziel),
die selbsttragende Monocoque-Bauweise
und das in meinen Augen notwendig Bestreben stärkere Motore zu verwenden.

Wer in der Vergangenheit so schlau war das MTOW für Gyrocopter in Deutschland auf 560 kg festzuschreiben, weiss ich nicht, aber ich klopfe ihm in Gedanken auf die Schulter. Vielleicht führt das auch neben der legaleren Benutzung dieses Fluggerätes in der Zukunft der geschlossenen Gyrocopter auch zu der Möglichkeit Gepäck mitzunehmen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass die anderen Hersteller nicht an den Neuerungen vorbeischauen können und wir bald breitere Fahrwerke, Stummelflügel und Aussentanks auch bei anderen Gyros sehen werden. Auch die Erhöhung des MTOW wird ja Auswirkungen haben. Welche das sien werden ist mir noch nicht erkenntlich.

Entsprechend Heinz Rühmann als Quax der Bruchpilot: hiermit ist die Diskussion ist eröffnet .......

edhs

Posts: 1,351

Thanks: 333

  • Send private message

2

Thursday, May 9th 2013, 8:15pm

Re: Wie werden sich die Gyrocopter weiter entwicklen?

Hallo edhs,

Quoted from ""edhs""

die Idee, das Fahrwerk zu Tank und Stummelflächen zu benutzen, die selbst Auftrieb erzeugen und den Rotor entlasten (führt das zu höherer Geschwindigkeit?)


Ja, das macht schnelleren und effizienteren Reiseflug möglich.

Quoted

neues Rotordesign (mir noch nicht bekannt, warum und mit welchem Ziel)


Der Rotor, mit dem der ArrowCopter gerade zugelassen wurde ist ein herkömmlicher Averso Rotor. Mechanisch solide und gute Flugeigenschaften. Durch den selbst konstruierten Rotorkopf und Blatthalter sind extrem feine Blattspureinstellungen möglich, die einen sehr ruhigen Knüppel ergeben. Praktisch vibrationsfrei. Dennoch arbeiten wir bereits jetzt an einem weiter entwickelten Rotor. Mehr dazu aber erst, wenn er zumindest im Prototyp vorliegt. Aber soviel vorweg: es wird ein einfacher Austausch des Rotors (von alt auf neu) möglich sein. Und es darf einiges erwartet werden. Wann es soweit sein wird? Das kann ich nicht sagen. Jedenfalls denken wir bereits intensiv darüber nach...

Quoted

Vielleicht führt das auch neben der legaleren Benutzung dieses Fluggerätes in der Zukunft der geschlossenen Gyrocopter auch zu der Möglichkeit Gepäck mitzunehmen.


Wir arbeiten auch an einem coolen Feature, das es erlaubt, den ArrowCopter als "Gebrauchsflugzeug" zu verwenden. Dazu wird es unter den Tragflächen einfach einklinkbare Behälter geben, die durch das Einklinken auch gleich mit Strom versorgt werden. Es ist dann möglich, damit in modularer Weise sehr flexibel zu sein. Von Stauraum bis zu Außenkameras (Strom ist ja automatisch da) und alles was uns noch einfällt ist dann leicht verwirklichbar.

-- Chris.

edhs

Intermediate

Posts: 178

Thanks: 40

  • Send private message

3

Saturday, May 11th 2013, 9:09am

Re: Wie werden sich die Gyrocopter weiter entwicklen?

Danke Chris für Deine Rückmeldung. Dein Medien-Einsatz und Deine Beiträge weiss ich sehr zu schätzen, weil sie oft wertvolle Information enthalten und am Thema bleiben.

Etwas überrascht bin ich, dass dieses Thema anscheinend so gar niemand interessiert. Gibt es denn da draussen keine Wünsche oder Vorstellungen, wie sich dieses tolle Gerät namens Grycopter weiterentwicklen soll?

Wer nichts fordert bekommt auch nichts. Wer keine Vorstellung von der Zukunft hat kann sie auch nicht beeinflussen. Und wer Innovationen so hinnimmt, egal ob sie denn kommen oder nicht weiss die Arbeit nicht zu schätzen, die in den Entwicklungen steckt. Was sehr schade für die Entwickler ist, denn die brauchen Lob und Kritik um weiterzumachen und noch mehr neue Türen aufzustossen.

Ich kann es garnicht oft genug wiederholen. Für mich ist der Arrow Copter, soweit ich das beurteilen kann, ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung der Gyrocpter. Deswegen habe mit der Schulung für die Tragschrauber-Lizenz begonnen, sonst wäre ich zur Fläche gegangen (was trotzdem noch kommt .... smile).

Gerd

callidus

Intermediate

Posts: 161

Thanks: 35

  • Send private message

4

Saturday, May 11th 2013, 12:43pm

Re: Wie werden sich die Gyrocopter weiter entwicklen?

Hallo Gerd,

bei dem Forum fällt mir als relativ neuem Leser und Teilnehmer auch auf, dass alle Fragen und Überlegungen schon irgendwann mal in den letzten Jahren angesprochen oder behandelt wurden und wenn man Glück hat, bekommt man von den "alten Hasen" oder technischen Experten gerade noch einen Link zu dem Beitrag, manchmal auch im amerikanischen Forum....

Bei deiner Begeisterung für den Arrowcopter geht es mir aber so wie bei meinen Autos. Ich fahre einen Audi A4 und einen A6 und die Innovationen, die ein Porsche Carrera, Ferrari, Lamborghini oder Maybach mit sich bringen mögen, sind gut und schön und mögen irgendwann vielleicht auch mal in die normale Serienproduktionen einfließen; jedoch sind diese Autos bei dem Preisgefüge für mich relativ uninteressant, obgleich sie schon Hingucker sind.

Auch bei deiner Begeisterung zu den Stummelflügeln, die den Rotor entlasten, ist man als Gyropilot etwas nachdenklich, da wir ja bekanntlich mit Autorotation fliegen und grundsätzlich ein nicht entlastetes System fliegen wollen. Aber das wird vom Erbauer sicher alles ausgetüftelt und genau berechnet sein, so dass das passt.
Jedenfalls ist der Arrowcopter optisch gesehen ein wirklicher Hingucker, ob er sich dann auch so gut fliegt, muss man aber am besten selbst probieren, wenn man in dieser Preiskategorie einsteigen will.

Interessanter sind -zumindest für mich-, die kleinen Verbesserungen und Entwicklungen an den bereits vorhandenen Gyros, die man auch selbst fliegt und die man sich leisten kann oder will.

Ob das Gyrokonzept auch in der Zukunft für unsere Mobilität von Bedeutung sein wird, hat der Journalist und Zukunftsmanager bei Siemens, Ulrich Eberl, in seinem Buch "Zukunft 2050" behandelt. Er hat gut dokumentiert, wie wir uns die Zukunft im Jahre 2010 im Jahre 1960 vorgestellt haben und dann versucht, mit einer realistischeren(!) Betrachtungsweise dies für das Jahr 2050 zu beschreiben. Da kommt das Gyrokonzept zwar vor, aber es wird für die meisten Menschen nicht das Mobilitätsproblem lösen.

Im hier und jetzt kann ich für mich, der vor 3 Jahren als "Fußgänger" zum Gyrofliegen kam, jedenfalls feststellen, es begeistert mich immer noch und macht mir vor allem mit dem eigenem Gyro richtig Spaß; das wünsche ich dir auch.

Schöne Grüße
************
LG von Calli

gyropilot

Beginner

Posts: 10

  • Send private message

5

Sunday, May 12th 2013, 5:45pm

Re: Wie werden sich die Gyrocopter weiter entwicklen?

Hallo zusammen,

hier wären meine Wünsche bzgl. Weiter-Entwicklung der Tragschrauber.

Die Kurzstartfähigkeit muss besser werden. 2sitzig und vollgetankt bekommen flächen UL Piloten immer ein zweifelndes Stirnrunzeln beim Beobachten des Startvorgangs, weil die schweren Gyros eine sehr lange Startstrecke benötigen. Hierzu sollte die Vorrotierdrehzahl ein höheres Maximum erreichen oder andere technische Finessen entwickelt werden. Evtl. ist ein Mehrblattsystem wie beim Cloud Dancer 2 hier auch von Vorteil? Mir nützt eine kurze Landestrecke überhaupt nichts, wenn ich von der nicht auch wieder sorgenfrei starten kann :-)

Ein jetzt erhöhtes MTOW ohne Invest in bessere Kurzstarteigenschaften macht für mich keinen Sinn.

Einfache und unkomplizierte Einstellbarkeit des Rotorsystems hinsichtlich Unwucht und Spurlauf sind wünschenswert. Wurde aber oben schon erwähnt.

Die Reisegeschwindigkeit muss auch beim 2sitzigen Fliegen in den Bereich von mühelosen 160-200km/h kommen. Wer bei 20-30 Knoten Wind fliegt will auch ankommen. Hier sollten aber auch andere Ideen kommen als nur "mehr Motorleistung". Vergleicht man verschiedene 3 Achser UL fällt auf, dass hier auch im Schnitt der Rotax mit 100PS verbaut wird und die Spanne der Reisegeschwindigkeiten von 160 bis rund 300 km/h reicht. Diese Reisegeschwindigkeiten werden mit einem Gyro sicher nicht erreichbar sein. Es geht darum zu sagen, dass durch Profil/Aerodynamik viel erreicht werden kann.

Gruß vom Gyropilot

Social bookmarks



www.tragschrauber.at/

Advertisement © CodeDev