You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Gyrocopter-Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Schlagschrauber

* Förderndes Mitglied *

Posts: 1,985

Thanks: 182

  • Send private message

1

Friday, December 3rd 2010, 8:03pm

Calidus Erstflug aus der Sicht eines Magni/GyroTec Piloten

Hi!

Am vergangenen Wochenende war ich mit meinem alten Fliegerkameraden Reinhard im Oberhavelland in der Flugschule von Maurice (ja, es gibt sie!), um seinen neuen Calidus zu probieren.
Reinhard wollte dabei gleich als PPL-Umschüler nach der französischen auch die deutsche Tragschrauberpiloten-Lizenz erwerben und bei mir war ein Checkflug mit Fluglehrer fällig.

Dem Maurice hab ich zwar einen umfangreichen Erlebnisbericht versprochen, doch hier erstmal eine Kurzform der Geschichte:

Ich möchte dabei auch nicht alles wiederholen, was beispielsweise Chris schon über den Calidus geschrieben hat, sondern eher meinen persönlichen Eindruck vermitteln. Der erste Eindruck war überwiegend ...

... Positiv:
+ der Gesamteindruck: ich finde, da ist dem Designer in Hildesheim eine schöne, schnittige Linie gelungen,
+ der Innenraum einschließlich der Sitzposition ist in meinen Augen nahe am Ideal,
+ das sehr moderate Innengeräusch durch eine gute Geräuschdämpfung fällt positiv auf,
+ recht ordentliche Reiseflugleistung,
+ angenehme Flugeigenschaften.

Dem gegenüber empfand ich folgende Datails als ...

... Negativ:
- der unergonomische Griff am Stick (er soll ersetzt werden) und die überflüssige Biegung des Steuerknüppels (nach vorne gebogen würde es bei einem korpulenten Menschen wie mir wenigstens Sinn machen)
- die Anordnung der Cockpit-Instrumente, die allen bewährten und etablierten Standards ignoriert (siehe: Milton, J.L., Jones, R. E., Fitts, P.M. Eye Fixations of Aircraft Pilots, V. Frequency, Duration, and Sequence of Fixations When Flying Selected Maneuvers During Instrument and Visual Flight Conditions. USAF Technical Report No. 6018, Wright Air Development Center, Wright-Patterson AFB, Ohio, 1950.)
- die absolut unzureichende Heizung: bei Außentemperaturen zwischen -5°C und -2°C blieb der Innenraum auch im Flug kalt, die Haube beschlug, wenn man sie nicht am Boden öffnete,
- die archaische IVO-Prop Kontrolle,
- das fummelige Schultergurtsystem des Piloten,
- ich habe auch Zweifel an der Funktionstüchtigkeit des Scheiben-Hämmerchen, dessen Gurtschneidevorrichtung auch die Kopfhörer-Kabel gefährdet ... aber ich wollte das nicht an Maurice's neuer Maschine ausprobieren.

[attachment=0]<!-- ia0 -->M-DLIX_in_EDOI.jpg<!-- ia0 -->[/attachment]
Und jetzt einige subjektive Beobachtungen, die ich als solche nicht werten möchte, da ich sonst doch eine von der Charakteristik stark unterschiedliche Maschine fliege:

• ich bin ein wesentlich trägeres Rotorsystem gewöhnt. Das heißt, ich war es nicht gewohnt, wie schnell der Calidus Rotordrehzahl auf- bzw. abbaut. Es dauerte so seine Zeit, bis mir die tiefen Überflüge bei geringer Fahrt so halbwegs gelingen wollten.
• Die unerwartet lange Startrollstrecke: vielleicht ist es der doch relativ geringen Prärotations-Drehzahl geschadet („Wir schonen die Mechanik!“), aber es waren - im Bereich des zulässigen Maximalgewichts - jeweils um die 250 m, bis wir uns mit einer heftigen Bewegung um die Nickachse vom Boden lösten.
• Zum ersten Mal hab ich PIO’s selbst erlebt, denn mein DF-02 reagiert wesentlich direkter auch auf kleinste Steuerbewegungen: als die Nase des Calidus beim Start deutlich in den Himmel stieg, drückte ich nach, und nach, und nach, doch dann zeigte die Schnauze Richtung Boden, und ich zog, und zog, und zog! Es dauerte einige Starts, bis ich die Verzögerung beim Lenken des Calidus zufriedenstellend im Griff hatte … In etwa war der gefühlte Unterschied zwischen Calidus und DF-02 wie der zwischen einer Limousine und einem Sportwagen.

Doch nach den umfangreichen Übungen in Bodennähe sind der Calidus und ich schlußendlich doch prima zusammengewachsen und ich freue mich schon drauf, allen Freunden und Bekannten in München bald auch eine Mitfluggelegenheit bieten zu können, da in Kürze ein ebenfalls funkelnagelneuer Calidus an meinem Flugplätzchen in Straßham stationiert werden wird.

Servus, Holger
Schlagschrauber has attached the following image:
  • M-DLIX_in_EDOI.jpg
"Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

Ozgyro

Trainee

Posts: 33

  • Send private message

2

Monday, December 27th 2010, 1:19am

Re: Calidus Erstflug aus der Sicht eines Magni/GyroTec Pilot

Ups. Wenn ich mir das Bild genau anschaue, seit ihr 2 aber mit "negativer Spritzuladung" geflogen.
Ach was soll's... Wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein. Ich hab nix gesagt.

troed

Master

Posts: 1,147

Thanks: 51

  • Send private message

3

Monday, December 27th 2010, 8:50am

Re: Calidus Erstflug aus der Sicht eines Magni/GyroTec Pilot

Helium in den Reifen ? :lol:
Angelo | "Es ist besser zu WISSEN als zu GLAUBEN" | Perfect Smile and Face - Zahnimplantate

Schlagschrauber

* Förderndes Mitglied *

Posts: 1,985

Thanks: 182

  • Send private message

4

Monday, December 27th 2010, 11:43am

Re: Calidus Erstflug aus der Sicht eines Magni/GyroTec Pilot

... ich hab sehr leichte Knochen !!!

Servus, Holger
"Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

parakopter

Trainee

Posts: 44

  • Send private message

5

Wednesday, January 5th 2011, 7:07pm

Re: Calidus Erstflug aus der Sicht eines Magni/GyroTec Pilot

Meist fliegen die Dinger besser (stabiler), wenn sie richtig beladen sind. Vorallem im Sommer in der Thermik oder in Turbulenzen fliegt der Gyro ruhiger, wenn er im oberen Bereich belastet ist.
Guido.

Social bookmarks



www.dynamicspirit.de/

Advertisement © CodeDev