You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Gyrocopter-Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Gucky

Trainee

Posts: 31

Thanks: 6

  • Send private message

1

Thursday, May 24th 2018, 7:57pm

Reifen, oder doch nicht...?

Bei der letzten 100 Std Kontrolle wurde festgestellt, dass die Reifen erneuerungswürdig sind.

Kein Problem.

Reifengröße notiert (4.80 / 4.00 8) und mal losgegoogelt.

Leider immer nur auf Schubkarrenreifen gestossen. Tragkraft 260 kg bei 16 km/h.

Sehen zwar genau so aus wie die aus dem Autogyro Shop - kann aber doch nicht sein... Hab ich zumindestens gedacht.

Dann bin ich zum bewährten Motorradreifenhändler gegangen und hab ihm den verbauten Reifen gezeigt. Danach war ich schon wieder baff....

Also ich würde mir ungern wieder Schubkarrenreifen verbauen lassen.

Kennt ihr eine Quelle für gute Reifen, die genügend Tragkraft und einen ausreichenden Geschwindigkeitsindex haben?

LG

Guido

Schlagschrauber

* Förderndes Mitglied *

Posts: 1,985

Thanks: 182

  • Send private message

2

Friday, May 25th 2018, 4:58pm

Hi, Gucky!

Ich will dich nicht verar...veräppeln, aber; was muss denn so ein Tragschrauberreifen schon abkönnen?
  • Im Laufe seines Lebens wird er keine 500 km auf den Buckel kriegen,
  • er muss im Grunde kaum Seitenhalt bieten,
  • man verlangt kaum Vollbremsungen von ihm,
  • er muss zur Beschleunigung kein Drehmoment aufnehmen,
  • seine Lauffläche ist sehr überschaubaren Zentrifugalkräften ausgesetzt,
  • Profil und Aquaplaning sind weitgehend egal,
  • nur platt soll er halt nicht sein. Und einen Landestoss muss er aushalten.


Ich habe auch noch von keinem Unfall gehört, den ein geplatzter Gyrocopter-Reifen ausgelöst hätte. Ich habe beispielsweise an meinem Gyro noch kleinere Reifen und sogar Fahrrad-Scheibenbremsen am Hauptfahrwerk und als Rotorbremse: funktioniert absolut spitze und die Ersatzteilversorgung kann ohne Apotheken und Apothekerpreise gewährleistet werden. Also nicht jammern!

Und wenn du was "Besonderes" brauchst, dann vergolde halt die Felgen, Oder mach dir mit Tipp-Ex Weißwandreifen ... :P


Servus, Holger
"Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

Bernd Koop

Beginner

Posts: 22

Thanks: 8

  • Send private message

3

Monday, May 28th 2018, 9:06pm

Neue Reifen,

ein Reifenwechsel gehört auch beim Tragschrauber zur Wartung. Sollte ein Reifen bei der Landung platzen, kann es böse aus gehen. 4 Jahre sind für ein Reifen schon sehr alt.

Der begriff "Schubkarrenreifen" sollte hier besser nicht fallen. Das hat mit Tragschrauberfliegen nichts zu tun und ist völlig unsachgemäß. Die Reifengröße hat nicht mit Schubkarren zu tun.

Die Reifengröße ist nun mal eben so beim MTO. Die Qualität der reifen liegt an der Zahl der "Lagen" . Je mehr lagen, des do besser der Reifen. (Die Lagenanzahl ist an der Seite vom Reifen aufgedruckt) Ein Dorn geht schnell mal durch den "Billigreifen / Mantel.

Wer viel auf Beton oder Asphalt rollt, muss auch öfter mal den Mantel Wechseln. Wer natürlich wenig fliegt hat auch keinen Abrieb. Auf Gras ist auch öfter mal ein "Platten" beim Billigrad dabei.

Ich fliege Ausschließlich die "guten" Strassenenräder von Autogyro. Hat sich bewährt. Im Reifen-Fachhandel kann man die Räder aber auch bestellen.

Wer aber selbst noch kein Rad am Gyro gewechselt hat, sollte sich lieber erkundigen wie das gemacht wird. Sonst ist schnell die felge kaputt.

Gruß

Bernd Koop

BlueSky

Beginner

Posts: 15

Thanks: 4

  • Send private message

4

Tuesday, May 29th 2018, 10:43am

Was soll das denn?
Was die Standardbereifung von Autogyro betrifft ist die Bezeichnung
"Schubkarrenreifen" ja wohl noch eher harmlos.
Gruß

Posts: 46

Thanks: 23

  • Send private message

5

Tuesday, May 29th 2018, 4:48pm

Moin,
keine Ahnung, wofür die sog. Schubkarreneifen eigentlich gedacht sind.Ich habe sie zur Zeit jedenfalls noch drauf. Demnächst werden sie ersetzt, so langsam sieht man den Verschleiß.. Die Straßenreifen beim MTO sind jedenfalls Rollerreifen. Sind robuster, aber auch einen Tick schwerer. Und einfach über Reifenhändler beschaffbar.
Es müsste übrigens der Heidenau sein (kann gerade leider nicht nachschauen):
4.00-8 55M Heidenau K 75 TT
Eine Empfehlung: wenn man schon dabei ist, dann kann man gleich die Schläuche gegen solche mit abgewinkelten Ventilen tauschen, dann ist das Aufpumpen in Zukunft einfacher :thumbsup: .
Gruß
Arwed

Gucky

Trainee

Posts: 31

Thanks: 6

  • Send private message

6

Thursday, June 14th 2018, 9:15am

Hallo Freunde,

so, Reifen sind getauscht. Schubkarrenreifen (und da wollen wir doch mal beim richtigen Namen bleiben) raus und gute Straßenreifen rein.

Die haben jetzt einen vernünftigen Geschwindigkeits- und Traglastindex.

Damit fühle ich mich auf jeden Fall sicherer.

Und jetzt kommts: Preis für einen Reifen incl. Schlauch mit abgewinkeltem Ventil (danke Arwed) 30 € !!!

Autogyro nimmt das Doppelte für einen Schubskarrenreifen und dann noch ohne Schlauch.

Mal eine ganz provokative Frage: Was würde ein MTOSport wohl kosten, wenn man mit den Preisen der Zukaufteile auf dem Teppich bleiben würde.

Ach, und für Holger hätte ich noch eine Fahrradklingel im Keller 8)

LG Guido

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Flugsaurier (14.06.2018), Schlagschrauber (14.06.2018)

Bastian

* Förderndes Mitglied *

Posts: 742

Thanks: 170

  • Send private message

7

Thursday, June 14th 2018, 10:37am

Hallo Guido,

Du fühlst Dich vielleicht sicherer, aber Du bist es nicht unbedingt. Die Strassenreifen (ohnehin zu schwer für Gewichtnazis, wie mich) haben hohen Grip und verzeihen bei der Landung weniger, als die Schubkarrenreifen. Fakt.
Guten Flug
Bastian

Bernd Koop

Beginner

Posts: 22

Thanks: 8

  • Send private message

8

Thursday, June 14th 2018, 5:06pm

Die Strassenreifen (ohnehin zu schwer für Gewichtnazis, wie mich) haben hohen Grip und verzeihen bei der Landung weniger, als die Schubkarrenreifen. Fakt.

Also, wenn das ein Blödsinn ist!! Was soll ein hoher Grip vom Reifen bei der Landung vom Nachteil sein? Es sei denn, Mann ist nicht in der Lage gerade aus und vernünftig landen.



Straßenreifen halten mindestens viermal solange und haben eine wesentlich bessere Qualität was Plattfuß angeht. Und wenn die etwas schwereren Reifen das Gewichtslimit sprengen, dann liegt das

Gewichtsproblem woanders.

Gruß

Bernd

Bastian

* Förderndes Mitglied *

Posts: 742

Thanks: 170

  • Send private message

9

Thursday, June 14th 2018, 6:29pm

Hallo Bernd.
Danke für Deinen netten Kommentar.
JEDER (ausser Dir vielleicht) macht mal eine holprige Landung. Und: Ich habe mit meinem MT03 mit Sicherheit keine Gewichtsprobleme. Aber ich liebe (und erhalte mir) die Leichtigkeit des Fliegers, die Du vermutlich mit Deinem MTOSport gar nicht mehr gewohnt bist. Manchmal lande ich nicht geradeaus und meistens fliege ich nicht geradeaus.
Ja. Die Rollereifen halten deutlich länger.
Viele Grüsse
Bastian

Gucky

Trainee

Posts: 31

Thanks: 6

  • Send private message

10

Friday, June 15th 2018, 8:48am

Hallo Freunde,


ich werde dann ab jetzt nur noch auf Gras landen (verzeiht mehr.Fakt). Und wenn selbst das noch zu unsicher ist, dann auf nassem Gras.


Und um ganz sicher zu gehen begeb ich mich auf Glatteis. 8)

Nee, nee ist schon gut so. Reifen sind okay.


Aber beim Wechseln hab ich die hochkomplexe Bremsvorrichtung gesehen und bin der Meinung auch mal die Bremsbeläge tauschen zu wollen.


Kaufen darf ich die natürlich mal wieder nicht, obwohl ich einen hochqualifizierten Gehirnchirurgen, der diese schwierige Operation in Zusammenarbeit mit einem Maschbauer bewerkstelligt, engagieren könnte.

Weiß jemand wo ich, als Normalsterblicher, solche Bremsbeläge kaufen kann?


Liebe Grüße

Guido

WolfgangM

Intermediate

Posts: 132

Thanks: 6

  • Send private message

11

Friday, June 15th 2018, 8:29pm

Hallo Guido,
die Bremsbeläge sind von AG angefertigt. Da hast Du also leider Pech gehabt. Die bekommst Du am freien Markt nicht. Du könntest es höchstens genauso wie AG machen und Bremsbelagmaterial Meterware zuschneiden und auf die Aluträger kleben. Vorher natürlich die alten Bremsbeläge runterschneiden. Aber frag mich jetzt bloß nicht, wo man das Bremsbelagmaterial herbekommt und welcher Kleber verwendet wird.

Ich verstehe auch nicht ganz, warum Du die wechseln willst. Ich musste noch nie Bremsbeläge tauschen, obwohl mein älterer MT03 schon 12 Jahre und 800h auf dem Buckel hat. Bremsen braucht man doch eigentlich nur im Stand beim Vorrotieren, wo dann keinerlei Abnutzung auftritt?!

Ich plage mich schon seit Wochen mit denen rum, weil sie die Ersatzteile mangels fehlendem "Level" an mich nicht liefern wollen. Aber vielleicht sollte man mal eine Ersatzteillieferungspflicht des Händlers, bei dem man den Tragschrauber gekauft hat, anmahnen...

Gruß
Wolfgang

Bernd Koop

Beginner

Posts: 22

Thanks: 8

  • Send private message

12

Saturday, June 16th 2018, 6:21pm

Moin Wolfgang,



12 Jahre alte Tragschrauber und nie die Bremsbeläge gewechselt oder Bremsen gereinigt? Kann ich gar nicht so richtig glauben.



Auch wenn der Tragschrauber ausschließlich auf Gras gerollt ist, sind irgendwann die Bremsen derart vom Bremsstaub belegt, dass nichts mehr geht.

Dass die Bremsbeläge "fertig" sind, ist ohne Ausbau der Bremsbeläge leider nicht zu erkennen. Die Bremsbeläge schleifen sich von unten ab. Seitlich kann es noch "gut" aussehen.

Wenn die Bremse des Öfteren zu heiß wird, weil die Beläge abgeschliffen sind, kann es sein, dass der Bremsbelag sich von der Platte löst. Dann bremst der Gyro gar nicht mehr.

Der Bremsenstaub setzt sich auch in den Bremszylinder und verhindert, dass der Bremskolben ganz zurück gezogen wird. Dann schleift die Bremse stätig. Eine Überhitzung ist dann schnell erfolgt.

Merkt man meistens erst, wenn die Bremse mal unverhofft benötigt wird. Zum Beispiel, wenn man auch mal auf eine festen Untergrund rollt.

Im Regelfall kann man zweimal Bremsflüssigkeit nach füllen. Bein dritten Mal sind die Bremsbeläge verschlissen. Der Bremskolben schon soweit ausgefahren, dass wieder einmal Bremsflüssigkeit

nach gefüllt werden müsste.

Wenn der Tragschrauber sich immer schwerer schieben lässt, sind die Bremskolben auch schon sehr verdreckt, dann sollten die Bremsbeläge getauscht werden. Kann man zwar mit seitlichen besprühen mit

Bremsenreiniger etwas beheben, ist aber meist nur von kurzer Dauer.



Wer möchte, kann zu mir nach Lübeck-Blankensse kommen. Dann können wir zusammen die Bremsbeläge tauschen und die Bremsen reinigen. Möglicherweise auch neue Mäntel aufziehen.



Gruß

Bernd



Bernd koop

Gucky

Trainee

Posts: 31

Thanks: 6

  • Send private message

13

Saturday, June 16th 2018, 8:47pm

Hallo Freunde,

ich bin froh die Bremse an Bord zu haben, und ich nutze sie leidlich.
Ohne sie würde ich beim Rollen (selbst im Standgas) auf Beton und einer üblichen Rückenwindkomponente viel zu schnell. Müßte mich ganz vorsichtig an Rollhalte ranschleichen und würde mich bei Bewegungen auf dem Vorfeld ziemlich hilflos fühlen.
Dementsprechend nutzen die Beläge ab und bedürfen des Austausches und auch der Wartung.

Die Beläge ohne Auflagen erhalten zu können und entsprechend zu wechseln würde mehr Sicherheit erzeugen, als die alten drauf zu lassen.

Alternativ unbedingt den Lehrgang besucht zu haben bzw. den Austausch in einem Wartungsbetrieb vornehmen zu lassen treibt künstlich die Kosten in die Höhe.

Leute, immerhin fliegen wir Ultraleicht.

LG Guido

Posts: 19

Thanks: 6

  • Send private message

14

Tuesday, June 26th 2018, 7:34am

Hallo,

das mich als Trikeflieger das Thema Reifen auch betrifft, habe ich jetzt auch wegen Ersatz gesucht und bin hier fündig geworden:

www.radundrolle.de

Art.-Nr 254018500 Reifen mit Rillenprofil mit 6PR zum Preis von Euro 9,50

Ich hatte vorher auf die Schnelle Reifen im Baumarkt geholt. Haben zwar nur 2PR, funktioniert aber auf den ersten Blick auch. Leider war dem nicht so. Die Reifen hatten eine extreme Unwucht, sodass nach dem Abheben das Trike derart geschüttelt hatte, dass ich Angst hatte, es fällt mir gleich auseinander. Habe diese dann sofort wieder runter gemacht und die obigen montiert. Seither alles wieder ok.

Vor der ganzen Aktion hatte ich auch gedacht, dass ich was Gescheites drauf mache. Habe dazu über das Internet Anhängerreifen gekauft. Die passen sicherlich auch drauf, allerdings sind die wesentlich schwerer als die "Schubkarrenreifen". Aus dem Grund habe ich sie dann auch nicht montiert. Hätte ich jetzt günstig abzugeben ;)

Zu den "Schubkarrenreifen": Ich hatte diese jetzt seit 2005 drauf. Es waren bis jetzt die ersten Reifen, die jetzt etwas porös wurden. 13 Jahre, da kann man nicht meckern.

Gruß Axel

Firefighter

Beginner

Posts: 34

Thanks: 1

  • Send private message

15

Tuesday, June 26th 2018, 2:57pm

Leute, bitte hört mit Schub- oder Sackkarrenreifen auf!
Wenn ihr das hier: 4.00-8 55M Heidenau K 75 TT bei Google eingebt, bekommt ihr genau den richtigen Reifen angezeigt.

Im Mai war bei meinem Maschinchen die 100h Kontrolle fällig, mit neuen Reifen. Autogyro liefert genau diesen Reifen, allerdings zum Wucherpreis von knapp 73 Euro inkl. Märchensteuer. :cursing:
Das tut richtig weh beim Bezahlen, wenn man weiß, dass die Dinger normalerweise weniger als die Hälfte vom AG-Preis kosten. :thumbdown:
Ich musste leider in den sauren Apfel beißen und den Schwindelpreis bezahlen, da der Reifenhändler sie erst hätte bestellen müssen, ich aber die Maschine am Wochenende brauchte. :banghead:


Mit der Trocknerkartusche für die Druckluft verhält es sich genauso. Preis Bei AG über 100 EU, am Markt (übrigens sogar bei Amazon) für etwas über 20 Euro.
I love Fluglärm :D

Posts: 19

Thanks: 6

  • Send private message

16

Tuesday, June 26th 2018, 3:38pm

Hallo,

für eine Asphaltbahn mag der Heidenaureifen ja gut sein. Auf Gras, welches dann noch ab und zu feucht oder nass ist, habe ich lieber ein einfaches Rillenprofil, welches mir ein wenig mehr Seitenhalt bietet wie ein quer verlaufende Rillen eines Strassenprofils. Das darf aber jeder gerne für sich entscheiden. Fakt ist doch aber, dass AG die Rillenreifen bisher auch verbaut hat, mein Trike stammt ja auch von Birkner. Und viele andere Hersteller verbauen diese Reifen auch. Mir sind damit auch noch keine Schäden bekannt geworden. Und wie oben schon geschrieben, 13 Jahre, 850h und über 1200 Landungen haben die Reifen unbeschadet überstanden. Ein eindeutiges Zeichen für die gute Qualität.

Gruß Axel

Bastian

* Förderndes Mitglied *

Posts: 742

Thanks: 170

  • Send private message

17

Wednesday, June 27th 2018, 6:23pm

Hallo,
das war ein gutes Stichwort für eine kleine Statistik. Hatte denn schon jemand Reifenprobleme, die über normalen Verschleiß hinausgehen? Ich habe immer "Schubkarre" drauf und noch nichts gehabt. Getauscht wird nach Profilverschleiss.
Und bei Euch?
Gruß
Bastian

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

WolfgangM (28.06.2018)

Posts: 46

Thanks: 23

  • Send private message

18

Wednesday, June 27th 2018, 8:53pm

Moin Bastian,
also bei mir hielten sie gerade mal 80 Stunden. Allerdings bin ich ausschließlich auf Asphalt unterwegs.
Daher bin ich nun wieder auf Rollerreifen gewechselt. Die hatte ich bei meinem vorherigen MTO 250h ohne Probleme drauf (dann habe ich die Maschine verkauft, weiß also nicht den aktuellen Stand.
Gruß
Arwed

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks



http://www.flugwelt.eu/

Advertisement © CodeDev