You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Gyrocopter-Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

gyrowing

Intermediate

Posts: 181

Thanks: 11

  • Send private message

1

Thursday, November 22nd 2012, 3:48pm

Verschärften Auflagen durch AutoGyro - Aerokurier 12/2012

Sagt ich's doch schon im Bilde:

Widmen wir uns lieber wieder den "kleinen" Tragschrauberherstellern mit dem großen Erfolg (Schau hierher...) und nicht den großen mit dem Kleinen.

Das bringt uns mehr!

Viel wichtiger ist z.B. die Nachricht auf Seite 55 im Aerokurier 12/2012.
Da wird von den verschärften Auflagen durch AutoGyro berichtet.
Alle Gyrocopter - ab 1.2.2011 hergestellt - erfordern nun eine 100h-Wartung, die der Halter nicht mehr selber durchführen darf (auch wenn er eine Lizens besitzt?) DULV-kontrolliert!
Das ist wohl der heimliche Übergang in die E-Klasse für Tragschrauber... :cry: ???

Was meint ihr?
Harald
NSA auch hier: O' zapft is !

Schlagschrauber

* Förderndes Mitglied *

Posts: 1,977

Thanks: 180

  • Send private message

2

Thursday, November 22nd 2012, 4:36pm

Re: DiNelly - Bilder

Wir meinen, dass das Thema einen neuen Thread verdient ... :geek:

Servus, Holger
"Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

Sparrow

Unregistered

3

Thursday, November 22nd 2012, 4:53pm

Re: Verschärften Auflagen durch AutoGyro - Aerokurier 12/201

Was somit passiert ist... ;)

Gyronaut

Professional

Posts: 481

Thanks: 61

  • Send private message

4

Thursday, November 22nd 2012, 7:56pm

Re: Verschärften Auflagen durch AutoGyro - Aerokurier 12/201

Was bedeutet "verschärfte Auflagen von AutoGyro" ? Ist hier die GmbH gemeint ? Was können die verschärfen ? Oder ist DULV = AutoGyro GmbH ?

Muckylixx

Professional

Posts: 567

Thanks: 8

  • Send private message

5

Thursday, November 22nd 2012, 8:54pm

Re: Verschärften Auflagen durch AutoGyro - Aerokurier 12/201

Ups...
Tja... da werden die UL-Rechte mit Füßen getreten...
Lieber Stefan, das heißt, das nur die Kompetenzcenter und kooperierenden Wartungspartner die Wartung durchführen dürfen!
Andernfalls wird deine Betriebserlaubniss erlöschen... Es wird dann alle Nase lang ne LTA geben... die nur durch die oben genannten Durchgeführt werden darf... d.h. Ohne Stempel im Wartungsbuch wirst du gegrounded...
Möglicherweise seh ich das jetzt überspitzt, aber es könnte so kommen... kein Zündkerzenwechsel ohne die kompetente Autogyrohand!

Hallo Echo-klasse im Mike-gewand...
Erst die TBO auf ALLE Teile und jetzt der "LTB Zwang"

Ich gratulier hiermit allen die alternativ Fliegen...
Mehr als vorbildlich ist, laut Angelos Aussagen, Magni...
Ela, Xenon, Gyrotec, Trixy und Rotortec machen diesen Wahnsinn nicht mit... Gottlob

Jedenfalls werd ich jeden gern erklären wie man welche Wartungen durchführen kann...
So eine komplizierte Wunderkiste ist der Rotax ja schließlich auch nicht... Und der Ela selbst auch nicht...
Ich will das man weiterhin UL fliegt... gedacht als günstige Alternative zur Echofliegerei mit weniger Bürokratischem Blödsinn...
Einfach mehr gesunder Menschenverstand als Bevormundung...

Wie gesagt...
Ich und Ela Aviacion werden den Kunden nicht Bevormunden!

Lg Maurice
Ohne_Titel_1

Heide-Copter

* Förderndes Mitglied *

Posts: 161

Thanks: 139

  • Send private message

6

Thursday, November 22nd 2012, 10:25pm

Re: Verschärften Auflagen durch AutoGyro - Aerokurier 12/201

Hallo zusammen,

nach dem Motto "nothing without the reference" hier mal der Originaltext aus dem neuen Handbuch für den MTOsport damit wir nicht nur aufgrund eines Zeitungsartikels ev. am Thema vorbeidiskutieren:

8.1 Verpflichtende Wartung
Der Besitzer/Halter hat die Verpflichtung, sicherzustellen, dass das Luftfahrzeug durch eine
sachkundige Person bzw. in einem dafür autorisierten Betrieb sachgemäß gewartet und in
einem lufttüchtigen Zustand gehalten wird. Die Lufttüchtigkeit muss jährlich durch einen
Prüfer Kl. V festgestellt werden. Die Überwachung dieses Prozesses hat das
Bundesverkehrsministerium in Deutschland den Beauftragten nach § 31c des
Luftverkehrsgesetzes (z.B. Deutscher Ultraleichtflugverband e.V.) übertragen.
Alle Lufttüchtigkeitsgrenzen, Inspektionen und Zeitgrenzen sind in detaillierter Form im
Wartungshandbuch beschrieben. Zu Planungszwecken für den Besitzer/Halter sind die
vorgeschriebenen Wartungsintervalle im Folgenden gelistet:
  • 25 Std.: “25 Std. Kontrolle” (einmalig)
  • 100 Std. / 12 Monate (was zuerst eintritt): “100 Std. Kontrolle”
  • 12 Monate: Jahresnachprüfung (JNP)
  • 1500 Std. / 5 Jahre: „Ergänzende Inspektion“

Aus meiner Sicht hat sich zum bisherigen Handbuch nicht allzuviel geändert, denn dort hieß es:

100 Stundenkontrolle (min. einmal jährlich gem. 100 h-Protokoll)
Diese Kontrolle ist von einer vom Hersteller als fachkundig akzeptierten Person gemäß 100 h-Protokoll des Herstellers durchzuführen und zu protokollieren. Das entsprechende 100 h-Prüfprotokoll steht schriftlich über den Hersteller zur Verfügung.


Die im Aerokurier beschriebene bindende Durchführung nur in einem "autorisierten Betrieb" ist somit wohl nicht gegeben.
Die vorher "vom Hersteller als fachkundig akzeptierte Person" wurde offensichtlich nur durch "sachkundige Person" ersetzt.

Ob ich mit meiner Meinung richtig liege mögen die Fach-und Sachkundigen hier im Forum bewerten.
Thomas

Der Heide-Copter

callidus

Intermediate

Posts: 160

Thanks: 34

  • Send private message

7

Friday, November 23rd 2012, 12:20am

Re: Verschärften Auflagen durch AutoGyro - Aerokurier 12/201

Die bisherige Regelung "vom Hersteller als fachkundig akzeptierte Person" war m.E. eine höhere Anforderung als die neue Forderung nach nur einer "sachkundigen Person". :o

Im 1. Fall musste die Person vom Hersteller AutoGyro ausdrücklich akzeptiert werden und im 2. Fall ist jedermann, unabhängig ob er von AutoGyro akzeptiert ist, zur Durchführung der Arbeiten berechtigt, wenn er die entsprechende Sachkunde besitzt.
Für mich ist das keine Verschärfung der Auflagen durch den Hersteller AutoGyro. Vielmehr kann jeder, der sachkundig ist, diese Arbeiten nun durchführen.
Genau genommen hat AutoGyro die Auflagen für Wartungsarbeiten damit sogar vereinfacht und herstellerunabhängig gemacht! :clap:

q.e.d.
************
LG von Calli

WolfgangM

Intermediate

Posts: 131

Thanks: 6

  • Send private message

8

Friday, November 23rd 2012, 1:02am

Re: Verschärften Auflagen durch AutoGyro - Aerokurier 12/201

Wenn Ihr mal alle die vorher gültigen Flughandbücher (z.B. Calidus Ausgabe April 2012 gelesen hättet, dann wäre Euch aufgefallen, dass durch die genannte Formulierung die LuftBO (nach der die Wartung durch eine sachkundige Person an einem Flieger dessen Halter man ist) schon lange durch AG ausgehebelt wurde.
Genau auf Grund dieser Handbuchstände entstand der Aerokurier-Artikel.

Die jetzige Formulierung, nach der die Wartung außerhalb eines anerkannten Betriebes oder AG selbst, wieder erlaubt wird, kam erst letzte Woche. Da war der Artikel aber schon geschrieben.

Der Text, den Heide-Copter zitiert, ist ein älterer Stand, nach dem die Wartung erlaubt war. Dieses wurde aber später geändert und erst am 15.11.2012 wieder auf den alten Stand zurückgesetzt. Beim MTO war das genauso. Beim Cavalon war es allerdings von Anfang an so, dass die Wartung in einem anerkannten Betrieb stattzufinden hatte (was man aber erst feststellen konnte, wenn man das Ding gekauft hatte und sich das Handbuch vorgenommen hat... :o :(

Grüße
Wolfgang

Heide-Copter

* Förderndes Mitglied *

Posts: 161

Thanks: 139

  • Send private message

9

Friday, November 23rd 2012, 1:25pm

Re: Verschärften Auflagen durch AutoGyro - Aerokurier 12/201

Danke Wolfgang, du hast Recht, ich hatte nur noch die Version 4.3 auf meinem Rechner aus der ich zitiert habe.

Unabhängig von der Historie ist jedoch Fakt, dass jetzt für alle Muster derselbe Wortlaut (wie oben angegeben) verbindlich im Handbuch im Abschnitt 8.1 festgeschrieben ist und zwar für:

MTOsport Version 5.3
Calidus Version 2.3
Cavalon Version 1.4

Wer selber schauen möchte

http://www.auto-gyro.com/Downloads/Downloads-Handbuecher

Also ist die Durchführung der Arbeiten jetzt durch eine sachkundige Person möglich.

Gegenstimmen ? Enthaltungen ? :roll: :crazy: :wtf:
Thomas

Der Heide-Copter

Muckylixx

Professional

Posts: 567

Thanks: 8

  • Send private message

10

Friday, November 23rd 2012, 1:47pm

Re: Verschärften Auflagen durch AutoGyro - Aerokurier 12/201

1 x Gegenstimme

Ich glaub nicht, das das so einfach ist...
Aber erstmal, ich interpretiere den Text auch genauso... ABER!
In der Vergangenheit hat AG viele Verbesserungen zur Pflicht gemacht... bestes Beispiel ist die Prerotartorkupplung des Calidus ein gutes Beispiel!
D.h. die Kupplung wurde einfach so eingebaut... bei einer Wartung und zur finanziellen Belastung des Kunden...
Teils mit Kulanzrabbatt... aber nicht wie Magni es macht... einfach Kundenfreundlich...
Und durch die TBO muss der Kunde zu AG... ob er will oder nicht...
Ach, aber was solls... die anzahl der angebotenen Gerauchtgyro's auf der AG Seite sagt ja doch einem so einiges...

Ich will noch betonen, das der MT, Calidus und wahrsheinlich auch der Cavalon keine schlechten Gyro's sind... MT und Calidus bin ich echt gerne geflogen... Hauptsächlich haben mich das Gebaren und die Folgekosten zu Ela getrieben...

Aber das ist die Entscheidung zwischen Hobby und Investment...

Lg Maurice
Ohne_Titel_1

WolfgangM

Intermediate

Posts: 131

Thanks: 6

  • Send private message

11

Friday, November 23rd 2012, 5:16pm

Re: Verschärften Auflagen durch AutoGyro - Aerokurier 12/201

@ Maurice:

Es IST so einfach.

Ich habe diesbezüglich in den letzten Wochen intensiven Kontakt mit Jo Konrad gehabt und der sieht das genauso.

Mit der TBO gebe ich Dir allerdings Recht. Jedoch hat man ja einige Stunden Zeit, bevor die greift. Und den Flieger mal nach 1500 h ins Werk zu schaffen, schadet - denke ich - nicht (außer vielleicht dem Geldbeutel :( ).

Auch zu den Fliegern gebe ich Dir Recht. Ich fliege meinen MT03 immer noch und auch seit neuestem meinen Cavalon, sehr gerne, wenngleich der Cavalon doch einiges anspruchsvoller ist. Dafür habe ich mir für den einen 914er gegönnt und bin von der Start- und Steigleistung mehr als beeindruckt. Da kommt der Calidus, trotz Verstellprop nicht hinterher. Natürlich ist der Cavalon dann bei der Reise wieder deutlich langsamer, was mich bei meinen, in der Regel kürzeren, Flügen aber nicht stört.

Gruß
Wolfgang

Social bookmarks



www.tragschrauber.at/

Advertisement © CodeDev