You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Gyrocopter-Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Muckylixx

Professional

Posts: 567

Thanks: 8

  • Send private message

1

Monday, July 4th 2011, 9:11pm

Qualifiziert der Tragschrauberschein zum ATPL???

Hi Leute

Diesen Blödsinn muß ich jetzt einfach mal loswerden.
Vor ca. einer Woche war ich in Graz auf durchreise nach Hause, bei dieser Gelegenheit hab meinen Freund und ehemaligen Flugschüler Reinhard besucht. Reinhard arbeitet in der TU Graz, wo ein Forschungssimulator rumsteht, welchen ich benutzen durfte, grins! Simuliert wurde eine MD11, also eine nette größere Passagiermaschine.

Jedenfalls hat Reinhardt mich direkt über dem Airport Graz in die Luft gesetzt und mir die Grundlegenden Hebel gezeigt, Throttle, Flaps, Airbrake and Gears. Mehr brauchte ich garnicht... die meißten Instrument waren selbsterklärend... bloß diesen neumodischen künstlichen Horizont im Glascockpit hab ich hassen gelernt!

Aber auf gings, nach paar Steuerbewegungen aller Ruder um ein Gefühl für die Kiste zu kriegen nahm ich Kurs auf die nächstbesten Berge... Ich muß sagen so ein großer Brummer fliegt sich ja fast von Allein... allerdings bin ich froh das ich in meinem Gyro keine nervige Stimme hab die mich wegen jedem kleinkram Nervt... 90° Querneigung, NA UND? Fliegen bei VNE... Es reicht doch wenn die Anzeigen mir die Werte geben... ein Hoch auf die einfache UL-Technik!!!

Naja, da flog ich nun in 10.000ft rum und die Berge waren noch soweit unter mir, aber dem ließ sich abhelfen...
Schub zurück auf Minimum, Airbrake raus und Nase runter... und schön die Maschine brüllend an der VNE halten, hehe.
In adequater Tragschrauberflughöhe angekommen, ging ich in den horizontalflug über... wohlgemerkt weit unter der Gipfelhöhe der umliegenden Berge... Mein mich begleitener Freund meinte noch, das ist kein StuKa... quatsch das muß die Maschine ab können... mit 320kt anliegend hab ich nun die MD11 durch die Täler gejagt... so manches Mal halt so tief, das ich problemlos ganze Häuser oder Kuhherden mit den Triebwerken einfach umgeblasen hätte. Ein kurzer Zwischenblick aufs Efis lies mich die richtigen Täler ohne Sackgasse finden... Reinhard und Andy erwarteten sowieso die Zeit über das ich irgendeine Schramme in einer Felswand hinterließ... aber auch das schönste Gebirge ist irgendwann einmal zu Ende...
Nachdem Spaß wollte ich mich aber an einer Landung in Ljubljana versuchen... leider war ich für einen korrekten Landanflug viel zu hoch... also überflog den Flughafen in Landrichtung... flog 1min geradeaus, dann einen halben 2min turn nach Links, dann wieder 3min gerade aus und wieder 1min nach links kurven... und oh Wunder die Bahntauchte dort vor auf wo ich sie erwartete...
Jetzt Landkonfiguration, wenig Leistung,Speed halten, Klappen setzen und schön auf die Centerline halten... na bitte geht doch. So ein Landeanflug ist mit einem PAPI doch glatt ein Klacks!
Als der Aufsetzpunkt immer näher kam, begann der Computer mir die Höhe anzusagen und ich fuhr die Triebwerke wieder auf leistung hoch um nicht ganz so hart aufzusetzen... Rein nach Gefühl fing ich an zu ziehen um die MD11 sanft auszuflaren... auch das klappte Prima... mit einem spürbaren aber nicht zu hartem Ruck, setzte sie sich... das Bugrad kam nach nach und ich war gelandet... Nur noch Schubumkehr und Bremsen... FERTIG.
Verdammt, die MD11 landet sich ja fast von alleine.
Zum schluß gab es noch ein Lob vom Reinhard "nicht viele schaffen beim ersten Mal eine Unfallfreie Landung"...
Tja Tragschrauberpiloten haben halt ein Händchen für Flieger!
Oder was meint ihr...? Aber auf alle Fälle kann ich euch einen Simulatorbesuch nur wärmstens empfehlen.

LG Maurice

Ps. In meinen jugendlichen Übermut, hab ich doch dann tatsächlich Airliner Piloten als Busfahrer tituliert... aber es gehört in der Tat mehr dazu.
<!-- m --><a class="postlink" href="http://3.bp.blogspot.com/_RoTXjlxobPw/S-bMd0aHs3I/AAAAAAAAByo/kKhqeJ8p7e4/s1600/MD11-KLM-44.jpg">http://3.bp.blogspot.com/_RoTXjlxobPw/S ... KLM-44.jpg</a><!-- m -->

Aufgrund dringender Anfrage von Holger.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!!! :twisted:
Ohne_Titel_1

Schlagschrauber

* Förderndes Mitglied *

Posts: 1,985

Thanks: 182

  • Send private message

2

Monday, July 4th 2011, 11:08pm

Re: Qualifiziert der Tragschrauberschein zum ATPL???

Hi!

Ich kann Maurice's Gefühle nachempfinden, denn ich kenne seit meinem Studium zahlreiche Flugsimulatoren aus dieser Schmiede, habe ich doch damals Teile der Software dafür geschrieben. Und nicht nur zahlreiche Simulatoren, auch die Freundschaften aus dieser Zeit haben bis heute gehalten.

Mit dem Michael Obermaier war ich in der langen Nacht der Forschung 2010 ebenfalls auf dem Forschungssimulator der Technischen Universität Graz ( <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.mbi.tugraz.at/aktuelles/eroeffnung_flusi.html">http://www.mbi.tugraz.at/aktuelles/eroe ... flusi.html</a><!-- m --> ) gewesen. Leider war der so belagert, dass wir nur einen 15-Minuten Slot kurz vor Mitternacht ergattern konnten.

Auch Michael hat die MD11 in einem extremen Tiefflug durch die Grazer Ebene bewegt. Und obwohl dieser Simulator nicht auf einer Motion Base steht, vermittelt insbesondere das periphäre Sehen (160° Blickwinkel !!!) in Verbindung mit der Geräuschkulisse ein starkes Bewegungsgefühl.

Jedoch der lustigste Moment bei Michaels Flug war, als er eine zeitlang waagerecht geradeaus flog und sich hinter uns im Cockpitbereich mehr und mehr Zuschauer versammelten. Jede Menge gut gemeinter Ratschläge von blutigen Laien aus dem Hintergrund - das NERVT !!!

Doch als Michael dann plötzlich abrupt (und absichtlich !!!) die MD11 nach rechts rollen ließ, kamen alle hinter uns stehenden Zuschauer ins Wanken, denn der visuelle Reiz und das Gleichgewichtsorgan stehen in krassem Widerspruch und man hält sich erst mal lieber fest!

Derzeit wurde und wird dieser Simulator aber auch ernsthaft genutzt:

:arrow: für flugpsychologische Untersuchungen (Stress, Cockpit Management, ...)
:arrow: zur Verbesserung von HMIs (Human Maschine Interfaces)
:arrow: zur Entwicklung neuer Anzeigesysteme
:arrow: zur Verbesserung von TCAS
:arrow: zur Zusammenschaltung zahlreicher Flugsimulatoren inklusive Flugkontrolle in einem einzigen virtuellen Luftraum - Jeder sieht und interagiert mit Jedem, Simulation von hohem Flugverkehrsaufkommen, ...

Ecentuell wird wirklich die Möglichkeit geschaffen, dieses Equipment auch für Privatkunden zur Verfügung zu stellen. Dabei müssen die Kosten für Wartung und Betrieb der Anlage sowie eine Aufwandsentschädigung für den Instruktor kalkuliert werden. Angepeilt werden so ca. 150€ pro Stunde bzw. ca. 500€ pro Tag. Wenn sich mehrere Piloten zusammen absprechen und die gesamte Länge eines Tages gut nutzen, fallen für den Einzelnen bei Tagesbuchung durchaus erschwingliche Kosten an.

Dann solte man allerdings nicht nur im Tiefflug (wie Maurice, Michael und ich), sondern eben auch in Airliner-Flightlevels mit regulären IFR-Verfahren rumsausen, damit es wirklich Sinn macht. ;)

Wer sich wirklich dafür interessiert, kann mich gerne per PN anschreiben und ich stelle den Kontakt her ...

Servus, Holger
"Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

Social bookmarks



www.dynamicspirit.de/

Advertisement © CodeDev