You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Gyrocopter-Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Schlagschrauber

* Förderndes Mitglied *

Posts: 1,981

Thanks: 182

  • Send private message

1

Thursday, June 18th 2015, 2:36pm

KTrax - Aircraft Tracking/Search and Rescue support

Hi!

Da es nicht ganz spezifisch im Gyrocopter geht (eher am Rande), aber meiner Meinung nach eine sehr interessante Entwicklung darstellt, wollte ich euch unter "Off Topic" auf ein heute live gegangenes System namens KTrax der Firma KISS aus der Schweiz aufmerksam machen. Hier eine Beschreibung, was KTrax ist und was er werden könnte.

Und hier ein Link zum Echtzeit General Aviation Aircraft Tracking basierend auf Bewegungsdaten von KTrax und dem Open Glider Network . Die Karten kommen entweder aus openAIP oder open flightmaps :


http://www.kisstech.ch/ktrax/#


Mit dieser Technologie sollte es später einmal auch möglich sein, eine APP auf einem Tablet im Fluge laufen zu lassen, die einen vor Kollisionen mit anderen ADS-B, FLARM oder auch anderen KTrax-Anwendern warnen.


Servus, Holger
"Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Green (18.06.2015)

Schlagschrauber

* Förderndes Mitglied *

Posts: 1,981

Thanks: 182

  • Send private message

2

Thursday, June 18th 2015, 3:24pm

Fast vergessen:

Wenn man die open flightmaps Karten wählt, kann man auch bis auf das Vorfeld eines Flugplatzes reinzoomen, wie zum Beispiel hier bei diesem, den ich neulich besuchen durfte:




Servus, Holger


P.S.: Die Flugplatzkarte LHFM stammt aus meiner digitalen Feder. Aber zoomt mal in Zürich, Graz, Wien, Budapest oder einem anderen großen Flugplatz (dessen Daten von KTrax schon übernommen wurden - keine Sorge: auch Deutschland wird bald folgen!) rein, um einen Eindruck vom Fleiß einiger open flightmaps-Kontributoren zu kriegen!


"Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

mafli

* Förderndes Mitglied *

Posts: 620

Thanks: 153

  • Send private message

3

Thursday, June 18th 2015, 9:20pm

Hallo Holger,

aus vergangenen Diskussionen hätte ich nicht gedacht, dass Du solche Ideen aufgreifen und propagieren würdest, da diese zu technik-affin/neumodisch sind. ;-)

Mal im Ernst: Das Kartenfeature ist nett. Aber solange keine Firma dahinter steht und sich verantwortlich für die Qualität des dargebotenen Kartenmaterials zeichnet, würde ich mich darauf nicht verlassen.

Was mich ärgert: Das nicht die Luftfahrtbehörden offizielles, digitales Kartenmaterial veröffentlichen und regelmäßig aktualisieren. Auf dieser Basis könnten die verschiedenen Firmen verschiedene Apps anbieten.

Zum Thema Kollisionswarning: Hast Du immer Datenempfang wenn Du unterwegs bist? Bei mir in der DA20 ist das schwierig, da ich zu hoch und zu schnell unterwegs bin. Entsprechend halte ich den Ansatz für die Kollisionsvermeidung für wenig erfolgversprechend.

Schlagschrauber

* Förderndes Mitglied *

Posts: 1,981

Thanks: 182

  • Send private message

4

Thursday, June 18th 2015, 10:37pm

Quoted

Das Kartenfeature ist nett. Aber solange keine Firma dahinter steht und sich verantwortlich für die Qualität des dargebotenen Kartenmaterials zeichnet, würde ich mich darauf nicht verlassen.
Genau das ist der Knackpunkt! Doch vergleiche einmal die Qualität der kommerziellen Karten mit denen von OpenStreetMap : es hängt ab einem gewissen Punkt vor allem von der Anzahl und Motivation der Datensammler ab, wie aktuell, korrekt und vollständig der Datenbestand ist. In Wien beispielsweise ist der Stadtplan auf Basis von OpenStreetMap seit etwa 2 Jahren der qualitativ beste.


Wenn es also bei OpenStreetMap klappt, warum nicht auch bei open flightmaps ?

Warum mit veraltetem Kartenmaterial fliegen oder elektronische Daten illegal kopieren, wenn es eine legale Alternative gibt,
:arrow: an deren Verbesserung man auch noch selbst mitwirken kann,
:arrow: die in wesentlich kürzeren Release-Zyklen angeboten werden kann als kommerzielle Systeme (z.B.: AIRAC = 28 Tage als Mindest-Release-Zyklus, bis hin zu tagesgenauen Karten mit Übernahme georeferenzierter NOTAMs),
:arrow: die überregional einheitliches Look & Feel ermöglicht (z.B.: gleiche Färbung, Höhencodierung und Symbolik, identische Legenden auf allen ICAO Karten),
:arrow: und dabei gleichzeitig individuell optimiert bzw. adaptiert werden kann (z.B.: Flugplatz-zentrierte Karten, Links bzw. QR-Codes zu zusätzlichen Informationsangeboten, ...)?

Für viele - auch kommerzielle - Anbieter stellt open flightmaps eine überlegenswerte Alternative dar, manchmal die Einzige. So gibt es für MGL-Geräte zwar elektronisches Kartenmaterial für Südafrika und die USA, aber in Europa gibt es bislang keinen legalen Anbieter und dieses Format ist nur eine der zahlreichen Schnittstellen, an deren Verwirklichung aktuell gearbeitet wird.
Auch die nach vielen Jahren erstmals überarbeitete offizielle Rumänien-ICAO-Karte, die bei der letzten Aero in Friedrichshafen präsentiert wurde, basiert auf open flightmaps.

Und: Welche der großen Firmen, die Navigationsdaten anbietet, haftet denn wirklich im Falle eines Folgeschadens? Keine!
Wie gefährlich es sein kann, sich auf auf "offizielle" Daten blind zu verlassen, zeigt der Unfall vom Air New Zealand Flug 901 .

Egal: auch wenn ich hier öfter als Innovationsskeptiker denn als Innovations-Junkie aufgetreten bin, so haben mich das Konzept, das Systemdesign und die Implementierung von open flightmaps und die Leute hinter dem Projekt überzeugt und zu einer Mitarbeit als Volontär motiviert.
Und ein Teil meines Engagements ist es auch, genug Interesse zu erzeugen, um die kritische Masse an Kontributoren und Anwendern zu erreichen.

Servus, Holger
"Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

mafli

* Förderndes Mitglied *

Posts: 620

Thanks: 153

  • Send private message

5

Friday, June 19th 2015, 1:49am

Hallo Holger,

ich finde es gut, dass Du Feuer und Flamme für das Projekt bist!

Vielleicht kann ich Dich irgendwann auch mal zu anderen Innovationen überzeugen. :-)

" die in wesentlich kürzeren Release-Zyklen angeboten werden kann als kommerzielle Systeme "
-> Das Jeppesen Mobile FliteDeck wird im Airac Cycle aktualisiert.

Da Jeppesen VFR sowie IFR Karten verkauft, gehe ich von einer entsprechenden Qualität und Haftbarkeit aus. Getreu dem Motto "big brands you can trust".

Wobei ich auch gerade zweifele, wie "offizielle" Karten "offiziell" werden. Flugzeuge sind zugelassen, aber Karten... muss ich morgen mal schauen...

Viele Grüße

Matthias

Similar threads

Social bookmarks



www.tragschrauber.at/

Advertisement © CodeDev