You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Gyrocopter-Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

GyroTom

Beginner

Posts: 16

  • Send private message

1

Thursday, February 16th 2017, 2:05pm

Unfall Potsdam

Die Presse berichtet von einem Unfall - ausgebrannte Maschine am Boden mit zwei Schwerverletzten. Offensichtlich ist es aber kein Gyrocopter, sondern ein Leichthubschrauber.

http://www.bz-berlin.de/berlin/umland/mi…schwerverletzte

Seid vorsichtig...

Schlagschrauber

* Förderndes Mitglied *

Posts: 1,988

Thanks: 183

  • Send private message

2

Thursday, February 16th 2017, 4:59pm

Man kann in der Presse aber auch das exakte Gegenteil lesen! Hier ist es wieder ein Tragschrauber!

http://www.n-tv.de/der_tag/22-35-Das-war…le19703029.html

Auf alle Fälle den Betroffenen eine schnelle und möglichst vollständige Genesung!

Servus, Holger
"Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

SixPack

Master

Posts: 950

Thanks: 85

  • Send private message

3

Thursday, February 16th 2017, 5:04pm

Ist aber eindeutig ein Heli mit heckgetriebe , musste mich schon scher täuschen


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Drehzahl ist das halbe Leben!

Flugber

Trainee

Posts: 76

Thanks: 12

  • Send private message

4

Thursday, February 16th 2017, 5:19pm

Dynali H3
Beide liegen in Spezialkliniken.

SixPack

Master

Posts: 950

Thanks: 85

  • Send private message

5

Thursday, February 16th 2017, 5:34pm

Hoffe die beiden genesen bald , Heli fliegen ist Teufelszeug, allein nach dem Tanken ( Gewicht ) ist das Drehmoment so krass verändert dass man sofort mit Pedaleinsatz reagieren muss , sonst dreht sich die Kiste gleich um 180 Grad , und man sieht wie sowas ausgehen kann . Trotzdem hoffe dass es den beiden bald wieder richtig gut geht .
Ist dann wohl der erste UL Heli Unfall in D oder ?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Drehzahl ist das halbe Leben!

SixPack

Master

Posts: 950

Thanks: 85

  • Send private message

6

Thursday, February 16th 2017, 5:52pm

Sollte aber keine Unfall Ursachenforschung sein


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Drehzahl ist das halbe Leben!

Groucho

Intermediate

Posts: 149

Thanks: 22

  • Send private message

7

Thursday, February 16th 2017, 8:14pm

Die Presse ist sich nicht einig.

Allerdings schreiben alle von einer Verpuffung, dann umkippen und Brand nach Tanken und Gas geben.
An dieser Stelle lohnt der Hinweis, immer schön den Tankdeckel wieder zu verschließen.
Ich habe da so eine Vermutung.

Heide-Copter

* Förderndes Mitglied *

Posts: 162

Thanks: 158

  • Send private message

8

Thursday, February 16th 2017, 8:43pm

Ich kenne die näheren Umstände des, soweit mir bekannt ist, 1. UL-Heli Unfall nicht, daher hier von mir auch keine Spekulationen bezüglich der Ursache.

Auf jeden Fall ein schwarzer Tag für die Einführung der neuen UL-Klasse.

Hoffentlich sind die Verletzungen der beiden Piloten nicht zu schwer und sie erholen sich bald.

Chris (sixpack), deinem Statement "Heli fliegen ist Teufelszeug..." muss ich allerdings vehement widersprechen.

Hubschrauberfliegen ist möglicherweise etwas komplexer als Fixed Wing oder Gyrocopter fliegen, dem wird aber auch z.B. in der Ausbildung mit einer höheren Stundenzahl Rechnung getragen. Sicher hängt es natürlich auch vom geflogenen Muster und den (Lern-) Fähigkeiten des Piloten ab, wie lange es dauert, einen Hubschrauber sicher zu beherrschen. Wenn Fluglehrer, Ausbildungsleiter und Prüfer dann verantwortungsvoll vorgehen, schaffen es meiner Erfahrung nach auch nur wenige in der Mindestanzahl der vorgeschriebenen Stunden.

Ansonsten ist Hubschrauber fliegen aber auch nicht unsicherer als die sonstige Fliegerei, mir sind jedenfalls keine signifikant höheren Unfall-/ Zwischenfallzahlen bekannt.

Es ist wie überall in der Fliegerei, auf der Grundlage einer fundierten Ausbildung viel Erfahrung sammeln unter Beachtung und Einhaltung der physikalischen Gesetzmäßigkeiten, der Betriebsgrenzen und der persönlichen Limits sichert ein möglichst langes Fliegerleben.

Vor Unfällen ist allerdings leider niemand gefeit...

Happy Landings
Thomas

Der Heide-Copter

Ota

Intermediate

Posts: 175

Thanks: 13

  • Send private message

9

Thursday, February 16th 2017, 8:45pm

Hallo,

Presse hin oder her. Schaut euch die verbrannten Teile auf den Bildern an.
Ich vermute, dass das ein Dynali H3 war.


Der Einstieg der neuen Klasse beginnt nicht wirklich toll. Aber die Tragschrauberei hatte auch keinen sonderlich schönen Start mit den Umkippern.

Was die Ursache war?????

Auf jedenfall - Gute Besserung den beiden.

Grüße

This post has been edited 2 times, last edit by "Ota" (Feb 16th 2017, 9:36pm)


Groucho

Intermediate

Posts: 149

Thanks: 22

  • Send private message

10

Thursday, February 16th 2017, 11:31pm

Zum Thema Drehmoment-Ausgleich und Teufelszeug 8):

Sinn einer jeden Ausbildung ist es gerade beim Heli, die Koordination der einzelnen Körperteile in Fleisch und Blut übergehen zu lassen. Gerade bei einem instablien Fluggerät, bei dem es im Schwebeflug genau darauf ankommt, sollten sich Lageänderungen durch Gewichtsänderungen oder was auch immer, egal um welche Achse, instinktiv korrigieren lassen.

Mit einem großen Aber: Gerade im UL-Bereich ist die Ausbildung meist schon eine Weile her, Checkflüge mit Fluglehrer einmal alle 12/24Monate und dazwischen reißt man seine Pflichtstunden runter, weil sie, gerade im Rotorflug, teuer sind. Ein Flugarzt hat mir mal erzählt, daß die meisten privaten Helipiloten, die er so betreut, gerade mal mit Ach und Krach die Mindeststunden schaffen, um den Schein zu halten.
Was uns zu dem Punkt "Halten des Leistungsniveau" bringt: Unter diesen Voraussetzungen halte ich es für schwierig, ein konstantes Niveau zu gewährleisten, daß es eben diese instinktive Koordination aufrecht erhält. Was in der Fläche weniger problematisch ist, schlägt dann voll zu, wenn es bspw. um den ersten Schwebeflug nbach der Winterpause geht. Und da komme ich ins Grübeln.

Flugber

Trainee

Posts: 76

Thanks: 12

  • Send private message

11

Saturday, February 18th 2017, 7:05pm

Der Pilot ist heute seinen Verletzungen erlegen.
Mein Beileid den Angehörigen.

Ile-d-yeu

Professional

Posts: 308

Thanks: 79

  • Send private message

12

Wednesday, February 22nd 2017, 8:58pm

SixPack hat auf jeden Fall recht, es ist und war ein Hubschrauber. (Sieht man auch an der Rotoranlenkung) Nur ein H3 kann es nicht gewesen sein, denn der fliegt mit einem Rotax 914 und nicht mit Turbine wie es in der Unfallmeldung steht. Und so wie das Bild aussieht ist dort die Tubinenwelle zu sehen. Das heißt jetzt letztendlich, der Pilot ist tot und hat noch nicht einmal geflogen? Auf der anderen Seite meine ich aber auch, den Schalldämpfer vom Rotax zu sehen un d teile vom Motor.
Liebe Grüße
Ralf ( Zur Zeit ohne eigenen Gyro)

This post has been edited 1 times, last edit by "Ile-d-yeu" (Feb 22nd 2017, 9:24pm) with the following reason: Nachtrag: Der Pilot ist am Samstag verstorben (60% Verbrennung) Und es war definitiv ein neuer UL-Hubschrauber mit Rotax


Heide-Copter

* Förderndes Mitglied *

Posts: 162

Thanks: 158

  • Send private message

13

Thursday, February 23rd 2017, 8:35pm

Zuerst einmal mein aufrichtiges Beileid den Angehörigen des Verstorbenen Fluglehrerkameraden. Hoffentlich wird die Ursache des Unglücks schnell gefunden, damit so etwas nicht noch einmal passiert!

Na Ralf (Ile-d-yeu), du bist ja ein echter Experte, "Nur ein H3 kann es nicht gewesen sein..."

Glaubst du immer alles, was nach einem Unfall mit Luftfahrzeugen in der Presse veröffentlicht wird. In den meisten Fällen ist das absoluter Bullshit, wie besonders auch in diesem Fall.
Nur weil ein Schreiberling etwas von Turbine schreibt, muss da noch lange keine eingebaut sein. "Deine" Turbinenwelle ist vermutlich ein Teil des Mastes mit Taumelscheibe.

Hier noch mal ein Update zu der 1. Meldung

http://www.bz-berlin.de/berlin/umland/ve…gluecks-bekannt

Wenn man dann 1 und 1 zusammenzählt :+1: und mal bei Gyronautix auf die Seite geht kann man unschwer erahnen, dass es sich wohl mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um einen Dynali H3 gehandelt haben wird. Als offizieller Partner von Dynali sollte der erste Hubschrauber nämlich im Februar in Berlin zur Verfügung stehen.

Den H3 gibt es übrigens nicht nur mit ROTAX 914, sondern auch mit dem 912 ULS und dem 912 ULS-I.

Uwe (FlugBer) hatte es im Post #4 übrigens schon völlig richtig geschrieben, dass es sich um einen Dynali H3 handelt. Aber den scheinst du ja auch nicht sonderlich zu mögen, wie die "Fluglehrerweiterbildungsgeschichte" gezeigt hat.

Gibt da einen schönen Spruch von Dieter Nuhr: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal..."

My 2 cents :twocents:
Thomas

Der Heide-Copter

bushflyer

* Förderndes Mitglied *

Posts: 23

Thanks: 6

  • Send private message

14

Thursday, February 23rd 2017, 10:09pm

So Männers,

jetzt wieder zurück zur Sachlichkeit und Niveau unseres Forums, gell ?
Lasst uns den Bericht der BFU abwarten bevor wir in Spekulationen uns ergehen, bitte.
Nix für ungut,

euer Jünter

This post has been edited 1 times, last edit by "bushflyer" (Feb 24th 2017, 10:46am)


Mact1988

Beginner

Posts: 16

Thanks: 2

  • Send private message

15

Thursday, August 23rd 2018, 6:23am

Beide liegen in Spezialkliniken.


http://www.flugwelt.eu/

Advertisement © CodeDev