You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Gyrocopter-Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Flugber

Trainee

Posts: 76

Thanks: 12

  • Send private message

1

Sunday, December 11th 2016, 10:52am

Kein BZF I/II mehr ab 2017/2018?

Letzte Woche war ich bei einer Fluglehrerweiterbildung. Da wurde gesagt das es ab Ende 2017 keine BZF Prüfung (schriftlich und mündlich) durch die BNetzA mehr geben soll. Dafür wird das Fach "Kommunikation" eingeführt. Die Sprechausbildung bleibt wohl gleich (hoffentlich). Es soll nur nicht mehr geprüft werden.
Weiß da jemand was genaueres?

This post has been edited 2 times, last edit by "Flugber" (Dec 11th 2016, 2:14pm)


callidus

Intermediate

Posts: 161

Thanks: 35

  • Send private message

2

Sunday, December 11th 2016, 12:07pm

Wir als UL-Flieger in Deutschland brauchen ja kein BZF, so dass sich das Thema für die Gyroflieger eigentlich nicht auswirkt!

Auf der anderen Seite kann ich jedem UL-Piloten nur empfehlen zumindest das BZF II (in deutsch) abzulegen, da man vor allem durch die vorbereitenden Übungen zur Prüfung deutlich sicherer beim Funken wird und sich dann auch legal durch eine kontrollierte Zone bewegen kann. :thumbup:
************
LG von Calli

edhs

Intermediate

Posts: 178

Thanks: 40

  • Send private message

3

Sunday, December 11th 2016, 12:51pm

Ha, da wäre ich fast auf die Überschrift hereingefallen. Meine erste Reaktion: was ist das denn, ein halbes BZF?

Zur Sache: ich kann nur ausdrücklich Calli beipflichten. Die Funkausbildung, so wie ich sie in drei Flugschulen erfahren habe, ist nur rudimentär. Einen Überblick über den Sinn und System von Flugüberwachung habe ich erst durch meine BZF-Schulung bekommen (wahrscheinlich auch dadurch dass ich als Lehrer einen Controller aus Bremen gehabt habe). Ich halte deswegen aus eigener Erfahrung sehr viel vom BZF und von einer möglichst guten Ausbildung. Das ist nicht an zwei, oder womöglich an einem Wochenenden geschehen. Die Ausbildung steht und fällt mit der Qaulifikation des Lehrers und der zur Verfügung stehenden Zeit.

Meine Meinung: jeder in der Luft sollte auf dem Wissenstand eines BZF sein, auch wenn er, wie die Gyropiloten, selten in eine Kontrollzone einfliegt.

Für Flächenflieger halte ich es für ausgesprochen fragwürdig ohne BZF herumzufliegen. Das ist hemdsärmelig und hat nicht viel mit Good Airmenship zu tun. Jedes Nichtwissen und Nichtkönnen muss dann durch die anderen Piloten und Controller ersetzt werden und die haben manchmal genug zu tun.

Es ist leider immer wieder im Funk auf der FIS-Frequenz zu hören. Von allen Piloten, selbst solchen der ECHO-Klasse, die, wenn wenig fliegend, sich bei gutem Wetter ohne ausreichende Vorbereitungauf den Weg zu den Inseln machen. Und so fliegen sie dann an und in die Platzrunde. Gruselig.

Gerd

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Schlagschrauber (11.12.2016), bushflyer (11.12.2016)

Flugber

Trainee

Posts: 76

Thanks: 12

  • Send private message

4

Sunday, December 11th 2016, 2:11pm

Sorry mit den 1/2. Ich habe die Umstelltaste für das große "i" nicht gefunden 8). Vielleicht kann der Admin die Überschrift ja noch auf BZF I/II korrigieren.
Wenn das Unterrichtsfach "Kommunikation" dann dazu kommt "müssen" die Schüler ( zumindest bei der Echo Ausbildung) "sprechen" lernen. Aber sie mussten das ja sowieso. Eine Landung auf einem kontrollierten Platz oder zumindest das Einfligen in die Kontrollzone gehört zur Ausbildung.
Ich würde es begrüßen wenn es auch bei der UL Schulung mit aufgenommen wird. Das bringt Sicherheit für alle Beteiligten.

Groucho

Intermediate

Posts: 149

Thanks: 22

  • Send private message

5

Monday, December 12th 2016, 12:01pm

Quoted

Wir als UL-Flieger in Deutschland brauchen ja kein BZF, so dass sich das Thema für die Gyroflieger eigentlich nicht auswirkt!
Das stimmt so leider nicht. Es ist richtig, daß wir die Berechtigung zum Flugfunk an unkontrollierten Plätzen haben, allerdings eben nur an unkontrollierten Plätzen. Wer eine CTR oder anderen kontrollierten Luftraum nutzen will oder in einer CTR landen möchte, braucht dazu das BZF I/II.

Wolle

Intermediate

Posts: 187

Thanks: 22

  • Send private message

6

Monday, December 12th 2016, 1:51pm

Dem Luftsportgerätebüro ist von einer solchen geplanten Änderung nichts bekannt. Wer hat es auf welcher Fluglehrerfortbildung erzählt?
Gruß
Wolfgang
Gruß
Wolle

Flugber

Trainee

Posts: 76

Thanks: 12

  • Send private message

7

Monday, December 12th 2016, 2:25pm

Es war keine "offizielle" Fluglehrerweiterbildung. Intern bei einer Flugschule (Echo-Klasse) in Schönhagen. Es geht um eine weitere Harmonisierung der EASA(?).

Firefighter

Beginner

Posts: 34

Thanks: 1

  • Send private message

8

Monday, December 12th 2016, 3:26pm

In jedem Gerücht steckt immer ein Fünkchen Wahrheit....

Ich fände es schon gruselig, wenn das denn kommen sollte.
Was man im Funk teilweise so hört ist hahnebüchen, selbst innerhalb von Kontrollzonen. Wenn dann auch noch die qualifizierte Ausbildung und Prüfung wirklich wegfällt, tun mir die Controller bei schönem Wetter heut schon leid....... :rolleyes:
Die FIS - Frequenzen sind heute schon unterhaltsamer als Radio :D

Wünsche Euch allen ein schönes Weihnachtsfest.
I love Fluglärm :D

Flugber

Trainee

Posts: 76

Thanks: 12

  • Send private message

9

Monday, December 12th 2016, 4:10pm

@ Firefighter

Die Sprechausbildung (bei PPL-Ausbildung) bleibt erhalten. Sie soll in dem Fach "Kommunikation" fest in die Ausbildung integriert werden. Es soll bloß keine extra Prüfung (Mündlich und Schriftlich) mehr geben. Eine "kleine" Prüfung wird es dann doch geben. Beim Prüfungsflug. Der Prüfer wird dann schon genauer hinhören. Vor allem wenn der Prüfungsflug durch die Kontrollzone geht.

Gruß in den SüdOsten

Lutz

Beginner

Posts: 15

Thanks: 1

  • Send private message

10

Monday, December 12th 2016, 6:29pm

Ich kann edhs nur beipflichten. Ich selber habe das BZF2 und meine Prüfung in Schönefeld bei der Bundesnetzagentur abgelegt. Da lernt man das funken, was ich gern und gut in der Praxis anwende. Davon könnte mal mein Leben abhängen. Wer mal ein BZF gemacht hat, weiß wie viel er lernen mußte. Das Ergebnis ist aber ein Sicherheitsgefühl beim Funken. Es ist dann kein spärliches und erzwungenes Funken mehr, sondern gute Konversation mit dem Turm, dem FIS und selbst mit anderen (Berufs)-Piloten. Diesen Praxis- und Wissensstand sollte jeder haben, der sich in der Luft bewegt, nicht nur in Kontrollzonen. Allerdings stimme ich edhs nicht zu, dass sich Gyropiloten selten in CTR's tummeln. Ich fliege viel mit meinem Calidus, auch weit und auch in CTR's und lande an kontrollierten Plätzen. Macht viel Spass neben den großen Fliegern zu stehen und mit Follow-me-Car, das größer ist, wie mein Flieger zur Parkposition geleitet zu werden. In diesem Sinne, Fliegergruß, D-MMWT

buza1

Trainee

Posts: 78

  • Send private message

11

Tuesday, December 13th 2016, 10:15am

hallo allseits,

also ich finde es sowieso hirnrissig, dass wir uns alle im gleichen Luftraum bewegen und unterschiedlichste Anforderungen erfüllen müssen.
egal ob CTR oder nicht. heute kann sich selbst der ärmste gleitschirmpilot eine funke leisten und sollte damit auch anständig und diszipliniert reden können.

bei uns im zutodeverwalteten ösiland macht sowieso kein sch.... mehr den langauage proficieny check - weil der 700 euro kostet wenn man nicht alle tricks zur kostenminimierung ausnützt.
also freut euch in DE über eure kostengünstige Möglichkeit und nützt sie auch.

mittlerweile fliegen immer mehr ganz einfach schwarz und es geht auch. das wahre gestammel am funk hört man ja von chinesischen oder türkischen linienpiloten oder bei den arroganten und verpleiteten spaghettis. aber dort traut man sich ja nicht hingreifen, dafür quält man lieber die GA Piloten nördlich des alpenbogens, wo eh keine ein pronblem mit englisch hat.

habe aber ebenfalls von der luftfahtbehörde hier gehört, dass Vereinfachungen kommen sollen.
allerdings nur über private quellen (es gibt ja in jeder Behörde auch nette und gscheite menschen), denn selbst die höchsten hierarchen hier haben es verlernt eine Brief mit 3 graden sätzen zu schreiben. sind ja schliesslich alles abgesägte ministersekretäre.

also funken wieder alle deutsch oder gar nicht - dient ja wirklich der flugsicherheit.

gegenüber solchen Behörden hilft nur mehr der zivile ungehorsam (TBI = to be ignored)
den verstehen sie nämlich...

lg und viele schöne flüge

buza1

Trainee

Posts: 78

  • Send private message

12

Tuesday, December 13th 2016, 10:26am

PLB vsELT

seit Einführung der NCO ist ja auf EU ebene anstelle des ELT bei LFZ bis zu 6 sitzen ein PLB erlaubt.

hier im schönen ösiland, wo ein ELT pflicht ist (was ich topografisch ja noch verstehen kann) gibt es dazu 2 Meinungen - aus dem selben Ministerium, weil ja die sektionsleiter nicht miteinander reden.

die fernmeldebehörde sagt: interessiert uns nicht
die luftfahrtsektion sagt (m.e. zurecht) es gilt EU recht.

und über die luftfahrtinteressensverbände lassen sie sich gegenseitig ausrichten, der jeweils andere soll sich brausen...

da darf sich keiner mehr wundern, wenn sich der mündige bürger sein eigenes bild macht - und das nicht nur auf der politischen ebene

schönen tag allseits

fritz

Bastian

* Förderndes Mitglied *

Posts: 744

Thanks: 173

  • Send private message

13

Tuesday, December 13th 2016, 11:45am

Off topic:

Hallo Buza1,
danke, dass Du „chinesische und türkische Linienpiloten“ geschrieben hast und nicht etwa „Schlitzaugen und Ziegenf…..“.
Somit muss ich nur die „arroganten und verpleiteten Spaghettis“ monieren…..
Es mag pingelig klingen, aber bei der derzeitigen sozial-politischen Lage reagiere zumindest ich etwas allergisch auf jede Form der diskriminierenden Pauschalisierung. Bitte um Verständnis. Vielleicht hast Du Lust, Deine Aussage ein wenig abzuändern. Nicht, dass man uns noch ein „inkiminiertes Forum“ nennen darf!……..;-)
Gruss
Bastian

buza1

Trainee

Posts: 78

  • Send private message

14

Tuesday, December 13th 2016, 12:47pm

hi Bastian,

danke für deinen Input. in der tat ist jede diskriminierende Pauschalierung falsch, da es überall in der Mehrzahl ordentliche und anständige menschen gibt.und denen möchte ich keinesfalls nahetreten, sondern lediglich darauf hinweisen, wo die Probleme eigentlich herkommen. und das weis ich auch von hohen Vertretern der ICAO, die ja die Auslöser z.b. für den language check waren.

bin erst kürzlich bei einem crossing durch die CTR Salzburg zeuge der stotterei eines südländischen ATPL geworden, der dort mit hunderten paxen in IMC herumgestochert ist.
gut dass ich ihn jederzeit auf meinem schirm gesehen habe. wenigstens hatte er sein ADS-B aufgedreht.

und wer jemals in Italien war, weiß um dortiges englisch bescheid. näheres dazu in

https://www.youtube.com/watch?v=SE8IZjNeE8M

und meine aussagen zur wirtschaftliches Situation des landes italien brauche ich wahrlich nicht zurückzunehmen. ich hab lange in einem italienischen Konzern gearbeitet und weiss wie die ticken...

finger weg von dort.

lg aus Salzburg
fritz

Ile-d-yeu

Professional

Posts: 308

Thanks: 79

  • Send private message

15

Wednesday, February 22nd 2017, 4:20pm

@Flugber: Zunächst schreibst du du warst auf einer Fluglehrer-Fortbildung!. Bist du überhaupt FL? Dann schreibst du,zitat: Es war keine "offizielle" Fluglehrerweiterbildung. Intern bei einer Flugschule (Echo-Klasse) in Schönhagen. Es geht um eine weitere Harmonisierung der EASA(?). Einen größeren Unsinn hab ich wirklich hier noch nicht gelesen! (Um die FS möchte ich aber einen großen Bogen machen. Ja die UL,er wollen gern auch an der BZF-Prüfung sparen. Man muß sich nur manchmal das gestammel auf der Frequenz anhören. Letztes Jahr hatten wir einen Kurs angestzt der dann ins Wasser viel weil sich keiner anmeldete. Gut, jetzt im März findet einer statt bei uns in Morschenich. Wenn noch einer mitmachen will aus dem Rheinland soll sich melden bei mir (PN)
Liebe Grüße
Ralf ( Zur Zeit ohne eigenen Gyro)

Flugber

Trainee

Posts: 76

Thanks: 12

  • Send private message

16

Wednesday, February 22nd 2017, 7:36pm

@IIe-d-sei
Ich verstehe deine Aussage nicht .... einen größeren Unsinn habe ich noch nicht gehört... um die FS (ich denke mal das soll Flugschule heißen) möchte ich einen großen Bogen machen....
Was für ein Unsinn? Und was hat die Flugschule damit zu tun?
Wir sind ca. 20 Fluglehrer (ich bin einer davon) an der Schule und machen zum Jahresende immer eine Jahresauswertung. Da werden dann auch solche eventuell zukünftigen Themen besprochen.
In der Schule werden 5 bis 8 Sprechfunkkurse (BZF II/I, AZF) im Jahr mit 60 -80 Schülern/ Piloten durchgeführt. Da ist das dann schon mal ein Thema.

Gruß Uwe

Ile-d-yeu

Professional

Posts: 308

Thanks: 79

  • Send private message

17

Wednesday, February 22nd 2017, 8:31pm

Du schriebst: "Letzte Woche war ich bei einer Fluglehrerweiterbildung." Das ist eine offizielle vom RP oder von den Verbänden DAeC/DULV genehmigte Veranstaltung zur Verlängerung der Lehrberechtigungen. (GM1 FCL.940. FI(a)2 bzw. bzw. § 96 LuftPersV Abs.2) Ich war z.B. letztes WE in bad Sobernheim, zwei volle Tage Fortbildung. Dann schriebst du aber: Es war keine "offizielle" Fluglehrerweiterbildung. War es nun eine Fortbildung oder war es keine? Oder habt ihr dort über künftige Dinge spekuliert was sich vielleicht manche wünschen? Meine Meinung zum BZF ist klar: Wer das abschaffen will, ist nicht ganz bei Trost denn Funken ist in der Luftfahrt mit hohem Maß mit verantwortlich für Sicherheit!
Liebe Grüße
Ralf ( Zur Zeit ohne eigenen Gyro)

Flugber

Trainee

Posts: 76

Thanks: 12

  • Send private message

18

Thursday, February 23rd 2017, 12:15am

Da wurde nichts spekuliert. Der Ausbildungsleiteiter (Chef der Flugschule) hat nur von der angestrebten Angleichung zur EASA gesprochen und das es in Deutschland so umgesetzt werden soll. Der Sprechfunk wird auch nicht verschwinden. Es soll ein neues Fach "Kommunikation" eingeführt werden. Hatte ich aber schon so beschrieben.

Heide-Copter

* Förderndes Mitglied *

Posts: 162

Thanks: 158

  • Send private message

19

Friday, February 24th 2017, 3:19pm

@ Ralf (Ile-d-yeu)

Wenn du schon Korinthen k... und Uwe (Flugber) belehren möchtest, dann bitteschön richtig...

Bei beiden Beauftragten heißt der Terminus zur Verlängerung der Lehrberechtigung "Fortbildungslehrgang" und nicht Fluglehrerfortbildung oder Fluglehrerweiterbildung.

Meinem Verständnis nach gibt es sehr wohl viele verschiedene Arten und Möglichkeiten der Durchführung einer "Fluglehrerweiterbildung /-fortbildung". Zum Beispiel mit zwei oder mehreren Fluglehrern, theoretisch, praktisch, zum Zweck der Standardisierung in der Flugschule, bei Änderung gesetzlicher Rahmenbedingung u.v.m.

Eine besondere Art darunter ist diejenige Fluglehrerweiterbildung, die auch zur Verlängerung der Lehrerlizenz von den Beauftragten anerkannt wird und demnach auch "Fortbildungslehrgang"genannt wird.

Der DULV führt dazu aus

Gültigkeit und Verlängerung der Lehrberechtigung:
Die Lehrberechtigung wird mit einer Gültigkeit von 3 Jahren erteilt. Nach Ablauf der drei Jahre müssen für die Verlängerung der Lehrberechtigung 2 der folgenden Bedingungen erfüllt und nachgewiesen werden:
- mind. 10 Flugstunden als Lehrer oder Prüfer
- Teilnahme an einem vom Beauftragten durchgeführten bzw. anerkannten Fortbildungslehrgang
- erfolgreiche Ablegung einer Befähigungspfüfung im letzten Jahr vor der Verlängerung

der DAeC (LSGB) ist da noch etwas präziser

Gültigkeit gemäß LuftpersV § 96
Die Lehrberechtigung wird mit einer Gültigkeit von 3 Jahren durch Eintragung im Luftfahrerschein erteilt.
Nach Ablauf müssen für die Verlängerung der Lehrberechtigung 2 der 3 nachfolgenden Bedingungen erfüllt und nachgewiesen werden:
- 60 Starts und Landungen oder 10 Flugstunden als Lehrer oder Prüfer auf Tragschrauber
- Teilnahme an einem vom Beauftragten durchgeführten bzw. anerkannten Fortbildungslehrgang im Verlängerungszeitraum
- erfolgreiche Ablegung einer Befähigungsprüfung im letzten Jahr vor der Verlängerung

Somit hat Uwe m.E. völlig zu Recht von einer Fluglehrerfortbildung (nämlich in seiner Flugschule) berichtet, bei der offensichtlich diese Neuregelung ohne Anspruch auf "Correctness" thematisiert wurde.

Dann noch die Frage zu stellen ob er überhaupt Fluglehrer (FL?) sei und gleich auch noch die Flugschule zu diskreditieren ist m.M.n. so nicht in Ordnung.

Beim Funken sagt man: "denken - drücken - sprechen" , vielleicht bei Gelegenheit mal auf's Schreiben übertragen...

Jetzt aber zum Thema:

Eine solide Funksprechausbildung halte ich für die Teilnahme am Luftverkehr für eine Grundvoraussetzung. Deshalb verlange ich auch mindestens das BZF II im Rahmen der UL-Ausbildung, auch wenn dies nicht zwingend gefordert ist.
Ob das Unterrichtsfach nun "Sprechfunkausbildung" oder etwas moderner "Kommunikation" heißt, ist mir ziemlich egal. Wichtig sind die Inhalte und das erforderliche Maß an praktischer Übung. Diese sollten aus meiner Sicht nicht weniger sein als bisher und auch mit einer Prüfung abgeschlossen werden. Ob diese nun unbedingt bei der Bundesnetzagentur stattfinden muss, sei mal dahingestellt.

My 2 cents :twocents:
Thomas

Der Heide-Copter

This post has been edited 1 times, last edit by "Heide-Copter" (Feb 24th 2017, 5:02pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

callidus (26.02.2017)

Ota

Intermediate

Posts: 175

Thanks: 13

  • Send private message

20

Friday, February 24th 2017, 8:49pm

Thomas Respekt,

Du zauberst mir mit Deiner Schreibweise immer wieder ein Lächeln in mein Gesicht.
Ich lese immer seltener hier in dem Forum. Aber Thomas Dein Schreibstil gefällt mir immer wieder. Unterhaltung pur....

Nehmt nicht alles zu ernst....

Grüße Ota


http://www.flugwelt.eu/

Advertisement © CodeDev