You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Gyrocopter-Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Bruck_09

Beginner

Posts: 26

Thanks: 2

  • Send private message

1

Saturday, September 7th 2013, 7:00am

Tödlicher Unfall in USA, Oregon

Leider etwas trauriges gegoogelt, bis jetzt keine klaren Aussagen:

http://www.kgw.com/news/Man-dies-in-gyro…-221950031.html

Im Gedenken an den Piloten und seine Lieben
Fliegergrüße
Helmut

callidus

Intermediate

Posts: 161

Thanks: 35

  • Send private message

2

Sunday, September 8th 2013, 11:30pm

Re: Tödlicher Unfall in USA, Oregon

Die Federal Aviation Administration (FAA) hat in ihren Unfallmeldungen mitgeteilt, dass es sich bei dem verunfallten Gyrocopter um ein EXPERIMENTAL vom Typ VORTEX handelt.

Zu Vortex-Gyros: www.sportcopter.com/Gyroplanes/Vortex/tabid/134/Default.aspx
************
LG von Calli

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Bruck_09 (31.12.2013)

gyro_kai

Master

Posts: 659

Thanks: 55

  • Send private message

3

Monday, September 9th 2013, 2:46pm

Re: Tödlicher Unfall in USA, Oregon

In den USA sind alle Gyros experimentals, auch die Hildesheimer. Es gibt ein paar 70er Jahre Modelle mit voller GA Zulassung, aber im LSA Reglement, was unserem UL nahekommt, sind Tragschrauber explizit ausgenommen. Du kannst also nur als echt de-reguliertes UL ohne Registrierung und unter 254 Pfund fliegen, oder als Experimental. Die Hildesheimer haben ihre gyros als Kit zertifizieren lassen.

Kai.

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Bruck_09 (31.12.2013)

gyro_kai

Master

Posts: 659

Thanks: 55

  • Send private message

4

Monday, September 9th 2013, 3:04pm

Re: Tödlicher Unfall in USA, Oregon

Bei diesem Unfall ist nach bisheriger Untersuchung der Übermut des Piloten Schuld. Er befand sich noch in der Schulung im Zweisitzer, hatte aber seinen 1-Sitzer schon fertig in der Garage und wollte ihn mit "Crowhops", also kurzen, niedrigen Hüpfern testen. Das gilt als sicheres Verfahren, um sich an ein neues Gerät zu gewöhnen. Er hat es aber zu weit getrieben, am Ende des letzten Sprunges war keine Landebahn mehr übrig und er ist durchgestartet. Dann vermutlich hinter die Power Kurve gekommen und schnell nachgedrückt.
Er hinterläßt Frau und 8 Kinder.

Kai.

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Bruck_09 (31.12.2013)

Social bookmarks



www.tragschrauber.at/

Advertisement © CodeDev