You are not logged in.

Posts: 6

Thanks: 1

  • Send private message

1

Thursday, March 1st 2018, 3:59pm

Dieses Jahr soll es endlich losgehen

Hallo zusammen :) Nach längerem, stillen mitlesen habe ich mir nun auch endlich mal einen Ruck gegeben. Mein Name ist Thorsten, 29 alt und aus dem südwestlichen NRW. Eigentlich wollte ich immer Hubschrauberpilot werden. Leider scheitert die Realisierung meines Traumes seit Jahren entweder am nötigen Kleingeld, oder an den in Relation schlechten Aussichten als Newby tatsächlich einen Job zu finden. Auf der Suche nach einer Alternative hatte ich Gyrocopter schon einmal auf dem Zettel, aber ebenso schnell wieder verworfen. Doch im letzten Mallorcaurlaub kam das Thema dank eines vorbei fliegenden MTO Sport wieder auf. Einige Wochen später konnte ich auf einer Flugshow eines der Xenon-Modelle mal aus der Nähe betrachten. Trotz der Kontroverse über den Hersteller ein sehr schönes Fluggerät wie ich finde! Und hat subtile Ähnlichkeit mit einem Hubschrauber.
Einige Youtube-Videos später war ich dann überzeugt. Die onboard Aufnahmen aus geschlossenen side-by-side Gyros wirken dabei fast, als wäre man im Heli unterwegs (auch wenn viele ja gerade auf die offene Variante schwören – ich werde es ausprobieren). Und das alles mit einer UL-Lizenz zu einem Bruchteil der Kosten für die CPL(H)?! Theoretisch könnte man sich sogar einen eigenen Gyro dazu kaufen und käme noch günstiger weg...
Lange Rede, kurzer Sinn, ich will in jedem Fall noch dieses Frühjahr anfangen!Der Gutschein für die Probeflugstunde liegt schon bereit und wartet auf die ersten warmen Frühlingstage. Bis dahin freue ich mich auf einen regen Austausch hier im Forum. Gruß, Thorsten aka. Gyrocopthor112

skyride

Master

Posts: 777

Thanks: 383

  • Send private message

2

Friday, March 2nd 2018, 8:37pm

Hallo Thorsten,
schöne Vorstellung deinerseits,danke.
Setze deine Pläne um und verwirkliche deine Träume zeitnah.
Mit einem Bruchteil der Kosten im Vergleich zum Helicopter, kannst du dir mit dem Tragschrauberebenso wunderschöne Flugerlebnisse ermöglichen.
Daß der Xenon ein optisch wunderschönes Fluggerät ist, stimme ich dir bei.
Schau aber in die Zulassungsstatistik, wo ebenso attraktive Geräte gelistet sind, und das nicht ohne Grund:
Der Kauf/Leasing/Finanzierung/Versprechungen/Fantasiedaten und hervorragende Presseberichte sind das Eine, der tatsächliche Support/ortsnaher Service/vereinbahrte und ausgeführte Garantie, das Andere..... nach dem Kauf das wichtigste Argument für eine langfristige Zufriedenheit mit dem gewählten Produkt.
Es gibt einen Tester, der seinerzeit mittlerweile vom Markt verschwundene Produkte in den Himmel lobte.
Auch darüber habe ich sehr eindringlich geschrieben und ihn um eine Stellungnahme gebeten, die nie erfolgte......
Und hier trennt sich die" Spreu vom Weizen".
Was ich hiermit andeuten will, ist hier vielfach (auch von meiner Seite) zur Genüge angesprochen worden.

Prüfe, wer sich bindet, hier im Forum bekommst du viele Infos, wobei sich viele Besitzer aus welchen Gründen auch immer nicht outen? (zb.: Cloud Dancer 2)

Mein Tipp: Sprich verschiedene (zufriedene) Besitzer an und bilde dir daraus ein Urteil, das zu deinen Wünschen und dem verfügbaren Budget paßt.
Da die Zeit nicht stehen bleibt und schnelllebig ist, können meine Zeilen morgen schon überholt sein, aber ein Körnchen Wirklichkeit bleibt vorhanden.

Beste Grüße

Konrad

Burky

Intermediate

Posts: 148

Thanks: 3

  • Send private message

3

Saturday, March 3rd 2018, 12:10pm

Hallo Thorsten.

Ich gebe Norbert Recht. Es gibt sehr gute ausgereifte und servicefreundliche side-by-side Gyros wo auch eine renommierte Firma dahinter steht und auch noch existent ist. Du solltest dich nicht einzig auf den Xenon einschießen.

LG Burky

skyride

Master

Posts: 777

Thanks: 383

  • Send private message

4

Saturday, March 3rd 2018, 1:42pm

Hallo Burky,

welchem "Norbert" gibst du Recht?

LG Konrad

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Burky (30.03.2018)

SixPack

Master

Posts: 948

Thanks: 84

  • Send private message

5

Sunday, March 4th 2018, 1:37pm

Hallo Thorsten ,



Ich war der absolute Xenon Fan , hatte insgesamt 4

Stück die ich selbst geflogen habe und einige die ich gebraucht gehandelt habe. Der alte Xenon 2 steht den heutigen Gyros in nichts nach, trotz allem hab ich mir einen Cavalon zugelegt.

Bei neunen Gyros sollte man den finanziellen Hintergrund

Des Herstellers sowie der Musterbetreuer betrachten, man steckt ja doch eine Menge Geld in die Anzahlung.

Das gleich gilt für die Betrachtung des Service und der Ersatzteilversorgung. Da haben bei mit die Hersteller in Deutschland oder Italien den absoluten Vorzug , Firmensitz in Malta würde ich persönlich nicht gerade als Favorit handeln.




Grüße Sixpack


Drehzahl ist das halbe Leben!

Posts: 6

Thanks: 1

  • Send private message

6

Sunday, March 4th 2018, 3:22pm

Hallo zusammen,

zunächst freu ich mich über eure Begrüßungsworte.
Das was ihr schreibt meinte ich mit Kontroverse über den Hersteller. Wenn es eines Tages der eigene Gyro sein soll, sofern er denn überhaupt kommt, dann spielen natürlich mehr Faktoren eine Rolle als die Optik alleine.

Aber davon abgesehen stehen zunächst ohnehin der Schnupperflug, die Ausbildung, Passagierberechtigung, Sprechfunkzeugnis, Flugerfahrung sammeln etc. an.

Schönen Sonntag allen

Cappugino

Beginner

Posts: 18

Thanks: 1

  • Send private message

7

Tuesday, March 6th 2018, 3:02pm

Servus

Servus Thorsten,

ebenfalls ein herzliches Grüß Gott.
Mein Ansatz war derselbe, wollte ebenfalls Heli-Pilot werden, jedoch für die private Fliegerei einfach zu teuer.
Ich bin nun schon ein Jahr in der Österreichischen Gyroscene und sammle meine Erfahrungen auf meinem Blog: www.ginocopter.at
Ich bin jedenfalls begeistert von diesem Fluggerät
Falls du fragen hast sende mir eine PM.

FB & Insta: #ginocopter

liebe Grüße und viel Spaß beim ersten Schnupperflug!

Posts: 6

Thanks: 1

  • Send private message

8

Thursday, March 8th 2018, 10:06am

Servus zurück Gino!

Tatsächlich kannte ich deinen Blog schon vorher. Sehr interessant zu lesen. War auch direkt mal so frei dir bei Instagram eine Anfrage zu schicken.

liebe Grüße,

Thorsten

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Cappugino (18.03.2018)

Posts: 6

Thanks: 1

  • Send private message

9

Friday, May 25th 2018, 8:32am

Hallo liebe Community,

am Sonntag war es soweit, der erste Schnupperflug stand an. Nach Recherche und Vergleichen wurde eine Schule in der Nähe gefunden, Sympathie war da, die Umgebung hat mir sehr zugesagt, es hat einfach von Anfang an gepasst. Leider kam es aber ganz anders als gedacht. Das erste Mal in meinem Leben habe ich mich in einem Fluggerät unwohl gefühlt, was mich sehr deprimiert, da mich Gyros nach wie vor faszinieren. Am Lehrer lag es nicht, ganz im Gegenteil, würde sogar sehr gerne weiter bei ihm Stunden nehmen. Es war fehlendes Vertrauen in die Maschine.

Die letzten Monate habe ich mich intensiv mit der Thematik beschäftigt, insbesondere was Sicherheit betrifft. Dass der Gyro durch seine Funktionsweise prinzipiell sehr sicher ist steht außer Frage. Allerdings flog bei mir die ständige Sorge mit, durch nur eine falsche Bewegung ins Unterschneiden oder eine Null-G Lage zu geraten. Dem entsprechend ließen einen Windböen von der Seite oder kurze Stöße der Thermik direkt nervös verkrampfen (Dass Seitenwind in ausreichend Höhe einen nicht schlagartig vom Himmel holt ist mir natürlich klar). An eine Vorführung des Sideslip garnicht zu denken! Der Lehrer war zwar von meinem Gefühl für die Steuerung sehr angetan, bestätigte jedoch auch, dass offensichtlich das Vertrauen in die Maschine fehlt. Hinzu kommt das viel zitierte offene fliegen. Für mich ist es definitiv nichts, zu unbequem sind Helm und Overall, außerdem lagen 3000ft. hier doch außerhalb meiner Komfortzone. Darüber lässt sich natürlich kontrovers diskutieren, auf jeden Fall ist es nicht das „feeling“, auf welches es mir eben beim fliegen ankommt. Wie in der Vorstellung am Anfang erwähnt, sollte das Gyrofliegen ja in erster Linie eine günstigere Alternative zum Hubschrauber sein.

Warum der Text? Ich würde mal gerne von euch hören, was ihr davon haltet. Auch wenn ich die Frage im Prinzip selber schon beantworten kann.
Finde es jedenfalls sehr schade.

This post has been edited 1 times, last edit by "Gyrocopthor112" (May 25th 2018, 1:56pm)


otto

Intermediate

Posts: 221

Thanks: 24

  • Send private message

10

Friday, May 25th 2018, 1:14pm

Hallo Gyrocopthor112, komm doch mal in Soest-Bad Sassendorf, beim Flugdienst-Sauerland vorbei. Schick mir mal ne E-Mail: flugdienst-sauerland@web.de und wir machen einen Termin. Ich glaube du wirst zufrieden sein!
Gruß
Otto

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Gyrocopthor112 (26.05.2018)

Schlagschrauber

* Förderndes Mitglied *

Posts: 1,985

Thanks: 182

  • Send private message

11

Friday, May 25th 2018, 4:39pm

Hi, Gyrocopthor112,

Ich gebe dir ohne wenn und aber recht: es muss Spaß machen!
Und: der Tragschrauber ist kein "kleiner Bruder vom Helicopter". Wenn das deine (einzige) Motivation gewesen sein sollte, dann ist dir wohl eine Enttäuschung erspart geblieben.

Und jetzt zum Sicherheitsgefühl: Wer vernünftig fliegt, kommt nicht in das Risiko des "Unterschneidens"! Basta! Und eine Böe kann dich üblicherweise nicht in einen unkontrollierten Flugzustand bringen. Ich habe da in den Alpen und in Costa Rica einiges an spektakulärem spontanem Auf & Ab, Hin und Her erlebt. Der Gurt muss halt zu sein! Und irgendwann vertraust du der Kiste! Zu Recht! Und nicht nur aus dem "Es gibt kein Überziehen" Argument, sondern auch aus vielen anderen: Flugverhalten bei Leistungsverlust, hohe Eigenstabilität, geringer Einfluss von Windscherung, Turbulenz & Co., kurze Start- und Landestrecken, ...

Und ich bin ja sowieso fest überzeugt, dass auch ein Seitengleitflug absolut sicher ist, wenn man ihn nicht bei voller Fahrt abrupt einzuleiten versucht und dann krampfhaft den Knüppel in der Mitte festhält. Aber das kann jeder halten, wie er will!

Ich denke, es fehlt dir einfach das Grundvertrauen, weil sich die Sache anders anfühlt als erwartet. Ich selbst hatte meinen ersten Gyro-Schnupper-Flug auf einem MT-03 und schwor mir, nur eine geschlossene Maschine zu nehmen. Ein Jahrzehnt später liebe ich auch die "Freiluftveranstaltungen". Besonders wenn es heiß ist und nicht regnet!

Ich würde - wenn du noch einen Funken Interesse hast - den Vorschlag von Otto aufgreifen und mal geschlossen fliegen. und das mit dem Unterschneiden mal verdrängen: wenn du auf der Autobahn fährst, hast du ja auch nicht vor Leitplanken und Brückenpfeilern Angst! Eine sehr überzeugende Einführung fasste mal mein Freund Michael Obermaier auf seiner Homepage zusammen: http://gyrotec.de/ => Kapitel "Über Gyrocopter". (P.S.: Der rote D-MHWO ist "Meiner"!) Was dort über Technik, Fluggefühl und Sicherheit steht, würde ich genau so unterschreiben. Der Rest ist in meinen Augen Gewohnheitssache.

Ich hoffe, das hilft dir über deine (in meinen Augen nachvollziehbaren, aber unbegründeten) Bedenken hinweg und zu einer Entscheidung, die du nicht bereust: so oder so!

Grüße, Holger
"Es ist eine Kunst, sagt er, oder vielmehr ein Trick zu fliegen. Der Trick besteht darin, dass man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben."

Douglas Adams, aus: Das Leben, das Universum und der ganze Rest

Pteranodon

Trainee

Posts: 70

Thanks: 12

  • Send private message

12

Saturday, May 26th 2018, 7:48am

Moin Thorsten,

ich kann dein Gefühl beim Schnupperflug sehr gut nachvollziehen. Ich hatte selbst nach 8 Flugstunden noch immer eine skeptische Einstellung zu dem Fahrrad mit Propeller und fragte mich hin und wieder was ich hier oben auf 2000 ft eigentlich mache. Die Überzeugung, das der Mensch nicht für Bewegungen in 2000 ft Höhe ausgelegt ist kam mir mehr als einmal in den Sinn. Allein meine "Sturheit" oder selbstbewusster formuliert meine ausgeprägte Zielorientierung hatte mich motiviert weiterzumachen. Irgendwann kam dann auch das Verständnis der physikalischen Gesetze in/mit denen ich mich bewege. Das wird sich auch bei dir einstellen, da bin ich sicher. Zumal wenn du scheinbar ein gewisses Grundfeeling mitbringst. Ich gehöre eher zur grobmotorischen Fraktion und wenn ich es am Ende gelernt habe wirst du es auch hinbekommen. Wenn du einen guten Lehrer erwischt hast umso besser für dich, das ist schon mal eine gute Voraussetzung für den Start deiner Fliegerlaufbahn.

Besonders konnte ich deine Schilderung zu den Turbulenzen beim Fliegen nachvollziehen. Ich hatte schon mal hier im Forum geschildert, dass mich eine aufsteigende "Blauthermikblase" (meteorologisch sicher schlecht formuliert, aber ich weiß es einfach nicht besser) mal derart aus dem Konzept gebracht hat, dass ich reflexartig den Knüppel nach vorn gedrückt hatte und dann das "coole" Null G Gefühl haben durfte. Ich wusste das das keine wirklich kluge Bewegung war, aber der Reflex war in dem Moment nicht zu unterdrücken. Diese Grenzerfahrung im Sekundenbereich war aber sehr lehrreich und ich bin mir ziemlich sicher, das der Reflex aus meinem Programm unwiderruflich gelöscht wurde.

In dem Zusammenhang muss ich meinen ersten Flugbegleiter mal zähneknirschend lobend erwähnen, er hatte dann schnell reagiert und den Knüppel nach hinten gezogen. Also in dem Fall alles richtig gemacht.

Nur vorsorglich , bevor ich wieder eine Klageandrohung bekomme. Grundsätzlich habe ich Respekt vor Fluglehrern, ist schon mutig sich mit manchmal untalentierten Flugwilligen in die Luft zu wagen. Aber zum Glück gibt es ja auch Lehrer, die diese Berufung auch ausfüllen können.

Vielleicht noch einen Tipp: Du solltest das Angebot mit dem Matto mal ausprobieren, ich denke dieser Flieger könnte deiner Vorstellung sehr nahe kommen. Ich bin selbst mal mit einem Xenon geflogen, da hast du wirklich ein starkes Hubschrauberfeeling. Beim Matto dürfte das ähnlich sein.

An Otto: Bitte vorab um Vergebung für den Vergleich. Ist jetzt keine Attacke ! Ich würde gern selbst mal den Matto ausprobieren. Dazu melde ich mich wenn ich es zeitlich hinbekomme, vermutlich diesen Sommer. Ich hoffe nach dem "Vergleich" darf ich noch mitfliegen ;(

Gruß Torsten

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Gyrocopthor112 (26.05.2018)

Posts: 6

Thanks: 1

  • Send private message

13

Saturday, May 26th 2018, 8:48am

Guten Morgen zusammen,

freue mich sehr über eure umfangreichen Antworten, aber vor allem auch über eure Ratschläge. Interesse und Neugier sind natürlich noch da, sonst hätte ich direkt alles hingeworfen und nicht noch einmal hier bei euch nachgehakt. Den Vorschlag von Otto greife ich gerne auf! Wenn ich gleich nochmal 5min Luft habe geht auch direkt eine Mail raus. :)

Ansonsten werde ich mal eine gründliche Gegenüberstellung mit Pro/Contra erstellen und parallel auch einmal Dreiachser ausprobieren (man möge mir diese „Sünde“ verzeihen).

Viele Grüße und schönes Wochenende

Thorsten, der sich seit dem Flug übrigens mit einer Erkältung abplagt :|

This post has been edited 2 times, last edit by "Gyrocopthor112" (May 26th 2018, 10:11am)


otto

Intermediate

Posts: 221

Thanks: 24

  • Send private message

14

Saturday, May 26th 2018, 7:01pm

An Otto: Bitte vorab um Vergebung für den Vergleich. Ist jetzt keine Attacke ! Ich würde gern selbst mal den Matto ausprobieren. Dazu melde ich mich wenn ich es zeitlich hinbekomme, vermutlich diesen Sommer. Ich hoffe nach dem "Vergleich" darf ich noch mitfliegen ;(

Gruß Torsten

Torsten bist immer herzlich willkommen!
Gruß
Otto

Posts: 6

Thanks: 1

  • Send private message

15

Monday, July 2nd 2018, 1:02pm

Hallo liebe Gyrogemeinde,

vor drei Wochen hatte ich meinen Flug mit Otto (vielen Dank nochmal dafür). Er hatte Recht, ich war definitiv begeistert!

Dennoch habe ich mich nach langem Überlegen doch gegen den Gyro entschieden. Auch nach studieren des Gyro-Blogs, den Schlagschrauber mir empfohlen hat, fühle ich mich nicht wohl bei der Sache. Zwar ist für mich alles schlüssig und nachvollziehbar, und es gibt verdammt gute Gründe für den Gyro, aber hier fällt doch das persönliche Befinden mehr ins Gewicht.

Hinzu kommt, dass die ganze Sache ursprünglich tatsächlich als eine Art Kompromiss zum doch deutlich teureren PPL(H) gedacht war. Ein wenig Hubschrauberfeeling ist zwar da, ist mir besonders vor drei Wochen im Xenon aufgefallen, dennoch reicht es mir unter den gegebenen Umständen nicht. Hier ist es einfach die nüchterne Kosten-Nutzen-Rechnung. Anders gesagt, die Mehrkosten im Vergleich beispielsweise zum Dreiachser sind mir, auch im Hinblick auf mein ungutes Gefühl und den Unterschied zwischen Erwartung und Realität, doch etwas zu hoch. Es hat mich aber sehr gefreut, dass ihr so zahlreich auf meine Fragen eingegangen seid. Ganz vom Tisch ist der Gyro ja auch nicht, mit Sicherheit werde ich das Thema zumindest weiter verfolgen, und ggf. auch irgendwann nochmal einen Rundflug mitmachen. Nur eigener Schein, da ist es wie gehabt.

Schöne Woche euch allen,

Gyrocopthör

skyride

Master

Posts: 777

Thanks: 383

  • Send private message

16

Monday, July 2nd 2018, 7:40pm

Hallo Gyrocopthör,

oder Helicopthör, oder Dreiachsthör......

-ein Gyrocopter/Tragschrauber ist niemals ein Heli-Ersatz,
-3-Achser-Fliegen ist kein Vergleich zu Tragschrauberfliegen,
-nüchterne "Kosten-Nutzen-Rechnung" sollte mit Freizeitspaß weniger, eher im gewerblichen Bereich eine Rolle spielen,
-"sich nicht wohlfühlen" ist ein Argument, das ich verstehe und jeder nachvollziehen kann.

Ich wünsche dir auf diesem Wege (das für dich) optimale Fluggerät, zu finden .......
Die Basis ist, überhaupt mal einen "Schein" zu erlangen, denn daran kann man, je nach finanziellen Möglichkeiten, Schritt für Schritt aufbauen.

LG Konrad

LG Konrad

Monan1984

Beginner

Posts: 9

  • Send private message

17

Thursday, August 16th 2018, 10:55am

Ich bin einverstanden und gut für dich.

Social bookmarks



http://www.flugwelt.eu/

Advertisement © CodeDev